Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Investition in Wachstum

03.11.2010
- Neue Management Group erarbeitet Strategie für 2015
- Einstellung von 650 Top-Talenten geplant

Das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte setzt massiv auf zukünftiges Wachstum. Das mit dem Beginn des laufenden Geschäftsjahr neu angetretene Managementteam um CEO Martin Plendl investiert mit der neuen für Dezember geplanten Strategie Deloitte 2015 - As One in den Ausbau von Marktposition, Arbeitgeberattraktivität sowie in innovative, multidisziplinäre Lösungen für Kunden.

Der Umsatz im Geschäftsjahr 09/10 (endete zum 30. Juni 2010) belief sich auf 577 Millionen Euro nach 716 Millionen Euro im Vorjahr. Die durchschnittliche Wachstumsrate über die letzten fünf Jahre betrug 3,4 Prozent. Global belief sich der konsolidierte Umsatz von Deloitte Touche Tohmatsu Limited (DTTL) auf 26,6 Milliarden US-Dollar nach 26,1 Milliarden US-Dollar im Vorjahr - Deloitte ist damit weltweit die Nummer 1 unter den Prüfungs- und Beratungsgesellschaften.

"Wir setzen auf das große Potenzial der deutschen Wirtschaft und verfolgen mit unserer neuen Strategie Deloitte 2015 - As One einen klaren Wachstumskurs", erklärt Martin Plendl. "Dazu bauen wir unsere Marktposition durch organisches und externes Wachstum, die bereichs- und grenzüberschreitende Zusammenarbeit sowie Investitionen in Kundenbetreuung und Entwicklung von innovativen Lösungen in den vier Geschäftsbereichen sowie in den Geschäftsfeldern CFO Services, Cleantech, Governance & Risk sowie M&A aus."

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 09/10 wirkte die globale Finanz- und Wirtschaftskrise noch deutlich nach: "Deutsche Großkonzerne hielten sich mit der Vergabe von globalen Projekten zurück. Dies betraf alle Geschäftsbereiche", erläutert Martin Plendl. "Unsere inländische Leistung war jedoch stabil und wir konnten ein Wachstum von 1% erzielen. Wir haben uns der schwierigen wirtschaftlichen Lage erfolgreich gestellt und trotz der Budgetzurückhaltung der Unternehmen ein gutes Ergebnis erreichen können.". Zur Optimierung der Wettbewerbsfähigkeit wurden in allen Bereichen Effizienzsteigerungsprogramme aufgesetzt.

Umsatzentwicklung nach Geschäftsbereichen Im Geschäftsbereich Wirtschaftsprüfung bewirkte das Auslaufen globaler Großprojekte im Bereich Enterprise Risk Services im Vorjahr einen Rückgang des Umsatzes auf 236,3 Millionen Euro (08/09: 353,5 Mio. Euro). In der Abschlussprüfung konnten neue Prüfungsmandate und Sonderaufträge insbesondere in den Service Lines Capital Markets, Financial Services Industry und Public Sector Companies gewonnen werden.

Die Steuerberatung erzielte einen Umsatz von 145,8 Millionen Euro (08/09: 147,5 Mio. Euro). Eine positive Entwicklung verzeichnete insbesondere die Service Line Tax Middle Market.

Der Geschäftsbereich Corporate Finance erwirtschaftete 60,0 Millionen Euro (08/09: 73,9 Mio. Euro). Die Transaktionsberatung musste in einem schwierigen Umfeld einen Rückgang hinnehmen. Die Bereiche Actuarial & Insurance, Forensic & Dispute sowie Reorganisation Services verzeichneten Zuwächse.

Consulting musste in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres mit der stark rückläufigen Nachfrage im Beratungsmarkt kämpfen. In den ersten sechs Monaten 2010 führte die verbesserte Wirtschaftslage zu einer deutlichen Belebung des Geschäfts, sodass insgesamt nur ein geringer Umsatzrückgang auf 135,4 Millionen Euro (08/09: 141,4 Mio. Euro) zu verbuchen war. Positiv entwickelten sich die Beratungsdienstleistungen für den Finanz- und den Technologiesektor.

Mitarbeiter

Im Geschäftsjahr 09/10 wurden 637 Mitarbeiter eingestellt. Im Jahresdurchschnitt belief sich die Mitarbeiterzahl auf 4.602 nach 4.696 im Vorjahr - die Mitarbeiterzahl wurde bewusst konstant gehalten, um für den erwarteten Aufschwung gerüstet zu sein. Für die Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr 30 Millionen Euro aufgewendet. Seit 2005 ist die Anzahl der Mitarbeiter um 37 Prozent gestiegen. Im laufenden Geschäftsjahr plant Deloitte Deutschland, 650 Top-Talente einzustellen.

DTTL weltweit neue Nummer 1

Der Umsatz von Deloitte Touche Tohmatsu Limited betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 09/10 26,6 Milliarden US-Dollar. Asien-Pazifik blieb mit einem Wachstum von 8,5 Prozent (3,6 Mrd. $) die am schnellsten wachsende Region. Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) verzeichneten einen Rückgang von knapp drei Prozent auf 10,0 Milliarden US-Dollar. Amerika erzielte 13,0 Milliarden US-Dollar (+3,9%). Die weltweite Mitarbeiterzahl betrug rund 170.000. Die globale Organisation investierte in den letzten Jahren massiv in Wachstumsmärkte, Qualität, Talente und Produktinnovationen. Allein in aufstrebende Märkte wie China und Indien wurden über 500 Millionen US-Dollar investiert.

Ausblick laufendes Geschäftsjahr

Das laufende Geschäftsjahr zeigt klare Zeichen einer Erholung - diese positiven Konjunkturimpulse werden sich auch deutlich in den nächsten Geschäftsjahresergebnissen niederschlagen. Deloitte strebt für das laufende Geschäftsjahr ein organisches Umsatzwachstum von mindestens fünf Prozent an.

"Im Einklang mit unseren globalen Aktivitäten bauen wir auch in Deutschland die Marktposition aus: Unsere Kunden vertrauen auf unser multidisziplinäres Produktportfolio und nutzen dessen Mehrwert für ihr eigenes Marktwachstum", betont Martin Plendl. "Weltwirtschaftlich bleiben zwar mit Auslaufen der Konjunkturprogramme und anstehenden Haushaltskonsolidierungen latente Risiken bestehen - wir sind aber sehr optimistisch, dass wir ein ertragsstarkes Wachstum für das Geschäftsjahr 10/11 erzielen werden. Mittelfristig werden wir ein Wachstum erreichen, dass deutlich über dem Wettbewerb liegt."

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 140 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für rund 170.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited, eine "private company limited by guarantee" (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), und/oder ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu Limited und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns.

© 2010 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise