Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG-Umfrage: Dienstleister rechnen 2009 mit rückläufigen Geschäften und Gewinnen

12.05.2009
Massive Preisnachlässe erwartet / Jobabbau und Investitionskürzungen geplant

Die Dienstleistungsunternehmen hierzulande gehen davon aus, dass die schwierige wirtschaftliche Situation noch mindestens 12 Monate anhalten wird. Wie aus einer aktuellen KPMG-Umfrage unter rund 500 deutschen Dienstleistern hervorgeht, rechnet knapp ein Drittel der befragten Branchenakteure binnen Jahresfrist mit rückläufigen Geschäften.

Auch bei den Erlösen und beim Neugeschäft befürchten sie weitere Einbußen. Da sich die Unternehmen darüber hinaus aufgrund der schwachen Marktnachfrage verstärkt zu Preisnachlässen gezwungen sehen, dürfte es auch mit den Gewinnen weiter deutlich bergab gehen. Zudem müssen zahlreiche Dienstleistungsbeschäftigte um ihren Arbeitsplatz bangen: So plant jedes Dritte der befragten Unternehmen Stellenstreichungen (35 Prozent). Auf der Tagesordnung dürften bis ins nächste Frühjahr hinein zudem weitere Investitionskürzungen stehen.

Der Index-Saldo für die "Geschäftsaussichten" der kommenden 12 Monate rutschte mit aktuell -3,3 erstmals in der dreijährigen Umfragegeschichte in den negativen Bereich. Die Befragten begründen ihren Pessimismus überwiegend mit der weltweiten Konjunkturkrise und negativen Auftragserwartungen. Die schlechten Aussichten kommen auch in den entsprechenden Salden für Erlös - und Auftragserwartungen (-11,3 bzw. -2,2) zum Ausdruck. Auf massive Preisnachlässe zur Ankurbelung der Nachfrage deutet der Saldo "Angebotspreise" hin, der von +10.0 im Oktober 2008 auf jetzt -27.4 absackte. Dies alles sorgte dafür, dass der Saldo "Gewinnerwartungen" mit -17,9 nach zuletzt -26,5 deutlich im negativen Bereich verharrte.

Wie die Umfrage weiter ergab, rechnen die deutschen Servicefirmen in den nächsten zwölf Monaten mit rückläufigen Kosten. Der entsprechende Saldo brach von +37,8 im vergangenen Herbst auf nunmehr -4,0 ein. Am stärksten sinken dürften die Kosten für ausgelagerte Dienstleistungen (-15,7). Aufgrund von Kosteneinsparungen und Kapazitätsanpassungen stehen dem Dienstleitungssektor offenbar ein massiver Abbau von Arbeitsplätzen und Investitionskürzungen bevor. Mit dem Rekordtief von -22,6 deutet der aktuelle Beschäftigungssaldo auf eine Fortsetzung des bereits seit Oktober 2008 beabsichtigten Jobabbaus hin. 35 Prozent der Befragten - und damit so viele wie nie zuvor seit Umfragebeginn im April 2006 - wollen Stellen streichen, und nur 12 Prozent gehen davon aus, neue Arbeitskräfte einzustellen. Mit -26,6 beziehungsweise -19,3 sind die Salden für die Investitionserwartungen und geplante Outsourcing-Aktivitäten jeweils auf neue Allzeittiefs gesunken.

KPMG-Vorstand Robert Gutsche, Head of Markets: "Auffällig ist, dass die Serviceunternehmen in Deutschland weitaus weniger zuversichtlich sind als die Branchenakteure der anderen wirtschaftlich bedeutenden EU-Länder. Die deutschen Umfrageergebnisse stehen in krassem Gegensatz zur EU-weiten Stimmungsaufhellung, die sich seit der der letzten Umfrage im Herbst vergangenen Jahres kurz nach der Pleite von Lehman Brothers zeigt. Weiter verschlechtert haben sich in Deutschland auch die Beschäftigungsperspektiven. So plant über ein Drittel der befragten Dienstleister binnen Jahresfrist Stellenstreichungen. Da die schlechte Auslastung, der rückläufige Auftragseingang und die sinkenden Gewinne allesamt dafür sprechen, dass die Firmen ihre Kürzungspläne zunehmend auch in die Tat umsetzen werden, steigt das Risiko, dass die offiziellen Arbeitslosenzahlen die Prognosen im weiteren Jahresverlauf überschreiten werden."

Thomas Blees
Stellv. Leiter Unternehmenskommunikation
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Klingelhöferstraße 18, D-10785 Berlin
Tel +49 30 2068-1408
Mobil +49 174 338 32 39
Fax +49 1802 11991-0104
mailto:tblees@kpmg.com

Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Supersensitive through quantum entanglement

28.06.2017 | Physics and Astronomy

X-ray photoelectron spectroscopy under real ambient pressure conditions

28.06.2017 | Physics and Astronomy

Mice provide insight into genetics of autism spectrum disorders

28.06.2017 | Health and Medicine