Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kinder- und Jugendreisen machen 30 Prozent des Gesamttourismus Deutschlands aus

08.12.2009
BundesForum stellt Studie mit erstaunlichen Ergebnissen vor

2008 haben die Deutschen 12 Milliarden Euro für Kinder- und Jugendreisen ausgegeben. Das sind mehr als 1/8 der weltweiten Ausgaben von 91 Milliarden Euro in diesem Bereich, sagte am Dienstag, 8. 12., der Vorsitzende des BundesForum Kinder- und Jugendreisen, Ansgar Drücker, bei der Vorstellung einer Studie zu diesem Thema während einer Pressekonferenz in Berlin.

"Damit sind die Deutschen nicht nur generell Reiseweltmeister, sondern auch bei Kindern und Jugendlichen." Insgesamt haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 26 Jahren in 2008 mehr als 76,3 Millionen Reisen mit einer Dauer von fünf Tagen und mehr unternommen, führte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Ernst Burgbacher, MdB, aus. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 26 Jahre führten über 22,5 Mio. Urlaubsreisen durch. "Das sind knapp 30 Prozent aller Reisen. Außerordentlich hoch ist auch die Reiseerfahrung und Reiseintensität bei Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren. Sie liegt im Schnitt bei 82,2 %."

Hierzu Ernst Burgbacher: "Kinder- und Jugendreisen sind ein bedeutendes touristisches Segment mit enormen wirtschaftlichen Entwicklungspotentialen. Ich freue ich mich daher ganz besonders, dass die von meinem Haus geförderte Studie "Deutsche Kinder- und Jugendreisen 2008" zukunftsweisende Ergebnisse enthält." Die World Tourism Organization (UNWTO) geht davon aus, dass der Marktanteil von Kindern und Jugendlichen im Tourismus in Zukunft über 20 Prozent liegt wird. Die UNWTO sieht deshalb in diesem Bereich einen "hungrigen" Zukunftsmarkt. Ernst Burgbacher: "Ich bin sicher, dass diese fundierte Datenlage der Erhöhung des wirtschaftlichen Erfolges in allen Teilen des Kinder- und Jugendreisens in ganz Deutschland dienen wird."

Die Studie beinhaltet nach den Worten der Projektleiterin Ritva K.
Gleu "aktuelle Daten zu Struktur und Volumen von Kinder- und Jugendreisen. Damit wird die unbestritten hohe Wertschätzung in der Gesellschaft unterstützt." Danach verreisen 82 % aller Jugendlichen, auch wenn sich die Dauer von Kinder- und Jugendreisen immer weiter verkürze. Damit sei die Reiseintensität im welt- und europaweiten Vergleich sehr hoch. Die Analysen beruhten auf Zahlen des Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa in Kooperation mit der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Sie stellen eine Sonderauswertung der Reiseanalyse durch die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen dar. Weitere Zahlen hat die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik des Deutschen Jugendinstitutes München und der Technischen Universität Dortmund zugeliefert. Danach sind die öffentlich geförderten Kinder- und Jugendreisen rückläufig. In die Studie eingegangen sind auch Zahlen des Deutschen Jugendherbergswerkes sowie zahlreicher nicht-organisierter Kinder- und Jugendunterkünfte, ausgewertet durch die Betreiber der Datenbank GrukiD Gruppenunterkünfte in Deutschland aus Remagen.
Das BundesForum Kinder- und Jugendreisen wurde 1997 in Mannheim zur Qualitätssicherung und Qualitätssteigerung gegründet. Dem bundesweiten Dachverband gehören über 80 Mitglieder und Partner an.

Sie alle halten sich an dessen Leitsätze und Qualitätskriterien.

Zu dieser Veranstaltung gibt es auch eine Pressemitteilung auf den Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie:

http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Presse/pressemitteilungen.html

Stephan Schiller | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bundesforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics