Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG-Umfrage: Steuersysteme behindern Mobilität hoch qualifizierter Arbeitskräfte

24.11.2008
Regierungen müssen erhebliche zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um für hoch qualifizierte Arbeitskräfte attraktiver zu werden. Das ist das Ergebnis einer KPMG-Umfrage unter 260 Personalchefs internationaler Unternehmen in 12 Ländern, die im Rahmen des KPMG Asia-Pacific Tax Summits in Singapur vorgestellt wurde.
Als wichtigste Maßnahmen fordern die Befragten eine modernere Einwanderungspolitik, stärkere Steueranreize für Unternehmen und Expatriates sowie die Möglichkeit, erworbene Pensionsansprüche ins Ausland übertragen zu können. Ziel der Umfrage war es, herauszufinden, welche Faktoren für die Standortwahl von Unternehmen entscheidend sind.

Fast einhellig sind die Befragten der Meinung, ihr Heimatland müsse die Einwanderungsbestimmungen lockern, um für hoch qualifizierte Zuwanderer attraktiver zu werden (91 Prozent). 82 Prozent sind der Ansicht, dass Steueranreize für Unternehmen nicht nur neue Firmen, sondern auch qualifiziert Arbeitskräfte anziehen. Für fast ebenso viele Personalverantwortliche (78 Prozent) ist die Entwicklung grenzüberschreitender Lösungen für Pensionsansprüche ein wichtiges Kriterium zur Werbung von qualifizierten Arbeitskräften. Und etwas mehr als die Hälfte der Befragten (55 Prozent) erachtet persönliche steuerliche Anreize für ausländische Fach- und Führungskräfte als sinnvoll.

Deutsche Personalchefs messen qualifiziertem Personal viel Bedeutung bei

74 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Attraktivität eines Wirtschaftsstandorts in erster Line von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen abhängt, einschließlich steuerlicher Anreizsysteme für Unternehmen. Der Verfügbarkeit von gut ausgebildeten Arbeitskräften messen die meisten eine eher untergeordnete Rolle bei. Mit zwei Ausnahmen: Über die Hälfte aller deutschen Unternehmen (55 Prozent) ist davon überzeugt, dass hochqualifiziertes Personal in einem wettbewerbsintensiven Markt einen wichtigen Erfolgsfaktor darstellt. Diese Einschätzung teilt auch die Hälfte der Befragten aus Großbritannien.

Uneinig sind sich die Personalchefs in den einzelnen Ländern auch bei der Frage, wer die Verantwortung für die Rekrutierung von gut ausgebildeten Arbeitskräften trägt. So sind 75 Prozent der deutschen Personalchefs der Meinung, dass in erster Linie die Unternehmen selbst für die Gewinnung von kompetenten Mitarbeitern verantwortlich sind. Nur zehn Prozent sind hierzulande der Ansicht, dass sich hier auch die Politik einmischen sollte. Anders gesehen wird dies vor allem in den asiatischen Ländern China, Singapur und Hongkong, in denen Fach- und Führungskräfte Mangelware sind: Dort ist die Mehrheit der Personalverantwortlichen in den Unternehmen der Meinung, dass es auch Aufgabe der Regierung sei, qualifizierte Arbeitskräfte ins Land zu holen.

KPMG-Vorstand Ernst Gröbl: „Unsere Umfrage zeigt, dass steuerliche Rahmenbedingungen für ausländische Fach- und Führungskräfte eine bedeutende Rolle spielen. Die Steuersysteme der einzelnen Länder sehen in der Mehrzahl der Fälle keine speziellen Regelungen für Expatriates vor und behindern damit die internationale Mobilität der Arbeitnehmer. Um es auf den Punkt zu bringen: Die Steuersysteme hinken der Globalisierung hinterher.“

Hinweis: Befragt wurden Personalverantwortliche in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Schweiz, Australien, China, Hongkong, Singapur, Japan, Indien, Südafrika und den USA

Pressekontakt:
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Marita Reuter/Thomas Blees
Tel.: (0 30) 20 68-11 18, Fax: (0 30) 20 68-11 48
E-Mail: mreuter@kpmg.com / tblees@kpmg.com

Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik