Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grüne Welle auf der Landstraße spart Zeit und Sprit

11.06.2013
Pilotprojekt zur Verbesserung des Verkehrsflusses präsentiert Ergebnisse

Verbesserte Ampelschaltungen und ein Informationssystem für den Fahrer reduzieren die Fahrtzeiten auf den zwei Teststrecken im Norden Münchens und südöstlich von Regensburg um bis zu 20 Prozent.

Am 19. Juli 2013 stellt das Konsortium des Projekts „KOLIBRI“ seine Ergebnisse vor. Es besteht die Möglichkeit zu Testfahrten.

In der Stadt vereinfacht die einheitliche Höchstgeschwindigkeit die Einrichtung abgestimmter Ampelschaltungen, sogenannter „Grüner Wellen“. Auf der Landstraße sind diese wesentlich schwieriger zu realisieren. Im Projekt KOLIBRI wurden nun verschiedene Möglichkeiten für eine verbesserte Ampelsteuerung sowie eine neuartige Fahrerinformation mittels Smartphone untersucht.

Nach vielen Tausend Kilometern auf den Teststrecken und im Simulator steht fest: Fahrzeiten und Spritverbrauch lassen sich mit Hilfe optimierter Ampelsteuerungen auch auf Landstraßen deutlich reduzieren. In einer Präsentationsveranstaltung stellt das Projektkonsortium seine Ergebnisse vor:

Präsentation am 19. Juni 2013, Campus Garching-Hochbrück:

11.00 bis 12.00 Uhr: Ergebnispräsentation

11.00 Uhr Begrüßung

11.10 Uhr: Vorstellung des Projekts KOLIBRI und wesentlicher Resultate

11.20 Uhr: Optimierte Ampelsteuerung durch KOLIBRI aus Sicht der Verwaltung

11.30 Uhr: KOLIBRI-Ampelassistenz aus Sicht der Automobilindustrie

11.40 Uhr: Fahrerinformation durch Smartphones - Vorstellung der KOLIBRI-Ampelassistenz

11.50 Uhr: Fragerunde

12.00 bis 14.00 Uhr: Befahrung der Teststrecke (B13) für Journalisten
(bitte um vorherige Anmeldung an: presse@tum.de - Tel.: 089 289 10510)

Ort: Business Campus Garching-Hochbrück, Parkring 35-37, Seminarraum 108

Anfahrt: Parkplatz direkt vor dem Gebäude, ÖPNV: U6 (Achtung: wg. Unterbrechung der U-Bahn zwischen Studentenstadt und Kieferngarten bitte 15 Min. mehr Reisezeit kalkulieren)

Am Projekt beteiligt sind die Technische Universität München (TUM), die BMW Group, die TRANSVER GmbH und die Oberste Baubehörde im Bayerischen Innenministerium. Gefördert wurde das Projekt durch die Bayerische Forschungsstiftung.

Die Technische Universität München (TUM) ist mit rund 500 Professorinnen und Professoren, 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und32.000 Studierenden eine der führenden technischen Universitäten Europas. Ihre Schwerpunktfelder sind die Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften, Medizin und Wirtschaftswissenschaften. Nach zahlreichen Auszeichnungen wurde sie 2006 und 2012 vom Wissenschaftsrat und der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Exzellenzuniversität gewählt. In nationalen und internationalen Vergleichsstudien rangiert die TUM jeweils unter den besten Universitäten Deutschlands. Die TUM ist dem Leitbild einer forschungsstarken, unternehmerischen Universität verpflichtet. Weltweit ist die TUM mit einem Forschungscampus in Singapur sowie Niederlassungen in Peking (China), Brüssel (Belgien), Kairo (Ägypten) und Sao Paulo (Brasilien) vertreten.

Andreas Battenberg | Technische Universität München
Weitere Informationen:
http://www.tum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise