Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höhere Erträge durch soziale Medien

25.03.2013
Forschern an der Aalto University, der University at Buffalo und der Texas A&M University ist es gelungen, eine Verbindung zwischen der Nutzung von sozialen Medien durch Kunden und höherem Umsatz nachzuweisen.

”Nun gibt es einen Beweis, dass Kunden, die über soziale Netzwerke zu einem Unternehmen Kontakt halten, mehr Umsatz generieren als andere Kunden", erklärt Dr. Ashish Kumar, Assistenzprofessor für Marketing an der Aalto University.

"Unsere Studie hat gezeigt, dass Engagement in sozialen Medien die Bindung zwischen dem Kunden und der Firma stärkt. Kunden, die die Seiten eines Unternehmens in sozialen Medien nutzen, geben 5,6 % mehr Geld aus und besuchen das Geschäft etwa 5 % häufiger als andere Kunden."

Bisher gab es keine Daten auf Personenebene, die die Aktivität eines Kunden auf den Seiten eines Unternehmens in den sozialen Medien mit dem Kaufverhalten dieses Kunden in Zusammenhang brachten. Firmen haben sich gefragt, ob sich die Investition in soziale Medien auch lohnt.

Diese Studie beweist, dass sich durch den Aufbau einer Online-Community, durch personalisierte Nachrichten und durch Ermunterung von Kunden zum Schreiben von Beiträgen die Erfahrung der Kunden verbessern und die Häufigkeit der Besuche in sozialen Medien und der Umsatz insgesamt erhöhen lassen. Diese Daten sind wichtig, um zu zeigen, dass sich der Aufwand von Firmen in sozialen Medien lohnt.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Schlüssel zum Erfolg sind, eine kundenfreundliche Seite aufzubauen, sie regelmäßig zu aktualisieren, personalisierte Nachrichten an Kunden zu senden und Kunden zur Interaktion anzuregen. Durch die Förderung von Kundenbeziehungen online lassen sich Kunden auf Grundlage ihrer Kaufgeschichte und vergangenen Interaktionen segmentieren. So kann ein Unternehmen ermitteln, welche Kunden die beste Zielgruppe für eine Marketingkampagne sind. Es ist wichtig, festzuhalten, dass nicht alle Kunden auf Engagement in sozialen Medien gleich reagieren. Dies macht die Marktsegmentierung essenziell.

Diese Studie hilft Unternehmen, die Rendite ihrer Investitionen in soziale Medien besser zu verstehen, und sie wissen nun, dass es zwischen der Partizipation in sozialen Medien und der Anzahl der Artikel, die ein Kunde in seinen Einkaufskorb legt und später kauft, eine direkte Beziehung besteht. Durch Nutzung dieses Wissens können Marketinganstrengungen auf die Erstellung und Förderungen von Online-Communities konzentriert werden, die den meisten Gewinn generieren.

Diese Studie wurde in einer Sonderausgabe zum Thema 'Social Media and Business Transformation' in der Fachzeitschrift Information Systems Research veröffentlicht. Die Studie wurde von Ashish Kumar (Aalto University) in Zusammenarbeit mit Rishika Rishika und Ramkumar Janakiraman (Texas A&M University) und Ram Bezawada (University at Buffalo, New York) durchgeführt. http://dx.doi.org/10.1287/isre.1120.0460

Pressefotos: http://aalto.digtator.fi:80/public/a4000386c88F.aspx

Weitere Informationen unter:
Dr. Ashish Kumar, Assistenzprofessor für Marketing
Aalto-Universität, School of Business
ashish.kumar@aalto.fi
Tel. +358 50 4311813
Johanna Lassy
Aalto University Communications
PL 17800, 00076 AALTO, FINLAND
+358-50-590 7207
johanna.lassy@aalto.fi
facebook.com/aaltouniversity
twitter.com/universityaalto
Bei der Aalto Universität, Finnland, handelt es sich um eine multidisziplinäre Gemeinschaft aus Wissenschaft und Kunst, die in den Bereichen Naturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften sowie Kunst und Design tätig ist. Die Universität gründet sich auf finnischen Stärken, und ihr Ziel ist, sich als einzigartige Institution zu etablieren und weltweit eine der Spitzenuniversitäten zu werden. Die Eckpfeiler der Aalto Universität sind ihre Stärken in Forschung und Lehre. An der neuen Universität sind 20 000 Bachelor- und Masterstudenten sowie Doktoranden eingeschrieben, und die Anzahl der Mitarbeiter beträgt 5 000, von denen 370 Professoren sind.

Johanna Lassy | Aalto-Universität
Weitere Informationen:
http://www.aalto.fi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics