Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gründungsmonitor: Deutschlands Gründer setzen auf Ökologie und Nachhaltigkeit

09.04.2013
Deutschlands Jungunternehmer nutzen die Chancen, die die grüne, nachhaltige Wirtschaft bietet.

Der Anteil "grüner" Gründungen liegt derzeit bei 13,6 Prozent. Das ist eins der Ergebnisse des jetzt abgeschlossenen Forschungsprojekts "Green Economy Gründungsmonitor". Mit dem Gründungsmonitor hat Prof. Dr. Klaus Fichter, Hochschullehrer für Innovation und Nachhaltigkeit an der Universität Oldenburg, in Zusammenarbeit mit dem Borderstep Institut Berlin weltweit erstmals systematisch Daten über den Anteil "grüner" StartUps gesammelt und ausgewertet. Gefördert wurde die Studie vom Bundesumweltministerium (BMU) und der nationalen Klimainitiative.

"Sowohl in Deutschland als auch international mangelt es an der Erfassung von Unternehmensgründungen im Bereich der Green Economy", erläutert Fichter. In 30 Technologie- und Gründerzentren in Deutschland sowie 15 "Inkubatoren" in Kalifornien untersuchten die Experten über 1.000 junge Unternehmen.

Der Gründungsmonitor liefert erstmals Informationen über den Stellenwert von Erneuerbaren Energien, Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft und Biodiversität für StartUp-Unternehmen. "Grüne Produkte und Dienstleistungen sind in Deutschland wie auch in Kalifornien ein bedeutendes Aktionsfeld für Gründer", so Fichter.

Fast zwei Drittel der grünen Gründungen leisten in Deutschland einen Beitrag zur Energiewende. Drei von vier Unternehmen bieten Produkte und Dienstleistungen für den Klimaschutz und sind damit Wegbereiter einer kohlenstoffarmen Wirtschaft. Dabei reicht das Spektrum der Geschäftsfelder vom verarbeitenden Gewerbe über die Informations- und Kommunikationstechnologie bis hin zu wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen.

Die wirtschaftlichen Chancen einer Green Economy erkennen auch Gründer in Kalifornien. Viele der untersuchten Inkubatoren zwischen San Francisco und Los Angeles fördern gezielt Gründungen in den Bereichen Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Klimaschutz.

Die Konsequenz: In einigen Zentren dominieren "grüne" Gründer und stellen mehr als die Hälfte der Unternehmen. "Die enormen wirtschaftlichen Chancen sollten sich in Zukunft auch in der deutschen Gründungsförderung widerspiegeln", resümiert Fichter.

Kontakt:
Prof. Dr. Klaus Fichter, Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, Tel.: 0441/798-4762, E-Mail: klaus.fichter@uni-oldenburg.de

Dr. Corinna Dahm-Brey | Universität Oldenburg
Weitere Informationen:
http://www.innovation.uni-oldenburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung