Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Greifswalder Wissenschaftler suchen Probanden für eine Studie zur Differenzierung der Blutfette

06.10.2011
Greifswalder Wissenschaftler suchen für eine Studie Probanden, die unter einer Fettstoffwechselstörung leiden. Diese treten häufig bei Adipositas und Typ 2 Diabetes auf.

Die gewonnenen Daten nutzen die Forscher des Metabolic Center am Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin für die Studie „Zur Quantifizierung von Lipoprotein-Subklassen mittels Metabolomics“. Jeder Teil-nehmer erhält eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 25 Euro.

Fettstoffwechselstörungen gehen mit erhöhten Konzentrationen von Blutfetten einher und sind ursächlich für die Arteriosklerose und daraus resultierende Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall verantwortlich.

Bestimmte Anteile der Blutfette wirken sich besonders ungünstig aus, andere wiederum verhalten sich weniger ungünstig oder haben sogar einen positiven Einfluss. Leider ist die exakte Labormethode zur Differenzierung außerordentlich aufwändig: sie dauert lange, erfordert zu einem großen Teil Handarbeit und kann daher nicht für alle Patienten zur Verfügung gestellt werden, weshalb sie bisher fast ausschließlich für wissenschaftliche Fragestellungen angewandt wurde.

Ziel der angestrebten Untersuchung ist, mithilfe einer neuen Technologie, der Kern-Magnet-Resonanz-Spektrographie (Plasma-Metabolom Untersuchung), eine preiswerte und schnelle Ersatzmethode zu entwickeln. Falls sich dieses Verfahren als geeignet herausstellt, können davon viele Patienten mit Veränderungen der Blutfette profitieren.

Erforderlich ist eine Blutentnahme von bis zu 40 ml. Die hierbei entstehenden Risiken entsprechen denen einer normalen Blutabnahme. Zuvor werden die Probanden anhand eines umfangreichen Aufklärungsbogens über Ziele und Inhalte der Studie informiert und erhalten zudem einen einseitigen Fragebogen, der Angaben zu Fettstoffwechselkrankheiten, derzeitiger Medikamenteneinnahme und Zeitpunkt der letzten eingenommenen Mahlzeit erfordert.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie als Probanden für diese Studie gewinnen können. Jeder Teilnehmer erhält eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 25 Euro. Für weitere Informationen und Anmeldungen wenden Sie sich bitte an folgende Adresse:

Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin
Universitätsmedizin Greifswald der EMAU Greifswald-KdöR
Ferdinand-Sauerbruch-Str., 17475 Greifswald
Ansprechpartner: Prof. Dr. Henri Wallaschofski
Tel.: 03834-865501 (Werktags 10-12 Uhr)
E-Mail: laboratoriumsmedizin@uni-greifswald.de

Sabine Köditz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung