Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informations-Highway für Nahverkehr - Dynamisch informierte Fahrgäste sind zufriedene Fahrgäste

20.10.2011
FH St. Pölten: Studie zeigt Potenzial moderner Info-Technologien im Nahverkehr

Moderne Informationstechnologie ist DER Schlüssel zu zufriedenen Fahrgästen im öffentlichen Nahverkehr - mit viel Potenzial. Das zeigt eine aktuelle Studie der Fachhochschule St. Pölten.

In dieser wurden die Bedürfnisse der modernen Reisenden nach aktueller Fahrplan-Information den technischen Möglichkeiten des digitalen Zeitalters gegenübergestellt. Verschiedene Systeme für einen dynamischen - also zeitgerechten - Informationstransfer von den Leitstellen an die Fahrgäste wurden dabei verglichen und einer Kosten-Nutzenanalyse unterzogen. Diese bietet nun erstmals eine fundierte Basis für Entscheidungen, wo welche elektronischen Informationssysteme wann am sinnvollsten zum Einsatz kommen könnten.

Am Handy die aktuellsten Wetterdaten aus dem Skigebiet und die Börsenkurse aus New York - global und in Echtzeit informiert, könnte die Wartezeit an der Haltestelle wie im Fluge vergehen. Wäre da nicht die lästige Fahrplanänderung, die man aber frühestens mit der Ankunft des verspäteten Busses erfährt. Denn der wettergegerbte Print-Fahrplan kennt kein Update im Minutentakt. Tatsächlich erlauben sogenannte dynamische Fahrgastinformationssysteme (DFI) aber genau dies, die aktuelle und flexible Information von Fahrgästen über die gegenwärtige Verkehrssituation. Nun wurde am Studiengang Eisenbahn-nfrastrukturtechnik der Fachhochschule St. Pölten das Bedürfnis der Fahrgäste nach Information mit den technischen Möglichkeiten verschiedener Systeme in Beziehung gesetzt und verglichen. Dank der weiteren Berücksichtigung der Lebenszyklus-Kosten solcher Systeme konnte so erstmals eine solide Entscheidungshilfe für ihren umfassenderen Einsatz geschaffen werden.

INFORMATION :-) STATT FREUNDLICHKEIT :-( Tatsächlich zeigt der Absolvent des Studiengangs Eisenbahn-Infrastrukturtechnik Ewald Mayer, BSc in seiner soeben fertiggestellten Bachelorarbeit Überraschendes, wenn es um das Bedürfnis der Fahrgäste nach aktueller Information geht. Dazu Mayer: "Gute - also aktuelle - Information über Fahrplanänderungen sind den Fahrgästen wichtiger als die Freundlichkeit des Personals und sogar wichtiger als der Umweltschutz. Ganz klar also ein Top-Kriterium für die Zufriedenheit von Kunden des öffentlichen Nahverkehrs." Diese eindeutigen Aussagen gelangen ihm durch einen umfassenden Vergleich verschiedener Studien aus dem deutschen Sprachraum, die sich intensiv mit den Bedürfnissen von Fahrgästen auseinandersetzen. Das so erhaltene Bild dient Mayer als Grundlage für seine weiteren Analysen verschiedener Informationssysteme.

Denn selbstverständlich werden weltweit bereits verschiedenste Systeme eingesetzt, deren Ziel es ist, dem Kundenbedürfnis nach zeitgerechter Information zu entsprechen: DFI-Anzeigen, in Form von großen Überkopf-Displays, Bildschirme (TFT-Monitore), elektronische Fahrpläne und Services für mobile Endgeräte wie z.B WAP, NFC, SMS und QR, sowie sprechende Fahrpläne für sehbehinderte Fahrgäste. Doch inwieweit diese zum Teil sehr aufwendigen Dienste den Informationsbedürfnissen gerecht werden - und ob dabei die Kosten in Relation zum Nutzen stehen - wurde nun erstmals am Studiengang für Eisenbahn-Infrastrukturtechnik systematisch analysiert.

INFORMIEREN STATT PROBIEREN
Die immer größer werdende Bedeutung einer solchen Übersicht erläutert FH-Dozent DI Dr. Bernhard Rüger: "Die Entwicklung elektronischer, insbesondere mobiler Informationssysteme wird immer rasanter. Da wird es für die Verkehrsbetriebe zunehmend kostenintensiver, die neuen Systeme auszuprobieren. Fundierte Informationen über die Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme sind also gefragt - und wir liefern diese." Dabei fallen die Ergebnisse der nun fertig gestellten Analyse erstaunlich klar aus, wie Dr. Rüger erklärt: "Grob gesagt, lassen sich zwei Kategorien des Systemnutzens solcher Fahrgastinformationsmedien differenzieren. Zum einen kostenintensive Systeme mit hohem Kundennutzen, die zahlreiche Fahrgäste gleichzeitig informieren können, und zum anderen günstige Systeme mit gutem Kundennutzen, die jeweils nur von einzelnen Reisenden wahrgenommen werden können."

Große Displays wie die DFIs gehören dabei in die erste Kategorie, während die meisten der mobilen Dienste in die zweite fallen. Interessanterweise stellten sich die sogenannten TFT-Monitore als beste Allrounder heraus. Sie bieten einen idealen Kompromiss was die Anforderungen der Fahrgäste nach Information und den Aufwand für ihre umfassende Installation betrifft.

Insgesamt gelingt es dem - österreichweit einzigen - Studiengang Eisenbahn-Infrastrukturtechnik mit dieser Studie sein Know-How über den öffentlichen Nahverkehr in Beziehung zu setzen mit einem weiteren Expertisebereich der FH St. Pölten, den modernen Informationsmedien. Eine Kombination, die sich immer mehr zum Alleinstellungsmerkmal der FH St. Pölten entwickelt.

Über die Fachhochschule St. Pölten
Die Fachhochschule St. Pölten ist Anbieterin praxisbezogener und leistungsorientierter Hochschulausbildung in den Bereichen Technologie, Wirtschaft und Gesundheit & Soziales. In mittlerweile 16 Studiengängen werden knapp 2.000 Studierende betreut. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt innerhalb der Studiengänge sowie in eigens etablierten Instituten, in denen laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickelt und umgesetzt werden.
Kontakt FH St. Pölten:
FH-Doz. DI Dr. Bernhard Rüger
Fachhochschule St. Pölten
Department Technologie
Eisenbahn-Infrastrukturtechnik
Matthias Corvinus-Str. 15
3100 St. Pölten
T +43 / (0)2742 / 313 228 - 713
E bernhard.rueger@fhstp.ac.at
W http://www.fhstp.ac.at
Redaktion & Aussendung:
PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung Mariannengasse 8
1090 Wien
T +43 / (0)1 / 505 70 44
E contact@prd.at
W http://www.prd.at

Reinhild Wohltan | PR&D
Weitere Informationen:
http://www.fhstp.ac.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften