Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein frischer Wind an Innovationen wird den CleanTech Markt vorantreiben

28.08.2012
Drei Schlüsselbereiche, die das größte Wachstum und die besten Kapitalanlagemöglichkeiten bieten
Nach der Erholung im Jahr 2010, in dem neue Investitionen in erneuerbare Energien um 30 Prozent anstiegen, waren das Jahr 2011 und der Anfang von 2012 von Wellen schlechter Nachrichten geprägt: Bankrotte, Gewinnwarnungen, Personalkürzungen. Des weiteren zeigte der globale CleanTech-Index einen Abwärtstrend. Trotz einer kurzfristigen Nachfrageabschwächung und erschwerter Bedingungen bei Finanzierungsprojekten geht die Unternehmensberatung Frost & Sullivan jedoch davon aus, dass die langfristigen Aussichten für CleanTech durchaus positiv sind.

"Wir haben miterlebt, wie wichtige Solarzellenhersteller bankrott gegangen sind, Zollsenkungen beschleunigt wurden, sogar wie Einspeisevergütungen für schon in Betrieb genommene PV-Projekte rückwirkend gekürzt wurden,“ erläutert Frost & Sullivan Bereichsleiterin für Erneuerbare Energien, Frau Alina Bakhareva. „All dies beeinflusste das Vertrauen der Anleger, und das gegenwärtige Szenario sieht nicht vielversprechend aus."

"Die Skeptiker könnten meinen, dass dies ein Moment des Triumphs sei, und sich ihre Voraussagen erfüllen, dass CleanTech wie eine Seifenblase zerplatzen wird", setzt Frau Bakhareva fort. "Aber wird das wirklich passieren? Erleben wir ein unrühmliches Ende oder nur einen temporären Konjunkturrückgang? Wir glauben, dass die CleanTech-Industrie die Lösung für einige sich abzeichnende globale Probleme in der Energie-, Nahrungsmittel- und Wasser-Industrie bereit hält. Ein neuer Aufwind von CleanTech-Innovationen hält die Antwort bereit, und dies wird eine positive Wirkung auf den gesamten Markt haben."

Welches sind die nächsten Wachstums- und Anlagemöglichkeiten? Laut Frost & Sullivan bieten die folgenden Bereiche die vielversprechendsten und interessantesten Entwicklungen:

• Smart Water bietet interessante Möglichkeiten sowohl im Hardware- als auch Softwarebereich. Unternehmen, die dem Markt voraus sind, um neu aufkommende Segmente, wie zum Beispiel kombinierte Automatisierungs- und Regelsysteme zu bestimmen, werden gegenüber dem Wettbewerb einen Vorteil haben.

• Im Bereich der Energiespeicherung scheint man soweit zu sein, sich von der Dominanz von Pumpspeicheranlagen abzuwenden. Batterien, geschmolzene Salze für CSP-Projekte und kreativ verteilte Speicheranwendungen auf Kundenseite des Messgerätes, werden in Bezug auf die Netzstärke getestet.

• Energieeffizienz ist immer noch die günstigste Art, die CO2-Bilanz und -Netzbelastung zu reduzieren. Eine umfangreiche Sanierung von Betriebsgebäude kann durch energieeffiziente Fenster, wärmesparende Heizkörperdämmungen sowie Verbesserungen bei Beleuchtungs- und Klimaregelungssystemen bis zu 50 Prozent der Energiekosten einsparen.

Obwohl sie den ersten Platz an andere “saubere“ Sektoren verloren hat, bietet die ‚grüne Energie’ noch viele interessante Möglichkeiten. "Sogar die Gründüngung könnte für VC/PE-Anleger aufgrund neuer Technologien und Lösungen, die aus den Labors und Versuchsgeländen kommen, interessant werden," erklärt Frau Bakhareva. "Es ist wichtig hervorzuheben, dass durch die Rücknahme von F&E-Finanzierungen und der Einspeisetarife von Regierungen nur jene Sektoren sicher sind, die strategisch langfristige Möglichkeiten bieten."

Anleger müssen zudem auch in Zukunft neue Länder als Teil ihrer Strategie betrachten. Eine große Anzahl von Ländern führt Ziele ein und erlässt Unterstützungsmechanismen für umweltfreundliche Energie und Energieeffizienz. China, Indien und Brasilien – gefolgt von weiteren Regionen in Asien, Lateinamerika und Afrika - werden alle an weiteren Projekten arbeiten.

Für weitere Informationen zu Investitionsmöglichkeiten in der Energie- und Umweltbranche, kontaktieren Sie bitte Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/FrostSullivanDe
www.facebook.com/FrostandSullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise