Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie der Güterverkehr sauberer werden kann

30.08.2010
Eine Studie zeigt die Zunahme des Lkw-Verkehrs auf deutschen Straßen bis 2030

Mehr als 2,5 Millionen Nutzfahrzeuge rollen über deutsche Straßen. Der Gesamtbestand hat sich seit 1990 um nahezu zwei Drittel erhöht. Der Straßengüterverkehr entwickelte sich außerordentlich dynamisch und wird dies voraussichtlich auch weiterhin tun.

Das ist das Ergebnis einer Studie, die das Deutsche Institut für Luft- und Raumfahrt im Auftrag des Shell-Konzerns erarbeitete und die vor Kurzem der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Ausgangspunkt waren Fragen, die sich immer dringlicher stellen: Wie geht es mit dem Verkehrsaufkommen weiter? Wie kann insbesondere die Nachhaltigkeit des Lkw in der Umwelttechnologie, in Energieverbrauch und Klimaschutz verbessert werden?

"Der Straßengüterverkehr wird sauberer werden, die Flotte leichter Nutzfahrzeuge modernisiert sich jedoch nur langsam", erklärt Prof. Dr. Barbara Lenz dazu. Sie leitet das DLR-Institut für Verkehrsforschung und ist Inhaberin der S-Professur Verkehrsnachfrage und Verkehrswirkungen an der TU Berlin. 2008 habe das Güterverkehrsaufkommen in Deutschland bei vier Milliarden Tonnen gelegen, die Güterverkehrsleistung bei rund 670 Milliarden Tonnenkilometern. "Die Verkehrsleistung wird bis 2030 auf über 1000 Milliarden Tonnenkilometer ansteigen", prognostiziert Barbara Lenz. Insbesondere würden sich die Fahrleistungen von schweren Lkw bis 2030 nahezu verdoppeln.

Trotz erheblicher und aussichtsreicher Verbesserung der Technologie werden technische Anstrengungen aus Sicht der Wissenschaftlerin allerdings nicht ausreichen, um den CO2-Ausstoß des Straßengüterverkehrs unter das heutige Niveau zu senken. Der Anteil des Straßengüterverkehrs an den gesamten Kohlendioxid-Emissionen beträgt derzeit etwa fünf Prozent. Durch die Steigerung der Fahrleistungen wird dieser Anteil jedoch, trotz in Aussicht gestellter technologischer Verbesserungen wie bessere Dieseltechnologie oder verstärkter Einsatz von Hybridfahrzeugen und Biokraftstoff, noch um etwa 50 Prozent zunehmen. Schwere Lkw fahren heute zu 99 Prozent mit Diesel-Antriebsstoffen. Der Diesel-Antrieb bei der Gesamtflotte liegt bei etwa 93 Prozent. In der Leistung vergleichbare Antriebskonzepte fehlen allerdings derzeit noch. Deutschland steht es dabei gut an, sich um die Entwicklung ressourcenschonender Technologien im Kraftfahrzeugverkehr zu kümmern, denn es ist mit einem Anteil von rund einem Viertel an den Neuzulassungen von Lkw und Sattelzugmaschinen über 3,5 Tonnen der größte Fahrzeugmarkt in Europa.

"Wir haben mit einem aus Umweltsicht ambitionierten Alternativ-Szenario den Anstieg des CO2-Ausstoßens auf 32 Prozent bei gleicher Güterverkehrsleistung begrenzen können", so die Verkehrsforscherin Barbara Lenz. "Schlüsselpositionen nehmen dabei der Einsatz Kraftstoff sparender Techniken sowie eine Zunahme alternativer Antriebe wie des Elektroautos und Kraftstoffe wie Erdgas und Biodiesel ein, ebenso wie eine veränderte CO2-Bilanz beim deutschen Strommix." Doch um dies alles umzusetzen, bleibe noch viel zu tun, denn gerade für schwere Lkw und Sattelzugmaschinen stünden keine alternativen Antriebskonzepte zur Verfügung und die Effizienzsteigerung müsse noch vorangebracht werden. "Um die Entwicklung solcher Konzepte anzuregen, müssen vor allem wirtschaftliche Anreize gegeben sein", empfiehlt die Verkehrsexpertin.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Prof. Dr. Barbara Lenz, Technische Universität, Institut für Land und Seeverkehr, Fachgebiet Verkehrsnachfrage und Verkehrswirkungen, Tel.: 030 / 67055-206 E-Mail: Barbara.Lenz@dlr.de

„EIN-Blick für Journalisten“ – Serviceangebot der TU Berlin für Medienvertreter:
Forschungsgeschichten, Expertendienst, Ideenpool, Fotogalerien unter:
www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.verkehrsnachfrage.tu-berlin.de
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive