Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Insolvenz-Studie von Roland Berger

23.03.2011
Bei insgesamt gesunkenem Insolvenzrisiko ist insbesondere der Mittelstand von Insolvenzen betroffen - Hauptursache liegt bei Finanzierungsproblemen

- 80 Prozent der Befragten sehen im Falle einer Insolvenz hauptsächlich mittelständische Unternehmen bedroht

- 57 Prozent der Studienteilnehmer erwarten 2011 Finanzierungsprobleme als Insolvenzursache

- Das Gesamtinsolvenzrisiko nimmt 2011 in Deutschland um fünf Prozent leicht ab

- Verkauf im Insolvenzverfahren als häufigste Vorführungsoption gesehen

- Finanzinvestoren schließen als Käufer gegenüber Strategen in der Insolvenz auf

- Fremdkapitalzugang bei Transaktionen aus der Insolvenz verbessert sich

Bei allgemein verbessertem Wirtschaftsumfeld sind im Fall von Insolvenzen hauptsächlich mittelständische Unternehmen betroffen. Hauptursache sind Finanzierungsprobleme auch bei im Kern gesunden Unternehmen; große Unternehmen und Konzerne sind dagegen kaum bedroht. Das ist das Ergebnis der neuen Studie "Insolvenzen in Deutschland 2011 - Trends nach der Wirtschaftskrise", für die die Experten von Roland Berger Strategy Consultants 320 Banker, Finanzinvestoren und Insolvenzverwalter befragt haben.

"Der Höhepunkt der Krise ist zwar überwunden, doch nicht alle deutschen Unternehmen können aufatmen. Im Fall einer Insolvenz sind vor allem mittelständische Firmen bedroht", sagen Max Falckenberg und Gerd Sievers, Partner im Bereich Corporate Performance bzw. Corporate Finance bei Roland Berger. Dies bestätigen auch 80 Prozent der befragten Teilnehmer der Studie. Bei Großunternehmen mit einem Umsatz über 500 Millionen Euro wird die Zahl der Insolvenzen in 2011 voraussichtlich zurückgehen bzw. stagnieren. Aufgrund der verbesserten wirtschaftlichen Entwicklung gehen die Umfrageteilnehmer insgesamt von einem Rückgang der Insolvenzen von mindestens fünf Prozent aus.

Finanzierungsprobleme als Hauptursache für Insolvenzen

Die wesentliche Insolvenzursache für mittelständische Unternehmen ist laut 57 Prozent der Befragten nach wie vor die Finanzierung: "Selbst im Kern gesunde Unternehmen geraten durch erhebliche Finanzierungsprobleme in Schwierigkeiten", erklärt Roland Berger-Partner Max Falckenberg. "Denn Unternehmen mit einem hohen Verschuldungsgrad werden sich auch 2011 schwer tun, frisches Kapital zu bekommen, um notwendige Investitionen zu tätigen."

Verkauf ist präferierte Fortführungsoption in der Insolvenz

In 2011 werden verstärkt M&A-Transaktionen in Folge einer Insolvenz erwartet. "Die Insolvenz bietet gerade bei operativ gesunden Unternehmen die Möglichkeit, Probleme auf der Finanzierungsseite zu lösen und durch einen Verkauf das Unternehmen in eine sichere Zukunft mit neuen, solventen Eigentümern zu führen", sagt Gerd Sievers auf Basis seiner Corporate Finance-Erfahrung. Dies bestätigen auch rund 60 Prozent der Studienteilnehmer, die in der Sanierung mittels einer kurzfristigen M&A-Transaktion oder einer Auffanggesellschaft die am häufigsten gewählte Fortführungsvariante sehen.

Finanzinvestoren schließen als Käufergruppe gegenüber Strategen in der Insolvenz auf

Obwohl als Käufer für die meisten M&A-Transaktionen aus der Insolvenz immer noch strategische Investoren gesehen werden (43 Prozent), nimmt der Anteil der Finanzinvestoren von fünf auf 21 Prozent gegenüber 2010 zu. Dabei sehen 74 Prozent der Befragten Finanzinvestoren aus dem Distressed-Bereich als potentielle Käufer. "Strategische Investoren zeigen ihre Stärke vor allem in der Optimierung des operativen Geschäftes insolventer Unternehmen", erläutert Gerd Sievers. "Trotzdem stellen Finanzinvestoren zunehmend fest, dass die zum Verkauf stehenden Unternehmen im Kern häufig gesund sind. Dabei muss lediglich ein Finanzierungsproblem gelöst werden - dies macht die Transaktionen auch für diese Investorengruppe immer interessanter."

Höherer Fremdfinanzierungsanteil bei Transaktionen aus der Insolvenz möglich

Bezüglich der Finanzierungsmöglichkeiten bei M&A-Transaktionen entspannt sich die Lage im Jahr 2011. Gingen im vergangenen Jahr noch 90 Prozent der Befragten von einer schlechten Entwicklung des Fremdkapitalzugangs aus, so schätzen jetzt 20 Prozent, dass sich die Möglichkeiten einer Fremdfinanzierung bei M&A-Transaktionen verbessern wird. Dementsprechend rechnen die meisten mit einem sinkenden Eigenkapitalanteil zur Finanzierung von M&A-Transaktionen in der Insolvenz - 62 Prozent schätzen den Eigenkapitalanteil zwischen 15 und 45 Prozent. In 2010 gingen 41 Prozent der Befragten von einem Eigenkapitalanteil von über 60 Prozent aus.

Die vollständige Studie können Sie kostenfrei downloaden unter:
www.rolandberger.com/pressreleases
Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit rund 2000 Mitarbeitern und 39 Büros in 27 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 200 Partnern.

Claudia Russo | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie