Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein frischer Wind an Innovationen wird den CleanTech Markt vorantreiben

28.08.2012
Drei Schlüsselbereiche, die das größte Wachstum und die besten Kapitalanlagemöglichkeiten bieten
Nach der Erholung im Jahr 2010, in dem neue Investitionen in erneuerbare Energien um 30 Prozent anstiegen, waren das Jahr 2011 und der Anfang von 2012 von Wellen schlechter Nachrichten geprägt: Bankrotte, Gewinnwarnungen, Personalkürzungen. Des weiteren zeigte der globale CleanTech-Index einen Abwärtstrend. Trotz einer kurzfristigen Nachfrageabschwächung und erschwerter Bedingungen bei Finanzierungsprojekten geht die Unternehmensberatung Frost & Sullivan jedoch davon aus, dass die langfristigen Aussichten für CleanTech durchaus positiv sind.

"Wir haben miterlebt, wie wichtige Solarzellenhersteller bankrott gegangen sind, Zollsenkungen beschleunigt wurden, sogar wie Einspeisevergütungen für schon in Betrieb genommene PV-Projekte rückwirkend gekürzt wurden,“ erläutert Frost & Sullivan Bereichsleiterin für Erneuerbare Energien, Frau Alina Bakhareva. „All dies beeinflusste das Vertrauen der Anleger, und das gegenwärtige Szenario sieht nicht vielversprechend aus."

"Die Skeptiker könnten meinen, dass dies ein Moment des Triumphs sei, und sich ihre Voraussagen erfüllen, dass CleanTech wie eine Seifenblase zerplatzen wird", setzt Frau Bakhareva fort. "Aber wird das wirklich passieren? Erleben wir ein unrühmliches Ende oder nur einen temporären Konjunkturrückgang? Wir glauben, dass die CleanTech-Industrie die Lösung für einige sich abzeichnende globale Probleme in der Energie-, Nahrungsmittel- und Wasser-Industrie bereit hält. Ein neuer Aufwind von CleanTech-Innovationen hält die Antwort bereit, und dies wird eine positive Wirkung auf den gesamten Markt haben."

Welches sind die nächsten Wachstums- und Anlagemöglichkeiten? Laut Frost & Sullivan bieten die folgenden Bereiche die vielversprechendsten und interessantesten Entwicklungen:

• Smart Water bietet interessante Möglichkeiten sowohl im Hardware- als auch Softwarebereich. Unternehmen, die dem Markt voraus sind, um neu aufkommende Segmente, wie zum Beispiel kombinierte Automatisierungs- und Regelsysteme zu bestimmen, werden gegenüber dem Wettbewerb einen Vorteil haben.

• Im Bereich der Energiespeicherung scheint man soweit zu sein, sich von der Dominanz von Pumpspeicheranlagen abzuwenden. Batterien, geschmolzene Salze für CSP-Projekte und kreativ verteilte Speicheranwendungen auf Kundenseite des Messgerätes, werden in Bezug auf die Netzstärke getestet.

• Energieeffizienz ist immer noch die günstigste Art, die CO2-Bilanz und -Netzbelastung zu reduzieren. Eine umfangreiche Sanierung von Betriebsgebäude kann durch energieeffiziente Fenster, wärmesparende Heizkörperdämmungen sowie Verbesserungen bei Beleuchtungs- und Klimaregelungssystemen bis zu 50 Prozent der Energiekosten einsparen.

Obwohl sie den ersten Platz an andere “saubere“ Sektoren verloren hat, bietet die ‚grüne Energie’ noch viele interessante Möglichkeiten. "Sogar die Gründüngung könnte für VC/PE-Anleger aufgrund neuer Technologien und Lösungen, die aus den Labors und Versuchsgeländen kommen, interessant werden," erklärt Frau Bakhareva. "Es ist wichtig hervorzuheben, dass durch die Rücknahme von F&E-Finanzierungen und der Einspeisetarife von Regierungen nur jene Sektoren sicher sind, die strategisch langfristige Möglichkeiten bieten."

Anleger müssen zudem auch in Zukunft neue Länder als Teil ihrer Strategie betrachten. Eine große Anzahl von Ländern führt Ziele ein und erlässt Unterstützungsmechanismen für umweltfreundliche Energie und Energieeffizienz. China, Indien und Brasilien – gefolgt von weiteren Regionen in Asien, Lateinamerika und Afrika - werden alle an weiteren Projekten arbeiten.

Für weitere Informationen zu Investitionsmöglichkeiten in der Energie- und Umweltbranche, kontaktieren Sie bitte Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/FrostSullivanDe
www.facebook.com/FrostandSullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie