Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ibuprofen verringert Parkinson-Risiko deutlich

03.03.2011
Nebenwirkungen müssen jedoch gegen Vorteile abgewogen werden

Menschen, die regelmäßig Ibuprofen einnehmen, haben laut einer Studie der Harvard School of Public Health ein geringeres Risiko an Parkinson zu erkranken. Das Medikament wird normalerweise gegen Schmerzen eingenommen, das Team um Alberto Ascherio fand jedoch heraus, dass es noch mehr kann.

Die Daten von mehr als 135.000 Menschen, die regelmäßig Ibuprofen einnahmen, zeigten, dass ihr Parkinson-Risiko um 40 Prozent verringert war. Experten wie Kieran Breen von Parkinson's UK betonen jedoch, es sei zu früh zu sagen, ob die Vorteile der Einnahme die Risiken möglicher Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Blutungen rechtfertigten. Details der Studie wurden in dem Fachmagazin Neurology http://neurology.org veröffentlicht.

Vorteile größer als Risiken

Wissenschaftler haben bereits seit einiger Zeit vermutet, dass entzündungshemmende Medikamente einen Buffer gegen die Krankheit schaffen könnten. Unklar war bis jetzt, welche der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) diese Wirkung haben. Die aktuelle Studie weist darauf hin, dass es nur Ibuprofen sein dürfte. Die Nebenwirkungen können jedoch schwer sein. Eine frühere Studie hatte das Medikament mit einem geringfügig erhöhten Risiko eines Herzanfalls oder Schlaganfalls in Zusammenhang gebracht, berichtet die BBC. Diese Studienergebnisse beziehen sich auf die langfristige Behandlung mit NSAIDs zum Beispiel bei Krankheiten wie Arthritis.

Sollten die Vorteile von Ibuprofen jedoch größer sein als die Risiken, könnte ein neuer Ansatz zur Behandlung einer bisher unheilbaren Krankheit gefunden sein. Ascherio betonte, dass allein die Möglichkeit, dass ein relativ ungefährliches Medikament einen Schutz gegen Parkinson bieten könnte, bereits viel versprechend sei. Die von der Michael J. Fox Foundation http://michaeljfox.org finanzierte Studie ergab, dass Männer und Frauen, die das Medikament zwei Mal oder häufiger pro Woche einnahmen, ihr Parkinson-Risiko um mehr als ein Drittel senkten. Das galt jedoch nicht für die regelmäßige Einnahme von Aspirin, Acetaminophen oder andere NSAIDs.

Blockierung von Zellschädigungen

Eine mögliche Erklärung dafür könnte laut den Wissenschaftlern sein, dass Ibuprofen eine ganz spezifische Rolle bei der Blockierung von Zellschädigungen- habe. Breen argumentiert, es sei schwer zu sagen, welche Wirkung Ibuprofen genau auf das Absterben der Zellen im Gehirn habe und wie eine Erkrankung konkret beeinflusst werde. Es sei jedoch bekannt, dass entzündliche Veränderungen des Gehirns eine Rolle beim Absterben der Nervenzellen spielen, die ihrerseits zu Parkinson führen. Das gelte vor allem für die frühen Stadien der Krankheit.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://hsph.harvard.edu
http://parkinsons.org.uk

Weitere Berichte zu: Ibuprofen NSAIDs Parkinson Parkinson-Risiko

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten