Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konsumenten wollen sozial und ökologisch verantwortliches Management

03.08.2009
Studie von Roland Berger Strategy Consultants zu Corporate Responsibility (CR)

- Neue Studie "Sozial verantwortliches Management und Nachhaltigkeit - Potenziale für Hersteller und Händler?" von Roland Berger Strategy Consultants in Zusammenarbeit mit GfK Panel Services Deutschland untersucht Einstellungen und Kaufverhalten hinsichtlich CR basierend auf 40.000 Haushalten

- Untersuchung identifiziert fünf Typen von Konsumenten, die sich hinsichtlich ihrer CR Affinität und CR Themeninteressen unterscheiden.

- Um CR-affine Konsumenten zu erreichen, müssen Unternehmen CR zum Bestandteil des Kerngeschäfts machen. Entscheidend ist, differenziert die spezifischen CR Bedürfnisse seiner Zielgruppen anzusprechen - dann bietet CR ein großes Potenzial

Konsumenten wollen ein sozial und ökologisch verantwortliches Management und nehmen dafür nachweislich höhere Preise in Kauf. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie von Roland Berger Strategy Consultants in Zusammenarbeit mit GfK Panel Services Deutschland. Die Studie analysiert Einstellungen der Konsumenten zum Thema CR und stellt sie dem tatsächlichen Kaufverhalten gegenüber. Das Ergebnis:

Konsumenten mit hohen CR-Ansprüchen sind eine starke Zielgruppe. Es lohnt sich also für Unternehmen, CR ganzheitlich in ihr Geschäftsmodell zu integrieren: Richtig umgesetzt, lässt sich damit gutes Geld verdienen.

"Das Thema CR ist gesellschaftlich zu wichtig geworden, um es zu ignorieren. Unternehmen müssen daher im eigenen Interesse eine ganzheitliche CR-Strategie entwickeln und in ihre Unternehmensstrategie einbinden", sagt Regina Schmidt, Partnerin im Competence Center Consumer Goods&Retail bei Roland Berger Strategy Consultants. Die internationale Strategieberatung hat zusammen mit GfK Panel Services Deutschland die Einstellungen der Konsumenten zum Thema CR abgefragt und sie mit dem tatsächlichen Kaufverhalten verglichen. Basis sind jeweils 20.000 analysierte Haushalte der GfK-Haushaltspanels (GfK Consumer Scan und Consumer Scope). Aus den Befragungen ergeben sich fünf Konsumententypen, die sich hinsichtlich ihrer CR-Einstellungen und -Anforderungen unterscheiden: den "Verantwortungsbewussten Engagierten", den "Kritisch Konsumierenden", den "Fortschrittlichen Macher", den "Ich-zentrierten Genießer" und den "Eigenverantwortlichen Familienmenschen". "Während sich der "Verantwortungsbewusste Engagierte" zum Beispiel eher durch klassische CR-Themen wie Umwelt, ethische Normen und Menschenrechte angesprochen fühlt, interessiert sich der "Eigenverantwortliche Familienmensch" mehr für Themen wie Ernährung und Gesundheit", erläutert Schmidt.

Einstellungen beeinflussen Kaufentscheidung

"Wir haben herausgefunden, dass sich die Einstellungen der Konsumenten tatsächlich im Kaufverhalten niederschlagen", sagt Carolin Griese-Michels, Principal im Competence Center Marketing&Sales von Roland Berger. So ist etwa die Zustimmung zur Frage "Kaufen Sie umweltverträgliche Produkte?" bei den "Verantwortungsbewussten Engagierten" mit 58 Prozent und bei den "Kritisch Konsumierenden" mit 59 Prozent überdurchschnittlich hoch.

Diese beiden Konsumentengruppen geben entsprechend überdurchschnittlich viel beispielsweise für ökologische Wasch- und Reinigungsmittel aus. "Sie wählen also bewusst ökologisch verträgliche Produkte ebenso wie Anbieter mit einem entsprechendem ganzheitlichen CR-Ansatz und nehmen dafür auch höhere Preise in Kauf", so Griese-Michels. Beispiel Bio-Produkte: Jeweils 32 Prozent der "Verantwortungsbewussten Engagierten" und der "Kritisch Konsumierenden" geben an, dass sie bei Nahrungsmitteln lieber Bioprodukte kaufen. Sie liegen damit nicht nur in Bezug auf ihre Einstellung über dem Durchschnitt der Bevölkerung (21 Prozent), sondern geben auch tatsächlich einen größeren Anteil ihrer Nahrungsmittel-Ausgaben für Bio-Produkte aus.

Die verschiedenen Konsumententypen kaufen nicht nur unterschiedliche Produkte, sie gehen auch anders einkaufen. Die Gesamtausgaben der "Verantwortungsbewussten Engagierten" und die "Kritischen Konsumenten" sind im Vergleich zu den anderen CR-Konsumententypen mit 25.573 Euro bzw. 24.332 Euro pro Jahr am höchsten.

CR bietet Potenziale für Hersteller und Händler

Regina Schmidt: "Es ist für Unternehmen wichtig, die unterschiedlichen Konsumententypen und die Wünsche ihrer Käufer zu kennen, um diese in ihre CR-Strategie einbinden zu können." Das Fazit der Studie: Corporate Responsibility bietet erhebliche Potenziale für Hersteller und Händler. "CR kann aber nur dann wirklich funktionieren, wenn sie als gewinnbringender Bestandteil des Kerngeschäfts wahrgenommen wird und nicht mehr als Kostenfaktor oder Spielerei", sagt Regina Schmidt. Carolin Griese-Michels:" Eine CR Strategie mit der Gießkanne führt nicht zum Ziel. Entscheidend ist es, die spezifischen CR Bedürfnisse seiner Zielgruppen zu kennen und im Rahmen der Unternehmens- und Markenstrategie gezielt anzusprechen. Es ist an der Zeit, mit Corporate Responsibility Geld zu verdienen."

Die vollständige Studie können Sie kostenfrei bestellen unter: www.rolandberger.com/pressreleases

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 36 Büros in 25 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. Mehr als 2.100 Mitarbeiter haben 2008 einen Umsatz von rund 670 Mio. EUR erwirtschaftet. Roland Berger Strategy Consultants ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 180 Partnern.

Sebastian Deck | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com/pressreleases

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie