Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Inspiro-Studie: Metro der Zukunft in London vorgestellt

09.10.2013
Siemens hat in London eine Designstudie auf Basis der neuen Metro-Platform Inspiro vorgestellt. Der Zug ist leichter und energieeffizienter als heutige Modelle.

Die futuristische Gestaltung orientiert sich an den Bedürfnissen von Großstädten mit besonders hohem Verkehrsaufkommen. Möglichst viele Menschen sollen komfortabel und umweltfreundlich befördert werden.



Die britische Hauptstadt will ihre Metro-Flotte erneuern und dafür mehrere Milliarden in neue Fahrzeuge investieren. Die Inspiro-Studie von Siemens ist eine mögliche Vision für Londons U-Bahn.

Das Thema Nachhaltigkeit war bei der Konzeption der Inspiro-Plattform besonders wichtig. Solche Züge fahren beispielsweise seit dieser Woche in Warschau. Sie sind in Leichtbauweise gefertigt und wiegen etwa 20 Prozent weniger als konventionelle Metros.

Das reduzierte Gewicht der Züge trägt zum niedrigen Energieverbrauch bei, der fast ein Drittel geringer ist als bei vergleichbaren modernen Metros. Die eingesparte Energiemenge würde ausreichen, um 30.000 Haushalte ein Jahr lang mit Strom zu versorgen. Das wirkt sich auch positiv auf die CO2-Bilanz aus. Zudem sind die Baumaterialien umweltfreundlich, weil sie zu 94,8 Prozent recycelbar sind.

Die Experten von der Siemens-Division Rail Systems legten zudem großen Wert auf Design. So sind die Türen besonders breit, damit beim Ein- und Aussteigen kein Gedränge entsteht. Der Innenraum des Inspiro bietet viel Platz für die Fahrgäste. Sie können sich frei durch den Zug bewegen, weil es keine abgetrennten Abteile gibt und die Gänge besonders breit sind.

Klare Linien und helle Farben prägen Innenausstattung. Das moderne Design setzt sich auch in der Beleuchtung fort, für die ausschließlich LEDs eingesetzt werden. Deren Vorteile: Sie sind deutlich energiesparender als herkömmliche Beleuchtung und wegen der Langlebigkeit wartungsfreundlicher. Durch verschiedene Lichtszenarien können sie sich an das Umgebungslicht anpassen.

Der Inspiro ist vollständig automatisiert und benötigt keinen Fahrer. Das ermöglicht eng getaktete Fahrpläne mit Abständen von nur 80 oder 90 Sekunden zwischen zwei Zügen. Von einer zentralen Leitstelle aus können bei Bedarf per Knopfdruck zusätzliche Züge aus dem Depot auf das Schienennetz geschickt werden.

Die Inspiro-Designstudie zeigt Siemens in Originalgröße bei einer Ausstellung zur Zukunft der Mobilität im Londoner Nachhaltigkeitszentrum The Crystal. Drei Monate lang sind auch weitere intelligente Verkehrslösungen zu sehen, darunter elektronische Fahrkarten oder Fahrgast-Informationssysteme. (2013.10.1)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Beleuchtung Design Thinking Driverless Metro Inspiro Inspiro-Studie Metros

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise