Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HHL und Sachsen Bank entwerfen Zukunftsszenarien für die Mikroelektronik in Mitteldeutschland

19.05.2011
„Sachsen Bank Branchenszenarien Mitteldeutschland: Zukunftsszenarien für die Mikroelektronik in Mitteldeutschland“ des Lehrstuhls für Strategisches Management und Organisation der Handelshochschule Leipzig (HHL)

Wird die Mikroelektronik-Branche in Mitteldeutschland langfristig wettbewerbsfähig sein können? Welche Rahmenbedingungen sind notwendig, damit der Erfolg von „Silicon Saxony" fortgeschrieben werden kann? Oder wird die Übermacht asiatischer Produktionsstätten die Mikroelektronikbranche in Mitteldeutschland mittelfristig ganz verschwinden lassen?

Mit diesen Fragen setzt sich das aktuelle „Sachsen Bank Branchenszenario Mittelstand" auseinander. Gleichzeitig gibt die Studie des Lehrstuhls für Strategisches Management und Organisation der Handelshochschule Leipzig (HHL) Handlungsempfehlungen für Wirtschaft und Politik.

Die Studie entstand im Rahmen einer auf drei Jahre angelegten Zusammenarbeit zwischen der HHL und der Sachsen Bank zur wissenschaftlichen Untersuchung von Mittelstandsthemen, aus der zukünftig Szenariostudien für weitere Schlüsselbranchen in Mitteldeutschland folgen werden. „Die Sachsen Bank sieht sich als Partner der mittelständischen Unternehmen in Mitteldeutschland. Deshalb unterstützt sie auch gerne und gezielt diese Art der praxisnahen Forschung. So können wir unsere eigene Expertise stärken und den Unternehmen zudem mögliche Entwicklungen aufzeigen", erläutert Prof. Harald R. Pfab, Vorstandsvorsitzender der Sachsen Bank, die Kooperation mit der HHL.

Auf Basis umfangreicher Literaturanalysen, einer Expertenbefragung und mehrerer Workshops hat das Team um Professor Dr. Torsten Wulf vier Szenarien entwickelt. Diese Szenarien – „Diversifizierung", „Konversion", „Zusammenbruch" und „Auslaufmodell" – zeigen, dass die Mikroelektronik in Mitteldeutschland sehr positive Entwicklungsperspektiven besitzt, sich aber auch schwierigen Herausforderungen gegenüber sieht. Ob eher die Chancen oder eher die Risiken das künftige Bild der Branche prägen werden, ist – so das Ergebnis der Studie – in hohem Maße davon abhängig, wie Unternehmen und Politik in Mitteldeutschland mit den Herausforderungen der Branche umgehen.

So beschreibt das Szenario „Diversifizierung" die Mikroelektronik als Ausgangspunkt für eine positive Differenzierung der Unternehmenslandschaft in Mitteldeutschland in neue Technologiefelder. Gleichzeitig wächst der Sektor unternehmensnaher Dienstleistungen stark. Voraussetzung für diese positive Entwicklung ist insbesondere eine innovative staatliche Förder-, Forschungs- und Bildungspolitik. Genauso möglich ist jedoch auch ein Szenario „Zusammenbruch", das die schnelle Abwanderung der Mikroelektronik und damit den Niedergang von Silicon Saxony beschreibt. Dies könnte dann eintreten, wenn Mitteldeutschland gegenüber Mikroelektronik-Clustern in Asien sowohl bezüglich der Kostenstrukturen wie auch der Forschung und Entwicklung weiter an Boden verliert.

Prof. Dr. Torsten Wulf resümiert: „Unsere Szenarien zeigen, dass es Wirtschaft und Politik in Mitteldeutschland im Wesentlichen selbst in der Hand haben, die Zukunft der Branche positiv zu gestalten. Konkret ergeben sich aus unseren Szenarien mehrere Implikationen für Unternehmen und Politik: Unternehmen der Mikroelektronik-Branche empfehlen wir, sich auf die Erschließung neuer Anwendungsfelder, zum Beispiel im Bereich der Nanotechnologie, der organischen Materialien, der Sensorik oder der Medizin- und Beleuchtungstechnik zu fokussieren. Durch die Stärkung von Kompetenzen, insbesondere in Bereichen wie Anwendungsentwicklung und Marketing, können so neue Geschäfte entwickelt werden. Darüber hinaus zeigen unsere Szenarien, welchen Einfluss die Rahmenbedingungen, insbesondere die Forschungs-, Bildungs- und Investitionsförderpolitik, haben können. Hier ist die Politik in Mitteldeutschland gefordert, innovative Konzepte für Bildung und Forschung zu entwickeln, die gar nicht unbedingt teuer sein müssen."

Die „Sachsen Bank Branchenszenarien Mitteldeutschland: Zukunftsszenarien für die Mikroelektronik in Mitteldeutschland" stehen kostenfrei auf folgenden Internetseiten zum Download bereit:
http://www.sachsenbank.de
http://www.scenariomanagement.de
Handelshochschule Leipzig (HHL)
Die HHL ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Neben der internationalen Ausrichtung spielt die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden. http://www.hhl.de
Sachsen Bank
Unter dem Dach der Sachsen Bank bündelt die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) ihr mittelständisches Unternehmenskunden- und das Privatkundengeschäft in Mitteldeutschland. Dabei verbindet sie das breite Produkt- und Dienstleistungsportfolio der LBBW mit der Kundennähe einer eigenständig agierenden Regionalbank.Die HHL ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Neben der internationalen Ausrichtung spielt die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden. http://www.sachsenbank.de

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.sachsenbank.de
http://www.scenariomanagement.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik