Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gehirn speichert auch Vergessenes

10.09.2009
Erinnerung wiederholt bereits früher durchlaufene Gehirnprozesse

Unser Gehirn behält viel mehr Informationen gespeichert als wir später aktiv abrufen können. Das konnten Neurobiologen der University of California in Irvine nun auch durch Gehirnmessungen zeigen.

Im Fachjournal Neuron beschreiben sie, dass die Hirnaktivitäten während des Erinnerns an ein Ereignis sehr ähnlich sind wie Prozesse beim ersten Erleben selbst, auch wenn Details nicht mehr abgerufen werden können.

Das Team rund um den Forschungsleiter Jeff Johnson untersuchte per funktioneller Magnetresonanz die Gehirntätigkeit von Studenten, denen man Kärtchen mit Wörtern von Gegenständen in die Hand gab. Mit dem Lesen jedes Wortes waren drei Aufgaben verknüpft: Man sollte sich vorstellen, in welcher Weise ein Künstler das bezeichnete Objekt darstellen und auf welche Weise man es selbst verwenden könne. Darüber hinaus bat man die Versuchspersonen, das Wort in Gedanken rückwärts auszusprechen. Bei jeder Übung hielt man die Aktivitäten fest, die sich dabei im Gehirn abspielten. Nach 20 Minuten Pause wurden die Wörter nochmals gelesen und es galt dabei möglichst detailreich in Erinnerung zu rufen, wie man diese Aufgaben gelöst hatte, wobei der Gehirnscanner wieder mitlief.

Viele Details der Erinnerung waren im zweiten Durchgang verloren gegangen, allerdings nur im abrufbaren Gedächtnis der Teilnehmer. Denn durch mathematische Analysen gelang es den Forschern zu zeigen, dass die Aktivitätsmuster der drei Aufgaben in der Wiederholung denen vom ersten Erleben immer ähnelten. War die Rückerinnerung eines Wortes bei einer bestimmten Aufgabe noch stark vorhanden, zeigte sich die Übereinstimmung besonders hoch, war sie schwach oder kaum mehr vorhanden, so erkannte man das Muster weniger deutlich. Nach Aufgaben unterscheidbar waren die Scans jedoch in allen Fällen. "Die Musteranalyse erlaubte die genaue Zuordnung von Aufgaben zu Mustern, selbst wenn Details der Erinnerung schon verschwunden waren", berichtet Johnson.

Die Wissenschaftler werten dies als Beweis dafür, dass das Gehirn trotz Vergessens Teile von früheren Geschehnissen abgespeichert behält. "Falls die Details noch dort sind, können wir auch einen Weg finden, um sie wiederzuerlangen", hofft der US-Forscher. Das Verstehen der Vergessensprozesse bei jungen, gesunden Erwachsenen liefere Ergebnisse, die auch für Situationen nachlassender Gehirntätigkeiten relevant seien, wie sie etwa im Alter auftreten. "Wichtig könnte diese Erkenntnis auch für das Schicksal der lebhaften Erinnerungen bei traumatischen Ereignissen sein, die wir am liebsten vergessen wollen", so Johnson.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.uci.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen