Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPO Watch Europe: Starkes Schlussquartal 2010 gibt Impulse für das Neue Jahr

07.01.2011
PwC-Studie: Emissionsvolumen hat sich gegenüber 3. Quartal vervierfacht / Gesamtvolumen erreicht 26 Milliarden Euro / Chinas Börsen liegen klar in Führung

Das IPO-Jahr 2010 hat sich an Europas Börsen dank eines Endspurts im vierten Quartal versöhnlich verabschiedet. Von Oktober bis Ende Dezember 2010 verzeichneten die Aktienmärkte Erstemissionen (Initial Public Offerings, kurz: IPO) im Gesamtvolumen von gut zehn Milliarden Euro. Damit waren die Emissionserlöse rund viermal so hoch wie im dritten Quartal.

Für das Gesamtjahr 2010 verzeichnet die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in ihrem "IPO Watch Europe" 381 Emissionen im Volumen von zusammen 26,3 Milliarden Euro gegenüber lediglich 126 Emissionen und einem Emissionsvolumen von 7,1 Milliarden Euro im Krisenjahr 2009.

"Das starke Schlussquartal gibt für 2011 Anlass zu Optimismus. Die stabile Kursentwicklung an den Aktienmärkten schafft ein freundliches Klima für weitere Erstemissionen. Zudem könnte die angespannte Haushaltslage vieler europäischer Staaten mehr Privatisierungen und damit mehr Börsengänge im laufenden Jahr bringen", kommentiert Christoph Gruss, Partner in der Capital Markets Group bei PwC.

Die meisten Börsengänge gab es im vierten Quartal an der Londoner Börse (52), gefolgt von Warschau (40) und Frankfurt (10). Auch gemessen am Emissionsvolumen lag die Finanzmetropole an der Themse mit gut 5,6 Milliarden Euro klar in Führung. Die skandinavischen Märkte profitierten von Erstemissionen einiger großer Gesellschaften. So brachten fünf IPOs an der Osloer Börse einen Gesamterlös von knapp zwei Milliarden Euro, während an der Nasdaq OMX neun Emissionen mit einem Volumen von zusammen knapp 1,3 Milliarden Euro zu Buche standen.

Der Börsenplatz Frankfurt kam im vierten Quartal auf Emissionserlöse von 286 Millionen Euro (Vorquartal: 377 Millionen Euro) und rangierte damit europaweit auf dem fünften Platz. Im Gesamtjahr 2010 summierte sich das Emissionsvolumen in Frankfurt auf gut 2,4 Milliarden Euro gegenüber nur 53 Millionen Euro im Jahr 2009.

China im IPO-Rausch

Im internationalen Vergleich lagen die europäischen Aktienmärkte im IPO-Geschäft 2010 knapp hinter den US-Börsen. Hier fielen Gesamterlöse von annähernd 29,6 Milliarden Euro an, wobei allein knapp 14,8 Milliarden Euro auf das vierte Quartal entfielen. Dies ist vor allem auf die erfolgreiche Rückkehr von General Motors an die Wall Street zurück zu führen. Gemessen an chinesischen Verhältnissen fällt die Emissionsbilanz in Europa und den USA allerdings bescheiden aus. An Chinas Börsen gab es im vergangenen Jahr 519 IPOs mit einem Emissionsvolumen von zusammen fast 98 Milliarden Euro. Damit haben sich sowohl die Anzahl als auch das Volumen der Börsengänge im Reich der Mitte gegenüber 2009 mehr als verdoppelt.

Im "IPO Watch Europe" erfasst PwC vierteljährlich sämtliche Neuemissionen an den wichtigsten Börsen in Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Holland, Irland, Italien, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, der Schweiz, Spanien und im Vereinigten Königreich. Umplatzierungen zwischen verschiedenen Marktsegmenten eines Handelsplatzes bleiben ebenso unberücksichtigt wie Emissionen aus einer Mehrzuteilungsoption

("Greenshoe") im Rahmen eines IPO. Die Zahlenangaben im "IPO Watch Europe" beruhen ausschließlich auf von den Börsen übermittelten Daten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.pwc.de/ipo-watch-jan2011
Über PwC:
PwC bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung. Dort schaffen wir für unsere Mandanten den Mehrwert, den sie erwarten.

Mehr als 161.000 Mitarbeiter in 154 Ländern entwickeln in unserem internationalen Netzwerk mit ihren Ideen, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise neue Perspektiven und praxisnahe Lösungen. In Deutschland erzielt PwC an 28 Standorten mit 8.700 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von rund 1,33 Milliarden Euro.

Claudia Barbe | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.de
http://www.pwc.de/ipo-watch-jan2011

Weitere Berichte zu: Emission Emissionserlöse Emissionsvolumen Erstemissionen IPO PwC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie