Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Junge Türkinnen: Selbstbewusst und gut integriert

30.07.2009
Türkische Mädchen machen brav, was ihre Eltern sagen. Und sie brennen regelrecht auf eine Rolle als Hausfrau und Mutter - solche Klischees über junge Türkinnen sind in Deutschland durchaus anzutreffen. Widerlegt werden sie nun durch eine Studie der Universität Würzburg.

Die Würzburger Studie zeichnet das Bild einer jungen, selbstbewussten Generation. Türkische Mädchen haben klare Vorstellungen darüber, wie sie ihre Freizeit verbringen und ihre Zukunft gestalten wollen.

"Erstaunlich dabei ist, dass die Mädchen ihren türkischen Altersgenossen teilweise weit voraus sind", sagt Studienleiter Professor Heinz Reinders, Inhaber des Lehrstuhls Empirische Bildungsforschung an der Universität Würzburg. Junge Türkinnen fordern gegenüber ihren Eltern fast durchweg mehr Selbstständigkeit ein als die Jungen. In einigen Bereichen, etwa bei der Freizeitgestaltung, sind die Unterschiede weniger deutlich, in anderen hingegen sind sie vergleichsweise groß, zum Beispiel in Sachen Berufswahl.

Freunde und Freizeit bestimmen

Knapp 77 Prozent der türkischen Mädchen geben an, ihre Freunde selbst wählen zu wollen. Bei den türkischen Jungen sagen das etwa 72 Prozent. Auch bei der Freizeitgestaltung lassen sich die Mädchen ungern hineinreden: Rund 67 Prozent pochen hier auf Unabhängigkeit von den Eltern; bei den Jungen sind es knapp 59 Prozent.

Noch deutlicher wird die geringere Autonomie der Jungen bei Fragen nach dem Zusammensein mit der Familie. 65 Prozent der Jungen möchten selbst darüber bestimmen, ob sie an Familienfeiern teilnehmen. Die Mädchen treten da selbstbewusster auf: 75 Prozent von ihnen geben an, diese Entscheidung selbst treffen zu wollen.

Mädchen streben stärker nach Unabhängigkeit

"Mit diesen Wünschen ist natürlich noch nichts über die tatsächliche Unabhängigkeit gesagt", kommentiert Heinz Reinders. "Allerdings wird deutlich, dass türkische Mädchen stärker nach Unabhängigkeit streben als die Jungen. Da findet eine kleine Revolution statt".

Diese "kleine Revolution" zeige sich insbesondere im Gespräch mit den Eltern. 85 Prozent der Mädchen geben an, dass sie sich gegenüber den Eltern das Recht herausnehmen, eine eigene Meinung zu vertreten. Mit 76 Prozent sind die türkischen Jungen hier nicht ganz so mutig. Auch bringen die Mädchen häufiger Vorschläge ins Familienleben ein als die Jungen (81 gegenüber 74 Prozent).

Überraschend sei dabei, so Reinders, dass türkische Mädchen genau so häufig über Konflikte mit den Eltern berichten wie Jungen. "Wer aber glaubt, die Mädchen hätten deswegen mehr Zoff mit den Eltern, der irrt sich. Denn offenbar können die Mädchen ihre Autonomievorstellungen besser mit den Eltern aushandeln. Dadurch vermeiden sie größere Konflikte."

Berufswahl: Eltern sollen nicht reinreden

Selbstbewusster sind türkische Mädchen auch, wenn es um die Wahl des Berufs geht: 77 Prozent wollen sich beim Thema Traumberuf nicht von den Eltern reinreden lassen. Bei den Jungen sagen das nur 62 Prozent. Streit um die Berufswahl scheint es allerdings gleichermaßen selten zu geben. Nur jeweils zwölf Prozent der Mädchen und Jungen berichten, wegen dieses Themas sehr häufig mit den Eltern zu streiten.

Ablösung von den Eltern

"Beim Ablöseprozess von den Eltern unterscheiden sich türkische und deutsche Mädchen gar nicht mehr so stark voneinander. Auch in deutschen Familien haben die Mädchen gegenüber den Jungen die Nase vorn", sagt Heinz Reinders.

Der Würzburger Erziehungswissenschaftler sieht hier Zusammenhänge zur Integration, die bei türkischen Mädchen offenbar größer ist als bei Jungen. Der Wunsch, ins Herkunftsland zurückzukehren, sei bei den Mädchen mit elf Prozent geringer ausgeprägt als bei den Jungen (15 Prozent). Auch scheinen die Mädchen im Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen lockerer zu sein: 78 Prozent von ihnen sprechen sich eine hohe interkulturelle Offenheit zu, bei den Jungen tun das nur 69 Prozent.

Fazit des Projektleiters Heinz Reinders

"Das Erstaunliche an den Ergebnissen ist die Normalität. Türkische Jungen brauchen ebenso wie deutsche Jungen generell etwas länger, um sich von der Familie zu lösen. Mädchen sind offenbar besser integriert, was ihre Abnabelung leicht zu beschleunigen scheint", so Professor Reinders. Sein Fazit: "Wenn sie denn jemals in der Mehrheit waren, dann sind zurückhaltende türkische Mädchen deutlich seltener anzutreffen als selbstbewusste und gut integrierte junge Türkinnen."

Fakten zur Studie

Für die Studie wurden 400 Mädchen und 430 Jungen türkischer Herkunft im Alter von 12 bis 17 Jahren befragt. Durchgeführt wurde die Erhebung in den Jahren 2005 bis 2008 unter Hauptschülern im Rhein-Neckar-Gebiet.

Kontakt

Prof. Dr. Heinz Reinders, Lehrstuhl Empirische Bildungsforschung, Universität Würzburg, T (0931) 31-85563, heinz.reinders@uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.bildungsforschung.uni-wuerzburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie