Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit der Kraft der optimistischen Einstellung in ein gesundes Alter

09.05.2012
Mit der Kraft der optimistischen Einstellung in ein gesundes Alter: Wer sich sein Leben im Ruhestand aktiv, gesund und gesellig vorstellt, wird später enorm davon profitieren - das weist eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Altersfragen nach.

Die jetzt startende Fortsetzung der Studie PREFER "Den Ruhestand aktiv gestalten" erprobt diese Erkenntnisse in der Praxis.

Gebrechlich, krank und einsam – wer sich sein eigenes Altwerden so oder so ähnlich schon in jüngeren Jahren vorstellt, der wird im letzten Lebensabschnitt seine negativen Vorstellungen vom Altern wahrscheinlich am eigenen Leib erfahren. Wer sich aber das Leben im Ruhestand gesund, aktiv und gesellig ausmalt, der wird auch im Alter von dieser positiven Einstellung profitieren.

Studien des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA) konnten zeigen, dass sich eine optimistische Sicht auf das Älterwerden positiv auf Gesundheit und körperliche Aktivität im Alter auswirkt – und zwar unabhängig davon, wie gesund jemand ist.

Zudem spielt die Überzeugung, Aktivitäten beginnen und aufrechterhalten zu können, eine wichtige Rolle: Besitzen ältere Menschen diese optimistischen Überzeugungen, sind sie oftmals aktiver, besonders dann, wenn sie zusätzlich soziale Unterstützung aus ihrem Umfeld bekommen. In der Vorstellungskraft des Menschen liegt ein großes Potenzial zur Förderung von Gesundheit und Lebensqualität im Alter. Nicht allein eine gute medizinische Versorgung ist für Gesundheit und Lebensqualität im Alter von Bedeutung, sondern auch die Nutzung dieses Potenzials.

Eine neue Studie des DZA zielt darauf ab, ältere Menschen in der aktiven Gestaltung ihres Ruhestands zu unterstützen. „Auf der Grundlage der erstaunlichen Effekte von negativen und positiven Vorstellungen vom Älterwerden wollen wir in der neuen Studie älteren Menschen Wege aufzeigen, wie sie ihre negativen Vorstellungen verändern können“, sagt Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer, Direktor des DZA zum Start der großangelegten Studie Den Ruhestand aktiv gestalten. Altersbilder, persönliche Überzeugungen und Gewohnheiten sollen im Rahmen der Studie bewusst gemacht und hinterfragt werden. Zudem werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer – geplant sind 400 Personen – bei der aktiven Gestaltung ihres Ruhestandes unterstützt.

Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Studie wird in Kooperation mit der Freien Universität Berlin durchgeführt. Die Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer lernen eine breite Palette unterschiedlicher Engagement- und Bewegungsmöglichkeiten in Berlin kennen. Neue Aktivitäten sollen entdeckt, Tricks zur Überwindung des "inneren Schweinehunds" vermittelt werden. Die Teilnehmer lernen aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft kennen und können diese mit ihren eigenen Altersbildern vergleichen. Zudem geben sie ihre Erfahrungen an die Wissenschaft weiter und können gleichgesinnte Menschen für eine aktive Gestaltung ihres Alltags kennen lernen.

Das DZA sucht in Berlin lebende Teilnehmerinnen und -teilnehmer ab 65 Jahren für diese neue Studie. Die Teilnahme umfasst bis zu drei Besuche am Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA). Die Besuche finden in Kleingruppen mit maximal acht Personen statt und dauern jeweils etwa drei Stunden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen finden Sie...
auf der Webseite des Projekts: http://www.dza.de/DE/PREFER
sowie per E-Mail oder telefonisch: Dr. Lisa Warner (lisa.warner@fu-berlin.de, Tel. 030/ 260 740 92) oder Dr. Julia Wolff (julia.wolff@dza.de, Tel. 030/260 740 34).

Stefanie Hartmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.dza.de/DE/PREFER

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics