Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gute Vorraussetzungen für den Einsatz von Wasser- und Abwasserdesinfektionssystemen mit UV-Technologie

18.08.2010
In den Oberflächengewässern Europas und Nordamerikas wimmelt es von Mikroorganismen wie Kryptosporidien und Giardien, und effiziente und umweltverträgliche Desinfektionssysteme sind daher von größter Wichtigkeit.

Da UV-Bestrahlung erwiesenermaßen effizient in der Beseitigung derartiger Mikroorganismen ist, wird inzwischen der Einsatz von UV-Desinfektionssystemen in kommunalen Wasseraufbereitungsanlagen gefördert. Dieser Trend, zusammen mit einer kürzlich erfolgten Gesetzesratifizierung, eröffnet UV-Systemen gute Chancen im Markt.

Laut einer Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.environmental.frost.com) brachte es der Markt für UV-Wasser- und Abwasserdesinfektionssystemen im Jahr 2008 auf einen Umsatz von 388,3 Millionen US-Dollar, der bis zum Jahr 2015 auf 629,8 Millionen US-Dollar ansteigen soll.

Viele Großstädte, wie New York, Cincinnati, Washington D.C. und Paris haben in ihren Wasseraufbereitungsanlagen bereits UV-Desinfektionssysteme installiert. Auch die derzeitige europäische Gesetzgebung, wie die Badewasserverordnung und die Trinkwasserverordnung, treiben den Einsatz von UV-Desinfektionssystemen für die Trinkwassereinigung und Abwasseraufbereitung stark voran.

„UV-Desinfektionssysteme sind in den Industriezweigen, die bei Herstellungsprozessen Reinstwasser benötigen, weit verbreitet“, erklärt Research Analyst Karthikeyan Ravikumar von Frost & Sullivan. „Bestimmte Branchensegmente, wie die Pharmaindustrie, die Biowissenschaften und die Halbleiterindustrie, die nicht chemische Desinfektionsmethoden bevorzugen, haben die Nachfrage nach Reinstwasser-Systemen und damit UV-Desinfektionssystemen in die Höhe schnellen lassen.”

Trotz der erheblichen Vorteile der UV-Desinfektionssysteme haben die hohen Kapitalkosten von UV-Technologie im Gegensatz zu den niedrigeren Kosten konventioneller chlorbasierter Desinfektionsmethoden bisher die Durchdringung preissensibler Märkte verhindert. Dieses Kostenungleichgewicht könnte sich jedoch umkehren. Eine Reihe führender Nationen hat kürzlich Verordnungen zur Kontrolle der Mengen von Chlorabwässern von Abwasseranlagen erlassen. Dadurch entstehen zusätzliche Kosten für die Dechlorierung des Abwassers vor der Ableitung, was zu einer beträchtlichen Erhöhung der Gesamtkosten von chlorbasierter Desinfektion geführt hat. Dieser Prozess der Chlorierung und Dechlorierung ist weitaus teurer als das UV-System und macht UV-Technologie dadurch kosteneffizienter.

Optimistische Prognosen für Trends im UV-Markt rechtfertigen sich weiterhin durch die allgemeine Tendenz, bei Industrieanlagen auf Chlordesinfektionssysteme zu verzichten. Aufgrund des Vorhandenseins von Restchemikalien in chlorbasiertem Prozesswasser, die den Herstellungsprozess beeinträchtigen können, suchen Industrieanlagen nach sichereren Alternativen für Desinfektionsmethoden.

„Die steigende Nachfrage nach Trinkwasser und die bedrohende Knappheit haben außerdem weltweit in vielen Regionen zu verstärktem Interesse an Wasseraufbereitung und –wiederverwertung geführt“, bemerkt Ravikumar abschließend. “Da UV-Desinfektion eine wichtige Rolle bei der Wasserwiederverwendung spielt, ist verstärkt mit Investitionen in diesem Markt zu rechnen.“

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans Studie Global Ultraviolet (UV) Water and Wastewater Disinfection Systems Market wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Informationen werden Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Die Studie Global Ultraviolet (UV) Water and Wastewater Disinfection Systems Market ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Environment, das außerdem Analysen zu den folgenden Märkten umfasst: Global Ballast Water Treatment Market, Global Biological Waste to Energy Market, European Batteries Waste Management Market, Analysis of the Rainwater Harvesting Market in Europe and India, Global Desalination Market und Romanian Water & Wastewater Treatment Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.
Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Erste großangelegte Genomstudie prähistorischer Skelette aus Afrika
27.09.2017 | Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte / Max Planck Institute for the Science of Human History

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie