Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kinder- und Jugendreisen machen 30 Prozent des Gesamttourismus Deutschlands aus

08.12.2009
BundesForum stellt Studie mit erstaunlichen Ergebnissen vor

2008 haben die Deutschen 12 Milliarden Euro für Kinder- und Jugendreisen ausgegeben. Das sind mehr als 1/8 der weltweiten Ausgaben von 91 Milliarden Euro in diesem Bereich, sagte am Dienstag, 8. 12., der Vorsitzende des BundesForum Kinder- und Jugendreisen, Ansgar Drücker, bei der Vorstellung einer Studie zu diesem Thema während einer Pressekonferenz in Berlin.

"Damit sind die Deutschen nicht nur generell Reiseweltmeister, sondern auch bei Kindern und Jugendlichen." Insgesamt haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 26 Jahren in 2008 mehr als 76,3 Millionen Reisen mit einer Dauer von fünf Tagen und mehr unternommen, führte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Ernst Burgbacher, MdB, aus. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 26 Jahre führten über 22,5 Mio. Urlaubsreisen durch. "Das sind knapp 30 Prozent aller Reisen. Außerordentlich hoch ist auch die Reiseerfahrung und Reiseintensität bei Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren. Sie liegt im Schnitt bei 82,2 %."

Hierzu Ernst Burgbacher: "Kinder- und Jugendreisen sind ein bedeutendes touristisches Segment mit enormen wirtschaftlichen Entwicklungspotentialen. Ich freue ich mich daher ganz besonders, dass die von meinem Haus geförderte Studie "Deutsche Kinder- und Jugendreisen 2008" zukunftsweisende Ergebnisse enthält." Die World Tourism Organization (UNWTO) geht davon aus, dass der Marktanteil von Kindern und Jugendlichen im Tourismus in Zukunft über 20 Prozent liegt wird. Die UNWTO sieht deshalb in diesem Bereich einen "hungrigen" Zukunftsmarkt. Ernst Burgbacher: "Ich bin sicher, dass diese fundierte Datenlage der Erhöhung des wirtschaftlichen Erfolges in allen Teilen des Kinder- und Jugendreisens in ganz Deutschland dienen wird."

Die Studie beinhaltet nach den Worten der Projektleiterin Ritva K.
Gleu "aktuelle Daten zu Struktur und Volumen von Kinder- und Jugendreisen. Damit wird die unbestritten hohe Wertschätzung in der Gesellschaft unterstützt." Danach verreisen 82 % aller Jugendlichen, auch wenn sich die Dauer von Kinder- und Jugendreisen immer weiter verkürze. Damit sei die Reiseintensität im welt- und europaweiten Vergleich sehr hoch. Die Analysen beruhten auf Zahlen des Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa in Kooperation mit der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Sie stellen eine Sonderauswertung der Reiseanalyse durch die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen dar. Weitere Zahlen hat die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik des Deutschen Jugendinstitutes München und der Technischen Universität Dortmund zugeliefert. Danach sind die öffentlich geförderten Kinder- und Jugendreisen rückläufig. In die Studie eingegangen sind auch Zahlen des Deutschen Jugendherbergswerkes sowie zahlreicher nicht-organisierter Kinder- und Jugendunterkünfte, ausgewertet durch die Betreiber der Datenbank GrukiD Gruppenunterkünfte in Deutschland aus Remagen.
Das BundesForum Kinder- und Jugendreisen wurde 1997 in Mannheim zur Qualitätssicherung und Qualitätssteigerung gegründet. Dem bundesweiten Dachverband gehören über 80 Mitglieder und Partner an.

Sie alle halten sich an dessen Leitsätze und Qualitätskriterien.

Zu dieser Veranstaltung gibt es auch eine Pressemitteilung auf den Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie:

http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Presse/pressemitteilungen.html

Stephan Schiller | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bundesforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften