Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Harter Wettbewerb um Talente am Arbeitsmarkt

07.03.2011
Nicht nur ArbeitnehmerInnen bewerben sich bei Unternehmen, sondern auch umgekehrt. Eine aktuelle Studie an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt geht der Entwicklung von Arbeitgebermarken nach.

Gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind schwer zu finden, diese Erfahrung haben die meisten Unternehmen bereits gemacht.

Insbesondere TechnikerInnen, aber auch die besten fünf bis zehn Prozent der HochschulabsolventInnen, und so genannte Young Professionals, also AbsolventInnen mit Berufserfahrung, sind heiß begehrt.

Das Interesse von Unternehmen, in den Aufbau einer einzigartigen und attraktiven Arbeitgebermarke - der so genannten "Employer Brand" - zu investieren, ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Übernahme von sozialer Verantwortung für die MitarbeiterInnen, angenehmes Betriebsklima, familienfreundliche Bedingungen, Aufstiegschancen und Internationalität sind Attribute, die sich in aktuellen Werbekampagnen von Konzernen wiederfinden.

Eine Studie an der Abteilung für Marketing und Internationales Management, an der Simone Hochegger und Ralf Terlutter arbeiten, geht der Frage nach, was Unternehmen dazu veranlasst, "Employer Branding" in der Unternehmensstrategie zu verankern. Für die Erhebung wurden Interviews mit den – für Employer Branding - verantwortlichen Personen in mehreren international tätigen Unternehmen geführt.

Demnach konnten vier externe und fünf interne Treiber von Employer Branding identifiziert werden: Der marktwirtschaftliche Konkurrenzdruck, der so genannte „War for Talent“ auf zunehmend globaler Ebene, ein Mangel an hoch qualifizierten Arbeitskräften in bestimmten Branchen und gesetzliche Reglementierungen treiben Unternehmen von außen dazu an, an ihrem "Employer Branding" zu arbeiten. Zu den internen Treibern zählen unter anderem eine mangelnde Differenzierung oder Attraktivität des Arbeitgebers. Zudem sind in manchen Branchen sehr spezielle Anforderungen an ArbeitnehmerInnen gegeben. Ein weiterer interner Treiber ist die Unternehmensentwicklung, da Wachstum und Expansion mit einem höheren Bedarf an MitarbeiterInnen verbunden sind.

Der letzte interne Treiber ist die Zukunftserwartung des Managements. Demnach kann der Aufbau einer Employer Brand beschleunigt werden, wenn das Management beispielsweise eine Expansion des Unternehmens oder einen zukünftigen Engpass an qualifizierten MitarbeiterInnen erwartet und dem entgegenwirken möchte.

Dr. Romy Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-klu.ac.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie