Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschule Niederrhein testet Lernunterstützende Bekleidung in Mönchengladbacher Kita

07.08.2009
"Ich will die Erdbeer-Weste!" "Und ich die mit dem Domino!""Lässt du mich mitspielen?"

Für Julia Wilkens sind solche Dialoge Alltag, wenn sie im Kindergarten beobachtet, wie eine Gruppe Kinder mit der Lernunterstützenden Bekleidung spielt.

Die Absolventin des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein hat eine neue Kollektion entworfen und in der Mönchengladbacher Kindertagesstätte Muki 2 getestet.

Gemeinsam mit der Leiterin des Muki 2, Ilona Lüpges-Limborgh, hat Julia Wilkens Westen zu verschiedenen Themengebieten entworfen und genäht. Den Rahmen bildete ihre Diplomarbeit im Fach Produktentwicklung. So gibt es beispielsweise eine Weste, die die Jahreszeiten behandelt und die Kinder zum Fühlen animieren möchte; andere Teile der neuen Kollektion bringen Vorschulkindern Buchstaben und Zahlen oder Farben und Formen näher. Die Feinmotorik wird in allen Westen durch unterschiedliche Verschlüsse trainiert. Das Fühl-Memory wurde von allen Kindern am besten angenommen, während sich beispielsweise die Tier-Weste oder die Puzzle-Weste eher an jüngere bzw. ältere Kinder richtete.

Mit diesen Westen wurde im Muki 2 eine dreimonatige Studie durchgeführt, bei der 14 Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren beim Spiel mit der Lernunterstützenden Bekleidung beobachtet wurden. Zum Abschluss der Studie wurden die Kinder einzeln anhand eines Fragebogens zu ihren Erfahrungen mit der Kollektion und Verbesserungsvorschlägen befragt. Die Ergebnisse zeigen deutlich, was die Arbeitsgruppe "Lernunterstützende Bekleidung" der Hochschule Niederrhein aufgrund bisheriger Probeläufe in Kindergärten und einer Montessori-Grundschule erwartet hatte: Die Kleidung wird aufgrund der kindgerechten Stoffe, Schnitte und Farben von den Kinder sehr gut angenommen. Die ersten Beobachtungen weisen darauf hin, dass das Spiel mit der Bekleidung die Kinder beim Lernen unterstützt; dies muss allerdings in weiteren Studien noch genauer untersucht werden.

Mädchen interessieren sich zusätzlich für bestimmte Design-Elemente, während Jungen manche Kleidungsstücke aufgrund der verwendeten Motive ablehnten (so mögen Jungen beispielsweise keine Weste mit Erdbeeren oder ähnlichen Bildern). Die Spiele wurden durch die Kinder - über die zuvor erklärten Spielregeln hinaus - eigenständig weiterentwickelt. Die in anderen Kindergärten beobachtete Problematik, dass manche Spiele Konfliktpotential bergen, trat im Muki 2 nicht auf. Da hier alle Kinder sehr herzlich miteinander umgehen und es keine Berührungsängste gibt, war es für diese Kinder auch unproblematisch, sich bei manchen Spielen zu berühren oder Elemente auf einer Weste zu betasten, die ein anderes Kind trägt. Dennoch konnte auch hier die Kommunikation durch das gemeinsame Spiel gestärkt werden.

In der abschließenden Umfrage äußerten sich die Kinder positiv zu ihren Erfahrungen mit der Lernunterstützenden Bekleidung. Einer ihrer Wünsche an eine neue Kollektion war die Entwicklung von warmen Jacken, mit denen man auch draußen spielen könnte. Auch für Erwachsene ließe sich Lernunterstützende Bekleidung in manchen Fällen nutzen, wie Julia Wilkens gemeinsam mit ihren Referenten Prof. Dr. Marc Weber (Textil- und Bekleidungstechnik) und Prof. Dr. Michael Borg-Laufs (Sozialwesen) vorschlägt: beispielsweise für Menschen mit Behinderungen, bei Reha-Maßnahmen oder für ältere Menschen, die so Gedächtnis und Motorik trainieren könnten.

Autor:
Dr. Andrea Tillmanns,
Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences
Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik
Forschungsinstitut für Textil und Bekleidung der Hochschule Niederrhein (FTB)
Webschulstraße 31
41065 Mönchengladbach
Deutschland
Tel: +49-2161-186 6099
Fax: +49-2161-186 6013

Rudolf Haupt | idw
Weitere Informationen:
http://www.ftb-hn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie