Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immer an die Leser denken

09.06.2009
Repräsentative Studie untersuchte Erwartungen an die Qualität von Zeitungen

Mit der Schließung oder Zusammenlegung von Redaktionen reagieren viele deutsche Zeitungsverlage auf die Wirtschaftskrise. „So können zwar kurzfristig konjunkturelle Probleme abgefangen werden. Das eigentliche Problem besteht jedoch seit Jahren in einem schleichenden Schwund der Leserschaft, dem man mit einer nachhaltigen Investition in Qualität begegnen sollte“, sagt Privatdozent Dr. Klaus Arnold, wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Journalistik II der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU).

In einer repräsentativen Studie untersuchte Arnold, was dem Zeitungspublikum besonders wichtig ist. Dazu wurden rund 1200 Personen über 14 Jahren telefonisch befragt, indem sie jeweils 27 Aussagen zur Qualität von Zeitungen bewerteten.

Generell legten die Befragten Wert auf eine übersichtliche und angenehm zu lesende Mischung aus vielen kurzen Berichten und einigen längeren Hintergrundanalysen, die eine unabhängige tagesaktuelle Orientierungsleistung erbringen: Was ist überhaupt passiert? Was ist besonders relevant? Darüber hinaus wird erwartet, dass eine Zeitung mit Menschen respektvoll umgeht. Fast ein Drittel der Leser meint, ihre Zeitung sei nicht unabhängig und packe zu selten heiße Eisen an. Auch die Trennung von Nachricht und Meinung, Meinungsvielfalt und der Bezug zur Lebenswelt werden von ähnlich vielen Lesern angemahnt: So versäumen es manche Zeitungen, ihren Lesern zu erklären, inwieweit sie von wichtigen Entwicklungen selbst betroffen sind.

Werden die verschiedenen Zeitungsarten getrennt betrachtet, zeigt die jeweilige Leserschaft typische Vorlieben: Boulevardzeitungsleser legen mehr Wert auf Unterhaltung und angenehme Lesbarkeit, Regionalzeitungsleser schätzen den Bezug zu ihrer Lebenswelt und Leser überregionaler Blätter erwarten mutigen sowie kritischen Journalismus. Besonders Boulevardzeitungsleser machen zahlreiche Mängel aus; diese betreffen fast alle klassischen journalis¬tischen Qualitäten wie Glaubwürdigkeit oder Neutralität, aber auch den respektvollen Umgang mit Menschen in der Berichterstattung. „Jedoch fallen diese Defizite für die Boulevardleser wohl nicht so stark ins Gewicht. Gerade indem Boulevardblätter weniger auf klassische journalistische Qualitäten achten, gewinnen sie bei einer anderen Qualität hinzu: Sie stellen vor allem eine unterhaltsame Lektüre dar“, so Arnold. Regionalzeitungsleser vermissen hingegen insbesondere einen mutigeren Journalismus. Leser überregionaler Blätter erwarten mehr kurze Berichte sowie eine stärkere Trennung von Nachricht und Meinung.

Die von den Zeitungen nur noch schwer zu erreichenden jüngeren Menschen legen mehr Wert auf ein attraktives Layout und eine unterhaltsame Präsentation. Zudem gibt es Anzeichen, dass die Zeitungen zu wenig jugendrelevante Themen behandeln und es versäumen, Bezüge zum Alltag der jungen Menschen herzustellen. „Da die jüngeren Altersgruppe zwischen 14 und 29 Jahren aber insgesamt ein deutlich geringeres Bewusstsein für die meis¬ten Zeitungsqualitäten hat, reicht es nicht aus, diese über spezielle Angebote im Blatt oder im Internet anzusprechen. Wichtig ist es, das Interesse für einen hochwertigen Journalismus zu wecken, also die medienpädagogischen Anstrengungen – Stichwort ,Zeitung in der Schule’ – deutlich zu verstärken“, sagt Klaus Arnold.

Ein Mehr an Qualität und Reichweite sei jedoch nicht umsonst zu haben: Wenn selbst in wirtschaftlich guten Zeiten künftig nicht in die Qualität der Blätter investiert werde, gerieten diese in eine Abwärtsspirale: Auf Einnahmeverluste werde mit einem Abbau von Qualität reagiert, was weniger Leser und Einnahmen zur Folge hätte, worauf wiederum mit einem Abbau von Qualität reagiert werde. „Zumindest bei einigen großen Medienunternehmen ist auch jetzt Geld vorhanden, dennoch werden selbst dort Stellen abgebaut. Angesichts der Bedeutung von Journalismus für die Gesellschaft wären auch gezielte staatliche Förderungen denkbar, z.B. für die Einrichtung einer täglichen Kinderseite oder die Verbesserung des Lokalteils“, meint Arnold.

Literatur
Klaus Arnold: Qualitätsjournalismus. Die Zeitung und ihr Publikum. Konstanz 2009 (UVK).

Hinweis an Medienvertreter: Für Nachfragen zur Studie wenden Sie sich bitte an PD Dr. Klaus Arnold (klaus.arnold@ku-eichstaett.de; 0 84 21/93-15 56).

Johanna Karch | Uni Eichstätt-Ingolstadt
Weitere Informationen:
http://www.ku-eichstaett.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Personalisierte Medizin – Ein Schlüsselbegriff mit neuer Zukunftsperspektive
14.07.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht Enterprise 2.0 ist weiterhin bedeutendes Thema in Unternehmen
03.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten