Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

iCar – Die junge Generation und das vernetzte Auto

09.12.2010
 Das „vernetzte Automobil“ wird für die Branche immer wichtiger. Zahl der Innovationen im Bereich „vernetztes Fahrzeug“ steigt seit 2005 um 56%.

 Die empirische Studie „iCar – Die junge Generation und das vernetzte Auto“ wird derzeit Center of Automotive und von Automobil-Studenten der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach unter Leitung von Prof. Dr. Stefan Bratzel vorbereitet.

 Forschungsschwerpunkt iCar: Bachelor- und Master-Studenten im Bereich Automobilwirtschaft sowie das Center of Automotive der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch forschen kontinuierlich zum „vernetzten Auto“

Für die junge Generation besitzen Internet, Handy und soziale Netzwerke mittlerweile eine überragende Stellung, während das Auto als Statussymbol in den letzten Jahren signifikant an Bedeutung verliert.

Eine neue Studie des Center of Automotive der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach untersucht, ob die zunehmende „IT-Vernetzung des Automobils“ die Attraktivität von Autos für die junge Generation erhöhen kann. Inwiefern können die Automobilhersteller die iPhone-Generation wieder für das Auto begeistern, indem sie es internetfähig machen und mit der Außenwelt vernetzen? Und: welche Fahrzeughersteller sind dabei bislang erfolgreich.

Erste Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Automobilhersteller in den letzten Jahren ihre Anstrengungen zur IT-Vernetzung des Fahrzeugs erheblich erhöht haben. Die 18 globalen Automobilhersteller haben die Zahl der fahrzeugtechnischen Innovationen in den Bereichen Telematik, Unterhaltung sowie Fahrerassistenzsysteme zwischen 2005 und 2009 von 58 auf 91 Neuerung erhöht (+56%). Mit 53 Neuerungen haben Fahrerassistenzsysteme dabei die wichtigste Bedeutung gefolgt von Telematik-Innovationen.

Während in der Vergangenheit die Vernetzung innerhalb des Fahrzeugs im Vordergrund stand, wird zunehmend die Vernetzung des Fahrzeugs mit der Außen- bzw. Internetwelt im Vordergrund stehen. Hier gibt es noch erheblichen Nachholbedarf. Aber die bisherigen Innovationen und weiteren Strategien der Automobilhersteller zeigen, dass die Vision „unfallfreies Fahren“ oder auch das „Fahren mit Autopilot“ bzw. das „fahrerlose Auto“ keine fernen Utopien mehr sind.

Ob für die junge Generation dadurch das Auto wieder attraktiver wird, wird derzeit u.a. im Rahmen einer empirischen Befragung unter 18-25-Jährigen untersucht. Unter aktiver Mitwirkung von Bachelor- und Master-Studenten im Bereich Automobilwirtschaft und durch das Center of Automotive der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Bergisch Gladbach sollen die die Potentiale des „vernetzten Autos“ für die iPhone – Generation ermittelt werden. Erste Ergebnisse der Befragung werden Anfang nächsten Jahres vorgestellt.

Bachelor- und Master-Studierenden des Fachbereichs Automobilwirtschaft der privaten staatlich anerkannten FHDW wird die Möglichkeit gegeben, an aktuellen Forschungsprojekten mitzuwirken und ihr theoretisches Wissen von Seminaren und –Vorlesungen durch Mitarbeit in Projekten an der Hochschule oder bei Unternehmen zu ergänzen. Im dreijährigen dualen Bachelor-Studiengang Bachelor of Arts in Business Administration mit Schwerpunkt „Automotive“ studieren derzeit in Kleingruppen insgesamt rund 50 Studierende in Kooperation mit Automobilherstellern, Zulieferern und Automobilhandelsunternehmen.

Seit diesem Jahr macht die FHDW den Bachelor-Absolventen noch ein weiterführendes Angebot: Fortan besteht am Standort Bergisch Gladbach die deutschlandweit einzigartige Möglichkeit, einen Masterabschluss im Fach Automobilwirtschaft auch berufsbegleitend zu erreichen. Aufgrund seiner hohen Praxisorientierung steht der Master of Arts in Automotive Management auch Absolventen wirtschafts- und ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge offen, die ihrem Karriere- und Qualifikationsprofil ein herausragendes Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu anderen Studierenden und Absolventen geben wollen.

Weiterführende Informationen zu den Studiengängen erhalten Sie unter www.fhdw-gl.de bzw. am Center of Automotive (Tel. 02202 9527-376; stefan.bratzel@fhdw.de)

Prof. Dr. Stefan Bratzel | FHDW Center of Automotive
Weitere Informationen:
http://www.center-of-automotive.de
http://www.fhdw-gl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Personalisierte Medizin – Ein Schlüsselbegriff mit neuer Zukunftsperspektive
14.07.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht Enterprise 2.0 ist weiterhin bedeutendes Thema in Unternehmen
03.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten