Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein guter Ausbildungsbetrieb macht sich bezahlt

11.04.2012
Arbeitnehmer, die direkt im Anschluss an ihre Berufsausbildung den Betrieb wechseln, stehen für viele Arbeitgeber im Verdacht, unterdurchschnittliche Leistung zu erbringen. Eine Folge ist eine im Vergleich zu Berufseinsteigern, die im Ausbildungsbetrieb bleiben, schlechtere Entlohnung. Manchen Betriebswechslern gelingt es jedoch, Lohnabschläge zu vermeiden.

Die neuen Arbeitgeber honorieren etwa, wenn der Bewerber in einem Großunternehmen gelernt hat, es dort eine hohe Vergütung für die Lehrlinge gab oder ein Betriebsrat über die Qualität der Ausbildung wachte. Diese Faktoren erhöhen die Einstiegsvergütung von Betriebswechslern um bis zu acht Prozent. Dies zeigt eine Studie des ZEW.

In Deutschland bleiben nur rund zwei von drei Auszubildenden nach Ende der Ausbildung im Lehrbetrieb. Ein Jahr nach der Ausbildung ist oft weniger als die Hälfte der ehemaligen Auszubildenden noch dort als Fachkraft beschäftigt. Viele Betriebswechsler müssen den Lehrbetrieb verlassen, weil sie kein Übernahmeangebot bekommen haben.

Andere Ausgelernte wechseln jedoch aus freien Stücken. Generell gilt es am Arbeitsmarkt jedoch als negatives Zeichen, wenn junge Fachkräfte im Anschluss an die Ausbildung den Betrieb wechseln. Denn die ausbildenden Unternehmen kennen die Qualität ihrer Auszubildenden und sie können in der Regel ihre besten Kräfte an sich binden. Somit sehen sich die Betriebswechsler der pauschalen Vermutung ausgesetzt, zweite Wahl zu sein, auch wenn sie den Ausbildungsbetrieb freiwillig verlassen und hoch produktiv sind. Die produktiven Betriebswechsler müssen diese negative Sichtweise überwinden, um hohe Lohneinbußen im Vergleich zu den nach der Ausbildung im Ausbildungsbetrieb verbleibenden Berufseinsteigern zu vermeiden.

Die Ergebnisse der ZEW-Studie zeigen, dass sich Firmen, die fremde Auszubildende übernehmen, deren Ausbildungsqualität sehr genau ansehen und mit ihren Einstiegslohnangeboten auf eine hochwertige Ausbildung reagieren. Wenn das ausbildende Unternehmen seinen Auszubildenden einen höheren Lohn als seine Konkurrenten bezahlt hat, wird dies durch den neuen Betrieb in Form eines signifikanten Lohnaufschlags honoriert. Der Grund ist, dass sich Hochlohnbetriebe in der Regel die besten Bewerber für ihre Ausbildung sichern konnten.

Auch die typischerweise höherwertige Ausbildung in einem Großbetrieb ist den übernehmenden Betrieben einen Lohnaufschlag wert: Acht Prozent mehr Einstiegslohn erhalten Betriebswechsler aus Ausbildungsbetrieben mit mehr als 1.000 Beschäftigten im Vergleich zu Bewerbern aus Ausbildungsbetrieben mit weniger als 250 Beschäftigten. Wenn ein Ausbildungsunternehmen über einen Betriebsrat verfügt, wird dies als Garantie für die Einhaltung hoher Ausbildungsstandards gesehen und mit einem Lohnaufschlag von gut vier Prozent gewürdigt.

Die Einstiegslöhne von Betriebswechslern sind schließlich signifikant höher, wenn relativ wenige Auszubildende in einem Ausbildungsbetrieb übernommen wurden. Eine niedrige betriebliche Übernahmequote bedeutet, dass auch relative gute Auszubildende den Ausbildungsbetrieb verlassen, selbst wenn der Ausbildungsbetrieb in der Regel die besten Auszubildenden an sich binden kann.

Die Datenbasis für die ZEW-Studie ist das verknüpfte Betriebs- und Beschäftigtenpanel des IAB (LIAB). Es wurden Bestimmungsgründe für die Einstiegslöhne für Fachkraftstellen von mehr als 4.000 Lehrlingsabsolventen, die direkt nach der Ausbildung den Betrieb gewechselt hatten, analysiert. Der Untersuchungszeitraum erstreckt sich über die Jahre 2000 bis 2002.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Prof. Dr. Thomas Zwick, Telefon 089-2180-5616, E-Mail zwick@bwl.lmu.de

Gunter Grittmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.zew.de/publikation6506

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics