Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gefahr von Heptatitis wird weltweit unterschätzt

29.07.2011
Studie liefert erstmals Zahlen über Erkrankungen bei Drogensüchtigen

Australische Experten fordern weltweite Initiativen zur Bekämpfung der Viren, die Hepatitis hervorrufen. Die erste globale Schätzung bei Drogensüchtigen geht davon aus, dass zehn Mio. an Hepatitis C und 1,3 Mio. an Hepatitis B leiden.

Louisa Degenhardt und Paul Nelson argumentieren in The Lancet, dass nur ein Bruchteil jener, die davon profitieren könnten, auch antiretrovirale Medikamente erhält. Bei der Geburt wird weltweit nur eines von fünf Kindern gegen Hepatitis B geimpft, berichten die Wissenschaftler des Centre for Population Health am Burnet Institute und des National Drug and Alcohol Research Centre at the University of New South Wales.

Die jetzt erstmals veröffentlichten Zahlen zeigen, dass rund 67 Prozent der Drogensüchtigen, die weltweit Spritzen verwenden, mit Hepatitis C in Kontakt kommen. Bei Hepatitis B sind es rund zehn Prozent. Allein in Großbritannien ist rund die Hälfte dieser Personengruppe mit Hepatitis C infiziert. Neun Prozent sind mit Hepatitis B infiziert. Der höchste Prozentsatz in ganz Westeuropa. Die beiden Wissenschaftler argumentieren, dass sich der Kampf gegen derartige Viren bei dieser Risikogruppe vor allem auf HIV konzentriert habe. Gerade das Hepatitis-Virus verdiene aber mehr Aufmerksamkeit.

Aufmerksamkeit
Joseph Amon von Human Rights Watch http://www.hrw.org betont in seinem Kommentar in The Lancet, dass diese Studie erstmals die Daten bereitstellt, die es gezielt ermöglichen, die Aufmerksamkeit auf Hepatitiserkrankungen bei Drogensüchtigen zu lenken. Die nächste Herausforderung werde für Regierungen darin bestehen, zu handeln. Sie müssten dazu aufgefordert und dafür verantwortlich gemacht werden, entsprechende Programme einzuführen.

Hepatitis wird von fünf Hauptviren verursacht. Am häufigsten sind A, B und C. Seltener kommt es zu Infektionen mit D und E. Hepatitis B ist am weitesten verbreitet und kann bereits bei der Geburt von der Mutter auf das Kind übertragen werden. Eine weitere Infektionsquelle sind verunreinigte Spritzen oder das Injizieren von Drogen. Hepatitis C wird durch unsterile Nadeln und seltener auch durch ungeschützten Sex oder das Teilen von Rasierern oder Zahnbürsten übertragen werden. Das durch infiziertes Wasser oder Lebensmittel übertragene Virus E ist laut der Weltgesundheitsorganisation immer wieder für Ausbrüche in den Entwicklungsländern verantwortlich. Viele Menschen, die das Virus in sich tragen, wissen es nicht und geben es daher an andere weiter.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www-dev.burnet.edu.au/home/cph
http://ndarc.med.unsw.edu.au

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften