Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geographisches Institut der Universität Mainz wertet Einzelhandelsbefragung im Mainzer Stadtzentrum aus

02.11.2009
Hauptproblem: Kaufzurückhaltung der Kunden - Hauptforderung: Senkung der Parkgebühren

Die allgemeine wirtschaftliche Lage und die dadurch bedingte Kaufzurückhaltung der Kunden betrachtet die weitaus größte Gruppe von 166 Einzelhändlern als Hauptproblem ihrer Geschäftsentwicklung in der Mainzer Innenstadt.

Das zeigen die jüngsten Ergebnisse einer Langzeituntersuchung, die von Studierenden des Geographischen Instituts an der Universität Mainz unter Leitung von Professor Dr. Günter Meyer durchgeführt wurde. An dieser Studie beteiligten sich seit 2003 im Abstand von zwei Jahren jeweils mehr als 350 Leiter von Einzelhandelsgeschäften im Stadtzentrum.

Mit weitem Abstand hinter der allgemeinen wirtschaftlichen Lage folgt auf Rang zwei der Hauptproblemlagen die starke Konkurrenz durch Handelsketten, Discounter und Ramschläden. 50 Geschäftsleiter sehen darin das wichtigste Problem für die Entwicklung ihres Betriebs, darunter besonders viele alteingesessene inhabergeführte Geschäfte.

Zu teure Parkplätze und zu wenig Parkmöglichkeiten geben 40 bzw. 33 der befragten Einzelhändler als Hauptproblem an. 31 Geschäfte leiden vor allem unter der Randlage ihres Betriebs innerhalb der City und dem dadurch bedingten schwachen, teilweise rückläufigen Passantenverkehr. Zu hohe Mieten (15 Nennungen), Konkurrenz durch den Internethandel (13), Leerstände in der Nachbarschaft (8) und Baustellen am Standort (7) werden von anderen Geschäftsleitern als Hauptprobleme genannt.

Gefragt wurden die Einzelhändler auch: "Was sollte nach Ihrer Ansicht als Wichtigstes getan werden, um die Attraktivität der Mainzer Innenstadt insgesamt zu erhöhen?" Die Forderung nach einer Senkung der Parkgebühren rangiert hier mit 58 Nennungen an der Spitze. Die zweite Position nimmt der Wunsch der Einzelhändler nach einem attraktiveren Branchenmix aus Fachgeschäften und Boutiquen (41) ein, gefolgt von dem Verlangen nach einer Verbesserung der Parksituation (33). Rechnet man den bereits an erster Stelle genannten Wunsch nach einer Senkung der Parkgebühren hinzu, so sieht rund ein Viertel der befragten Einzelhändler in der Bewältigung der Parkprobleme den wichtigsten Ansatz, um die Innenstadt attraktiver zu machen. Der Rückgang von 113 auf 91 Nennungen im Vergleich zur vor zwei Jahren durchgeführten Untersuchung, als noch jeder dritte Geschäftsleiter diesen Wunsch äußerte, deutet allerdings auf eine leichte Entschärfung dieser Problematik hin.

Auf Rang vier unter den Verbesserungsvorschlägen findet sich die Verschönerung des Stadtbildes (30). Dabei wird vor allem in der Ludwigsstraße dringender Handlungsbedarf gesehen. Auf den nächsten Plätzen folgen mit etwa gleicher Zahl der Nennungen wie vor zwei Jahren die Forderung nach Reduzierung der Ramschläden (24), Begrünung des Stadtzentrums (23), die Zulassung von mehr Werbung und Hinweisschildern (19) und die Reduzierung der Kettenläden (15). Größere Sauberkeit in der Fußgängerzone (12), eine Vereinheitlichung der Ladenöffnungszeiten (11) sowie mehr Sitzgelegenheiten und Ruhezonen (10) nehmen in der Wunschliste der Einzelhändler die Ränge zehn bis zwölf ein. Zum ersten Mal seit Beginn der Untersuchungsreihe werden die Forderungen nach Senkung der Ladenmieten (9) und der Errichtung von weiteren Einkaufszentren in der Innenstadt erhoben (8).

Eine verbesserte Erreichbarkeit der Innenstadt durch öffentliche Verkehrsmittel (8), mehr Cafés (5), eine stärkere Verkehrsberuhigung der Innenstadt (4) und eine Reduzierung der Baustellen (4) stehen ebenfalls auf der Vorschlagsliste der befragten Geschäftsleiter. Im Unterschied zu der deutlich größeren Zahl von Einzelhändlern, die mehr Veranstaltungen wünschen, sind andere Geschäftsleiter der Meinung, dass die Zahl der Feste in der Innenstadt verringert werden sollte (4). Die Senkung der ÖPNV-Preise (3), eine Verstärkung des City-Managements (3), weniger Bettler und Obdachlose (2) sowie die Beseitigung der Leerstände (2) rangieren weit unten auf der Vorschlagsliste der Einzelhändler zur Steigerung der Attraktivität der Innenstadt.

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-mainz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie