Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovations- und Technikanalyse zum Webphänomen Crowdsourcing: Die Masse macht‘s

28.10.2011
Kurzstudie zeigt Prinzip der Freiwilligkeit in Wertschöpfungsprozessen

Forschung, Wirtschaft und Behörden nutzen das Webphänomen Crowdsourcing: Durch moderne Informationstechnologien werden sehr komplexe Aufgaben in eine Vielzahl kleinerer Teilprobleme zerlegt und dann von Hunderten oder Millionen Menschen in der ganzen Welt via Internet bearbeitet.

Über die vielfältigen Chancen und Herausforderungen des Crowdsourcing informiert eine neue Kurzstudie. Erarbeitet wurde die Studie von Zukünftige Technologien Consulting der VDI Technologiezentrum GmbH im Rahmen des Projekts „ITA-Monitoring“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird.

Das Webphänomen Crowdsourcing wurde beim ITA-Monitoring als relevantes Thema für die Innovations- und Technikanalyse (ITA) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) identifiziert. Die Kurzstudie über das Webphänomen Crowdsourcing skizziert die verschiedenen Ansätze, mit denen Crowdsourcing bereits erfolgreich eingesetzt wird.

Die wissenschaftliche Forschung nutzt Crowdsourcing zum Beispiel, um neue Wirkstoffe gegen schwere Erbkrankheiten zu entwickeln oder Krater auf fernen Planeten zu katalogisieren. Auch in der Wirtschaft wird Crowdsourcing teilweise als günstige Lösungsalternative für aufwändige Aufgabenstellungen eingesetzt.

Gleichzeitig besteht das Risiko, dass Crowdsourcing nicht nur für Lösungen eingesetzt wird, die der Gesellschaft nutzen, sondern auch für kriminelle Handlungen zweckentfremdet werden könnte. Die vorliegende ITA-Kurzstudie macht daher ebenso auf Entwicklungen aufmerksam, bei denen Datenschutz und Sicherheit bereits durch Crowdsourcing beeinträchtigt sind, indem zum Beispiel Sicherheitsverfahren im Internet umgangen werden.

Die Publikation „Crowdsourcing“ erscheint als Band 92 in der ZTC-Reihe „Zukünftige Technologien“ und ist kostenfrei zu beziehen unter:

http://www.zukuenftigetechnologien.de/crowdsourcing

Ansprechpartner:
Thomas Werner
Zukünftige Technologien Consulting
der VDI Technologiezentrum GmbH
VDI-Platz 1
D-40468 Düsseldorf
Fon: + 49 (0) 211 62 14 - 515
Fax: + 49 (0) 211 62 14 - 139
werner@vdi.de
http://www.zt-consulting.de
Hintergrund: ITA-Monitoring
Diese Kurzstudie ist im Rahmen des Projekts „ITA-Monitoring – Identifizierung neuer Themen für die Innovations- und Technikanalyse“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erarbeitet worden. Zur Identifizierung von strategischen Themen dient ein systematischer und kontinuierlicher Auswahlprozess, der sowohl aus der Technologie- als auch aus der Bedarfsperspektive stattfindet. Beteiligt sind daran jeweils ein Projektteam des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der VDI Technologiezentrum GmbH sowie weitere Experten.

Dr. Anja Mikler | VDI
Weitere Informationen:
http://www.zt-consulting.de
http://www.zukuenftigetechnologien.de/crowdsourcing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie