Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kaiserschnitt verdoppelt Adipositas-Risiko

25.05.2012
Darmbakterien als heimliche Dickmacher verdächtigt

Kinder, die per Kaiserschnitt zur Welt kommen, haben ein doppelt so hohes Risiko, an Adipositas zu erkranken. Das berichtet ein Forscherteam um Susanna Huh von der Harvard Medical School http://hms.harvard.edu in der Online-Zeitschrift "Archives of Disease in Childhood". Als Ursache erwägen die Studienautoren eine unterschiedliche Zusammensetzung der Darmbakterien, die bei der Geburt erworben werden.

Geburtsform beeinflusst Gewicht

Die Wissenschaftler beobachteten 1.255 Kinder, die in acht Geburtskliniken der USA zur Welt gekommen waren. Die erste Untersuchung fand in der 22. Schwangerschaftswoche der Mutter statt, ehe bei der Geburt, mit sechs Monaten und drei Jahren Vermessungen und Verwiegungen der Kinder folgten sowie zum letzten Termin auch eine Hautfaltendicke-Messung, die über das Körperfett Aufschluss gibt. Drei von vier der Kinder kamen per Vaginalgeburt zur Welt, das restliche Viertel durch einen Kaiserschnitt.

Mütter, die ihr Kind per Kaiserschnitt zur Welt brachten, stillten die Kinder kürzer, waren im Schnitt selbst schwerer und ebenso ihr Kind, verglich man Geburtsgewicht und Gestationsalter. Doch vom Geburtsgewicht des Kindes und auch unter Berücksichtigung von Störvariablen zeigte sich: Das Risiko, im Alter von drei Jahren als adipös eingestuft zu werden, stieg bei Kaiserschnitt-Kindern auf das Doppelte. Knapp 16 Prozent von ihnen waren mit drei Jahren adipös, während dies nur auf 7,5 Prozent der Normalgeborenen zutraf.

Vaginalgeburt ist Impfung

Die Forscher mutmaßen, dass die Geburtsform die Darmflora des Kindes wesentlich beeinflusst. Laut früheren Forschungen (siehe: http://bit.ly/Lsuv71 ) haben Kinder nach einem Kaiserschnitt im Darm mehr Firmicutes-Bakterien, die auch bei adipösen Menschen überproportional zu finden sind. Zugleich sinkt ihr Anteil von Bakterien der Gattung Bacteroides. Möglich scheint, dass Darmbakterien Adipositas beeinflussen, indem sie die Energieentnahme aus der Nahrung ankurbeln und Zellen zur Insulinresistenz, Entzündung und Fettablagerung stimulieren.

"Bei einer Vaginalgeburt wird das Immunsystem eines Kindes regelrecht durchtrainiert. Als ersten Kontakt mit der Außenwelt schluckt es im Geburtskanal Stuhl der Mutter, was sein Immunsystem wie eine Impfung stimuliert und die Darmflora verändert", erklärt die Grazer Immunologin Martie Truschnig-Wilders http://truschnig.at auf pressetext-Anfrage. Dass Firmicutes-Bakterien bei Kindern heimliche Dickmacher sein könnten, haben belgische Forscher soeben auf dem Adipositas-Kongress in Lyon präsentiert (siehe: http://bit.ly/JzO82Y ).

Leichtfertige Kaiserschnitte meiden

Entbindungen per Kaiserschnitt nehmen weltweit zu und machen in Mitteleuropa bereits ein Drittel aller Geburten aus. Bisherige Forschungen weisen darauf, dass der Kaiserschnitt das Risiko für Asthma oder Lungenprobleme in der Kindheit erhöht (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/20120210027 ) sowie jenes der allergischen Rhinitis.

"Das Übergewichtsrisiko ist ein triftiger Grund, um medizinisch nicht nötige Schnittentbindungen zu vermeiden. Mütter, die sich dafür entscheiden, sollten über die möglichen Gesundheitsfolgen für ihr Kind erfahren", betonen die US-Forscher.

Abstract der Studie unter http://bit.ly/KA7mPl

Johannes Pernsteiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://hms.harvard.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften