Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gehirn-Scans: Liebe kann Schmerzen lindern

14.10.2010
Forscher weisen Aktivität ähnlicher Hirnareale nach

Liebe kann weh tun, das wissen nicht nur die Verfasser von Songtexten. Sie könnte laut Wissenschaftlern der Stanford University auch helfen Schmerzen zu lindern. Gehirn-Scans haben nun sichtbar gemacht, dass viele Bereiche, die normalerweise bei Reaktionen auf Schmerzen aktiv sind, auch beim Erleben von Gefühlen der Liebe eine Rolle spielen. Details der Studie wurden in dem Fachmagazin PLoS One veröffentlicht.

Dopamin löst Reaktion aus

Das Team um Jarred Younger verursachte bei 15 Studenten leichte Schmerzen und überprüfte, ob das Ansehen von geliebten Menschen sie von ihrem Zustand ablenkte. Die Untersuchung konzentrierte sich dabei vor allem auf Menschen, die am Anfang einer Beziehung standen. Es könnte daher sein, dass dieser Effekt mit der Zeit nachlässt.

Mittels funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRI) wurde die Gehirnaktivität in verschiedenen Bereichen in Echtzeit gemessen. Es ist bereits seit einiger Zeit bekannt, dass starke Liebesgefühle mit intensiver Aktivität in verschiedenen Gehirnbereichen in Zusammenhang stehen. Dazu gehören Bereiche, die ihrerseits mit der Chemikalie Dopamin in Verbindung gebracht werden. Diese ist dafür verantwortlich, dass das Gehirn zum Beispiel positiv auf Süßigkeiten oder Kokain reagiert.

Gehirn macht sich selbst schmerzfrei

Die Studenten wurden gebeten, ein Foto eines geliebten Menschen und eines von einem ähnlich attraktiven Bekannten mitzubringen. Es zeigte sich, dass das Foto des nahestehenden Menschen die Wahrnehmung des Schmerzes deutlich mehr verzögerte. Younger hat laut BBC erklärt, dass die durch Liebe verursachte Schmerzfreiheit mit primitiveren Funktionen des Gehirns verknüpft zu sein scheint.

Dieser Mechanismus funktioniert ähnlich wie bei Schmerzmitteln, die auf Opiaten basieren. Einer der entscheidenden Gehirnbereiche ist der Nucleus accumbens, der auch beim Konsum von Drogen und den Reaktionen auf Opiate oder Kokain eine sehr aktive Rolle spielt. "Diese Hirnregion sagt dem Gehirn, dass es wirklich wichtig ist, damit weiterzumachen."

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://stanford.edu
http://plosone.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung