Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konventionelle Kraftwerke bleiben noch lange unverzichtbar

19.07.2013
- Erfolg der Energiewende hängt auch von flexiblen thermischen Kraftwerken ab
- Wirtschaftlichkeit des Kraftwerksparks erfordert neue Marktmechanismen

Die Flexibilisierung des thermischen Kraftwerksparks ist eine notwendige, aber immer noch unterschätzte Voraussetzung für die Sicherheit der Stromversorgung und den Erfolg der Energiewende.

Denn bei einem wachsenden Anteil volatiler erneuerbarer Energien am Energiemix ist nur ein Sicherungsschirm mit flexiblen thermischen Kraftwerken in der Lage, die Netzregelung zu übernehmen und Erzeugungslücken zu schließen, solange ausreichende Speicher- und Netzkapazitäten nicht vorhanden sind.

Vor allem gasbefeuerte Kraftwerke sind gut geeignet, flexibel auf Kapazitätsschwankungen zu reagieren. Allerdings verhindern die gegenwärtigen Marktbedingungen das technisch Notwendige eher dass sie es fördern:

Während das derzeitige Erneuerbare-Energien-Gesetz eine Subventionierung der erneuerbaren Energien vorsieht, befinden sich die thermischen Kraftwerke im freien Elektrizitätsmarkt. Die Folge: Der Betrieb von konventionellen Kraftwerken wird unrentabel, notwendige Investitionen in die Modernisierung des Kraftwerksparks bleiben aus.

Da thermische Kraftwerke in der noch jahrzehntelang andauernden Transformationsphase zur Sicherung der notwendigen Kapazitäten unentbehrlich sein werden, müssen aus VDE-Sicht neue Marktmechanismen für den flexiblen Weiterbetrieb bestehender Anlagen und für Investitionen in die Modernisierung und den Neubau thermischer Anlagen geschaffen werden.
Geeignete Modelle zu müssen entwickelt werden, mit denen auch bei niedrigen Volllaststunden eine thermische Mindestkapazität wirtschaftlich darstellbar wird. Zu diesem Schluss kam bereits die 2012 erstellte VDE-Studie "Erneuerbare Energie braucht flexible Kraftwerke", in der Szenarien der Stromerzeugung bis 2020 entwickelt und bewertet wurden.

Für die Redaktion: Die VDE-Studie "Erneuerbare Energie braucht flexible Kraftwerke" wurde von Experten der Energietechnischen Gesellschaft im VDE verfasst. Die Studie ist im InfoCenter auf der Website des VDE (www.vde.com) für 250 Euro erhältlich. Für VDE-Mitglieder und Journalisten ist sie kostenlos.
VDE VERBAND DER ELEKTROTECHNIK
ELEKTRONIK INFORMATIONSTECHNIK e.V.
Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main
Tel.: 069 6308-461
Mobil: 0175 1874333
Fax: 069 63089461
E-Mail: melanie.unseld@vde.com
E-Mail: presse@vde.com

Melanie Unseld | VDE
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise