Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IBM-Standortstudie sieht deutlich verbessertes Investitionsklima in Deutschland

14.01.2010
Der Investitionsstandort Deutschland schneidet nach einer jetzt veröffentlichten Länderstudie von IBM Global Business Services weltweit immer besser ab. Die "Global Location Trends" verzeichnen für Deutschland einen deutlichen Anstieg an ausländischen Direktinvestitionen.

Als Gründe für das gute Abschneiden werden die moderaten Lohnwachstumsraten der vergangenen Jahre, Steuersenkungen und die allgemeine Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen genannt. Als ein Beispiel für den Qualitätsvorsprung des Standorts nennt der Bericht die Solarindustrie in Ostdeutschland.

Deutschland sei es trotz des erheblichen Rückgangs der weltweiten Investitionen in 2008 gelungen, seine Wettbewerbsposition deutlich zu verbessern. Darüber hinaus habe das Land davon profitiert, dass Unternehmen verstärkt nach stabilen und verlässlichen Standorten für ihre Aktivitäten gesucht hätten, stellen die Verfasser der Studie fest. Demnach entstanden im Jahr 2008 26.700 Arbeitsplätze durch 709 ausländische Investitionsprojekte. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das einen Zuwachs von ca. 8.000 Arbeitsplätzen und einen Anstieg von mehr als 200 Projekten im Jahr 2008. Gerade die Sektoren industrieller Maschinen- und Anlagenbau, "Business Services" und

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) haben von Deutschlands guter Position im internationalen Standortwettbewerb profitiert.

"Die Ergebnisse von IBM Global Business Services stimmen mit unseren Erkenntnissen überein. Der Standort Deutschland hat weiter an Renommee gewonnen. Investoren schätzen mehr denn je die sehr gute und verlässliche Qualität des Standorts - und das gerade in einem weltweit instabilen Umfeld", sagte Michael Pfeiffer, Geschäftsführer von Germany Trade & Invest, der Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland für Außenwirtschaft und Standortmarketing. So hat Germany Trade & Invest etwa einen erheblichen Bedeutungsgewinn der asiatischen Schwellenländer als Investoren verzeichnet. Die ausländischen Direktinvestitionen (FDI) aus China und Indien haben sich in den vergangenen Jahren in Deutschland mehr als verdoppelt. Sie liegen aktuell bei 242 Mio. Euro für Indien bzw. 355 Mio. Euro für China.

US-Unternehmen schaffen Arbeitsplätze in Deutschland

Trotz dieses Wachstums bleiben die Industrieländer weiterhin die wichtigsten Investoren in Deutschland. So haben industrialisierte Länder insgesamt fast 90 Prozent der durch FDI-Projekte entstandenen Arbeitsplätze geschaffen. Jeder dritte Arbeitsplatz geht dabei auf die USA zurück. Daneben waren es Japan und die europäischen Nachbarländer, die mit ihren Investitionen Arbeitsplätze schufen. Den größten Beschäftigungseffekt verzeichneten IBM Global Business Services zufolge die Branchen industrieller Maschinen- und Anlagenbau mit einem Plus von ca. 300 Prozent, die IKT (plus ca. 100 Prozent) sowie "Business Services" (plus ca. 40 Prozent).

Die besondere Qualität des Standorts Deutschland hebt die Studie beispielhaft an zwei Branchen hervor: der Solarindustrie und dem Sektor "Shared Service Center" für Business Services. Als Beispiel eines Investors im Contact-Center-Segment wird das amerikanische Unternehmen Sitel genannt, das sich 2008 in Berlin angesiedelt und mittlerweile ca. 1000 Arbeitsplätze geschaffen hat. Auch in der von der weltweiten Wirtschaftskrise betroffenen Solarindustrie haben sich die deutschen Standorte ihren Wettbewerbsvorsprung durch Qualität sichern können. Als Faktoren für diesen Erfolg wurden das qualifizierte Personal, das Reifeniveau der Industrie am Standort, Marktnähe sowie eine attraktive Betriebskostenstruktur genannt. Hier werden vor allem die ostdeutschen Bundesländer hervorgehoben.

Germany Trade & Invest ist die Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesrepublik Deutschland. Die Gesellschaft berät ausländische Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeit auf den deutschen Markt ausdehnen wollen. Sie unterstützt deutsche Unternehmen, die ausländische Märkte erschließen wollen, mit Außenwirtschaftsinformationen.

Eva Henkel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gtai.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz

18.01.2018 | Informationstechnologie

Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bisher älteste bekannte Sauerstoffoase entdeckt

18.01.2018 | Geowissenschaften