Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn Haus- und Gartenarbeit zählen: Körperliche Aktivität älterer Menschen verlässlich erfragen

10.01.2011
RUB-Forscher entwickeln Fragebogen

Bewegung ist gesund – in jedem Alter. Besonders ältere Menschen profitieren von regelmäßiger körperlicher Aktivität. Wie viel Bewegung sie bekommen, weiß man allerdings nicht. Denn alle Fragebögen, die bisher existierten, sind ungeeignet für ältere Menschen.

Forscher der Ruhr-Universität haben im Rahmen des Projekts PRISCUS (Prerequisites for a new health care model for elderly people with multi-morbidity) jetzt einen Fragebogen zur körperlichen Aktivität speziell für ältere Menschen ab 70 Jahren entwickelt und evaluiert.

Fazit: „Der PRISCUS-PAQ ist das erste verlässliche Instrument für die Untersuchung der körperlichen Aktivität älterer Menschen“, so Prof. Dr. Hans-Joachim Trampisch, Sprecher des Forschungsverbunds.

Fragen zum Berufsleben haben keine Bedeutung mehr

Bisherige Fragebögen enthielten einerseits Fragen, die für Menschen über 70 keine Bedeutung mehr haben, wie zum Beispiel zum Berufsleben. Andererseits blendeten sie Bereiche aus, deren Bedeutung im Alter wächst, so zum Beispiel Gartenarbeit, Hausarbeit und Spaziergänge. Der PRISCUS-Physical Activity Questionnaire (PRISCUS-PAQ) berücksichtigt diese Besonderheiten. Er wurde für ein telefonisches Interview entwickelt und erfasst die Aktivität bzw. den Energieverbrauch der letzten sieben Tage. Jeder Tätigkeit aus den Bereichen „Ruhen“, „Alltagsarbeit“ und „Sport“ wurde ein sog. metabolisches Äquivalent (MET) zugeordnet, um sie hinsichtlich ihres Energieverbrauchs zu bewerten. Der Fragebogen umfasst insgesamt zehn Fragen.

Test mit 91 Versuchspersonen

Bochumer Forscher des Lehrstuhls für Sportmedizin und Sporternährung (Leiterin Prof. Dr. Petra Platen) testeten den Fragebogen mit 91 Versuchspersonen über 70 Jahre (36% Männer). Sie befragten die Probanden telefonisch zweimal im Abstand von ca. vier Wochen. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass der Fragebogen verlässliche Ergebnisse bringt“, fasst Prof. Trampisch zusammen. Er soll im PRISCUS-Verbund für mehrere Zwecke eingesetzt werden: Einerseits für die Sieben-Jahres-Nachuntersuchung der Patienten, die 2001 in die getABI-Studie eingeschlossen wurden und seitdem regelmäßig nachbefragt werden, andererseits in einer Interventionsstudie, in der die körperliche Aktivität älterer Menschen gesteigert werden soll. Hier soll der Fragebogen der Kontrolle dienen, ob die Maßnahmen ihr Ziel erreichen und die Probanden entsprechend körperlich aktiver werden.

Ziele und Partner des PRISCUS-Verbunds

Im PRISCUS-Verbund, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, arbeiten unter Koordination von Prof. Dr. Hans Joachim Trampisch (Medizinische Fakultät der RUB) Wissenschaftler und Ärzte von sieben Instituten und Kliniken aus fünf Hochschulen in Bochum, Hannover, Witten/Herdecke, Münster und Bielefeld zusammen. Ziel ist es, ein Modell zur gesundheitlichen Versorgung von älteren Menschen mit mehrfachen chronischen Erkrankungen zu entwickeln. Neue Versorgungsstrukturen und Therapiestandards müssen gezielt auf die Bedürfnisse der älteren Bevölkerung abgestimmt sein und qualitativ hochwertige Behandlungen ermöglichen. Gleichzeitig stehen die Kostenträger vor der Herausforderung, knappe Ressourcen in einer alternden Gesellschaft gerecht zu verteilen. Die Daten kommen zum großen Teil aus der getABI-Studie mit 6.880 Patientinnen und Patienten ab 65 Jahren, die seit 2001 von Sanofi-Aventis, Berlin („Unresticted Educational Grant“) unterstützt wird. Die Datenzentrale von getABI, einer der größten epidemiologischen Studien im hausärztlichen Bereich in Deutschland, befindet sich in Bochum.

Titelaufnahme

U. Trampisch, P. Platen, I. Burghaus, A. Moschny, S. Wilm, U. Thiem, T. Hinrichs: Reliabilität des PRISCUS-PAQ. Fragebogen zur Erfassung körperlicher Aktivität von Personen im Alter von 70 Jahren und älter. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 2010, Bd. 43, S. 399-406, doi: 10.1007/s00391-010-0118-5

Weitere Informationen

Prof. Dr. Hans Joachim Trampisch, Sprecher des Verbundprojekts PRISCUS, Abteilung Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie, Medizinische Fakultät der RUB, Tel. 0234/32-27790, hans.j.trampisch@rub.de

Redaktion: Meike Drießen

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften