Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KORA Age-Studie startet in Augsburg: Wie gesund sind die Augsburger Bürgerinnen und Bürger über 65?

30.09.2008
Am 1. Oktober, dem "Internationalen Tag der älteren Menschen", startet in Augsburg die neue vom Helmholtz Zentrum München koordinierte KORA-Studie.

Diese untersucht chronische Erkrankungen, die in der Altersgruppe der über 65-Jährigen häufig sind und zu Einschränkungen in der Lebensqualität führen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes. In Kooperation mit Forschern der beiden Münchner Universitäten sollen aber auch Gedächtnisstörungen und Lungenerkrankungen unter die Lupe genommen werden.

"Mit dem Anstieg des Anteils Älterer in unserer Bevölkerung werden auch gesundheitliche Fragen immer wichtiger", sagt Prof. Dr. Dr. H.-Erich Wichmann, Direktor des Instituts für Epidemiologie am Helmholtz Zentrum München. Aktuell hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung ein großes Förderprogramm unter dem Thema "Gesundheit im Alter" aufgelegt, in dem insbesondere Aspekte von Mehrfacherkrankungen sowie Faktoren zur Aufrechterhaltung selbständiger Lebensführung im Alter untersucht werden sollen.

Hierfür wurden zunächst 15 Millionen Euro für drei Jahre bereitgestellt und sechs Forschungsverbünde eingerichtet. Ein Teil dieser Fördermittel wurde an die Forscher des Münchner Verbunds KORA Age vergeben, die damit für die jahrelangen Forschungsarbeiten zur Gesundheit der Menschen in der Region Augsburg belohnt werden und diese mit neuen inhaltlichen Schwerpunkten fortsetzen können.

Weitere Fragestellungen befassen sich mit den Faktoren für gesundes und zufriedenes Altern: Liegt dies in den Genen, am Verhalten in jüngeren Jahren oder sogar an der inneren Einstellung? Gemeinsam mit dem Klinikum Augsburg wird zudem eine Interventionsstudie an älteren Herzinfarktpatienten durchgeführt, in der Möglichkeiten der Verbesserung der Versorgung durch eingehende Beratung nach Entlassung aus dem Krankenhaus untersucht werden sollen, sie trägt den Namen KORINNA.

Wichmann: "In den kommenden Wochen werden die Briefe zur Teilnahme an der KORA-Age Studie verschickt. Wir hoffen auf eine ebenso hohe Beteiligung wie bei früheren Studien, denn das erhöht die Qualität der wissenschaftlichen Aussagen". Schriftlich befragt werden sollen alle ehemaligen KORA-Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Diejenigen, die heute über 65 Jahre alt sind, werden anschließend in einem Telefoninterview um weitere Angaben zu ihrer Gesundheit gebeten. Eine zufällige Auswahl von 1.000 Personen soll zudem zu einer erneuten Untersuchung in das KORA-Studienzentrum eingeladen werden. In Zusammenarbeit zwischen KORA und den Gesundheitsämtern in Bayern werden außerdem Informationen über Todeszeitpunkt und -ursache früherer KORA-Studien-Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfasst, um ein vollständiges Bild über alle Verläufe zu erhalten.

Über KORA

Seit vielen Jahren ist Augsburg durch die MONICA/KORA-Studien international bekannt, denn im Rahmen von vier großen Querschnittsstudien und mehreren Nachfolgeerhebungen haben sich insgesamt etwa 20.000 Mitbürger/Innen untersuchen und befragen lassen und zur Beantwortung zahlreicher medizinischer Fragestellungen beigetragen. So wurde mit KORA-Daten beispielsweise erstmals gezeigt, dass es in Deutschland bei den 55- bis 75-Jährigen etwa genauso viele unentdeckte wie bekannte Diabetiker gibt.

Weitere Informationen

Wer sich im Internet über KORA weiter informieren möchte, findet alles Wissenswerte unter der Adresse http://www.helmholtz-muenchen.de/kora.

Ansprechpartner/innen:

Prof. Dr. Dr. H.-Erich Wichmann
Direktor des Instituts für Epidemiologie
Helmholtz Zentrum München
Ingolstädter Landstraße 1
85764 Neuherberg
Tel.: 089 3187 4066
Fax: 089 3187 3380
E-Mail: wichmann@helmholtz-muenchen.de
PD Dr. Christa Meisinger
KORA-Studienzentrum - Helmholtz Zentrum München
Fuggerstadt-Center Augsburg
Viktoriastraße 3
86150 Augsburg
Tel.: 0821 34642 10/12
Fax: 0821 34642 55
E-Mail: christa.meisinger@helmholtz-muenchen.de
Pressekontakt
Heinz-Jörg Haury
Kommunikation - Helmholtz Zentrum München
Ingolstädter Landstraße 1
85764 Neuherberg
Tel.: 089 3187 2460
Fax: 089 3187 3324
E-Mail: presse@helmholtz-muenchen.de

Michael van den Heuvel | Helmholtz-Gemeinschaft
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Erste großangelegte Genomstudie prähistorischer Skelette aus Afrika
27.09.2017 | Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte / Max Planck Institute for the Science of Human History

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Boost für Lipidforschung: Grazer Forscher erleichtern Lipidanalyse

24.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Bildung von Magma-Ozeanen auf Exoplaneten erforscht

24.10.2017 | Physik Astronomie

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften