Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kostensenkungen Hauptursache für Wandel in deutschen Unternehmen

28.01.2009
Deutsche Manager setzen bei der Unternehmenstransformation vorrangig auf Kostensenkungen, um ihre Häuser in wirtschaftlich unruhigen Zeiten krisenfest zu machen.

62 Prozent der Entscheider führen betriebsinterne Veränderungen auf den Bedarf von Einsparungen zurück. Eine verbesserte Kundenorientierung zu erreichen, ist für knapp 56 Prozent ein bedeutender Auslöser für Umstrukturierungspläne.

Das ist das Ergebnis der Studie "Transformationsmanagement" von Steria Mummert Consulting in Kooperation mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung.

Die aktuelle Wirtschaftskrise stellt hohe Anforderungen an die Wandlungsfähigkeit deutscher Unternehmen. Um die internen Veränderungsprozesse professionell zu begleiten, setzt allerdings nur jedes zehnte Unternehmen auf eine separate Organisationseinheit, die für das Transformationsmanagement zuständig ist. In jedem zweiten Betrieb verantwortet die Geschäftsführung das Planen, Einleiten und Umsetzen erforderlicher Veränderungen.

Mit welchen Maßnahmen die Veränderungen vorangetrieben werden, ist dabei stark von der Branchenzugehörigkeit abhängig. So zählen Kostensenkungen insbesondere für das verarbeitende Gewerbe (67 Prozent) und die Gesundheitsbranche (72 Prozent) zu den wichtigsten Ursachen zur Durchführung von Transformationsprojekten. In der Finanzdienstleistungsbranche sorgen hingegen Fusionen und Akquisitionen für signifikanten Transformationsbedarf. Jedes fünfte Finanzinstitut ist davon betroffen. Branchenübergreifend trifft dies nur auf etwa jedes zehnte Unternehmen zu.

Ähnliches gilt für die Bewertung des betrieblichen Risikomanagements. Während insgesamt nur rund 17 Prozent der Befragten den betrieblichen Wandel mit einer Veränderung im Abwägen von Chancen und Risiken begründen, sind es unter den Finanzinstituten mehr als doppelt so viele (36 Prozent). Grund hierfür sind die Folgen der Finanzmarktkrise. So stellt mittelfristig mehr als jede zweite Bank ihre Geschäftstrategie und das damit verbundene Risikomanagement auf den Prüfstand. Dies wirkt sich auch auf die Beschäftigten im Risikomanagement aus. Über zusätzliche Schulungsmaßnahmen sollen sie in die Lage versetzt werden, die Risiken in den einzelnen Geschäftsfeldern noch früher zu identifizieren.

Hintergrundinformationen

Die "Potenzialanalyse Transformationsmanagement" stellt die Ergebnisse einer Online-Befragung dar, die im Auftrag von Steria Mummert Consulting in Kooperation mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung durchgeführt wurde. Für die Studie wurden Fach- und Führungskräfte aus dem Bereichen PR, Marketing und Werbung sowie Finanzen, Rechnungswesen und Controlling, IT oder Vertrieb und darüber hinaus Geschäftsführer aus verschiedenen Branchen befragt. Ziel der Studie war es herauszufinden, welchen Stellenwert das Thema Transformationsmanagement hat und inwieweit die Potenziale bereits ausgeschöpft sind.

Joerg Forthmann | Steria Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.steria-mummert.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten