Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher warnen: iPod-Playlists schüren Vorurteile

24.08.2009
Musikgeschmack gibt tiefe Einblicke in Persönlichkeit

Die Zusammensetzung individueller iPod-Playlists gibt tiefe Einblicke in die Persönlichkeit.

Forscher an der University of Cambridge haben untersucht, wie Personen aufgrund ihres Musikgeschmacks von anderen eingestuft und mit bestimmten Attributen bedacht werden. Laut den Studienergebnissen werden auf Grundlage der musikalischen Vorlieben Rückschlüsse sowohl auf die Persönlichkeit, die Werte, die soziale Schicht als auch die ethnische Zugehörigkeit eines Menschen gezogen. Die Forscher mahnen daher zur Vorsicht und raten, es sich lieber zweimal zu überlegen, bevor eine persönliche Playlist jemand anderem gezeigt wird.

Klassikliebhaber gelten laut der Untersuchung zum Beispiel als hässlich und langweilig, während Rockfans schnell als emotional instabil und Pophörer als ein wenig dümmlich abgestempelt werden. Das Durchstöbern der iPod-Playlist einer anderen Person könne zur "Stereotypen-Bildung und möglichen sozialen Vorurteilen führen", meint Jason Rentfrow, Leiter der Studie am Department of Social and Developmental Psychology in Cambridge.

"Diese Untersuchung zeigt, dass obwohl unsere Annahmen nicht zutreffen müssen, wir einen prägenden Eindruck über jemanden haben, wenn wir nach dem Musikgeschmack fragen", erläutert Rentfrow. Die Probanden sollten im Zuge der Studie sechs verschiedene Musikgenres zuordnen und einstufen: Rock, Pop, Klassik, Jazz, Rap und Elektronik. Die positivsten Zuschreibungen entfielen auf Jazzfans. Sie wurden als fantasievoll, friedliebende und liberale Menschen mit aufgeschlossenem Wesen beschrieben. Klassikliebhaber gelten wiederum als ruhig, freundlich, verantwortungsvoll und intelligent - gleichzeitig aber auch als unsportlich, unattraktiv und langweilig.

Wenig überraschend werden Rockhörer als "natürliche Rebellen" gesehen, die eher unverantwortlich und emotional instabil sein sollen. Popfans werden vor allem als konventionell und ruhig, aber auch als wenig intelligent oder weise eingestuft. Rap-Liebhaber sind laut den Zuschreibungen sportlich, selbstbewusst, aber auch unorganisiert und eher "feindlich eingestellt" als Fans anderer Musikrichtungen. Elektronikhörer gelten als ein wenig neurotisch.

Der persönliche Musikgeschmack der Nutzer liefert darüber hinaus heute aber auch die Grundlage für technische Tools und Online-Plattformen, die es ermöglichen, das eigene Hörerlebnis dadurch noch individueller zu gestalten. "Über die Genius-Funktion in iTunes werden auf Basis des persönlichen Musikgeschmacks automatisch Playlists generiert. Was der Musikgeschmack jedoch über unsere Nutzer aussagt, haben wir nie untersucht", heißt es seitens Apple auf Nachfrage von pressetext. Plattformen wie Last.fm wiederum bieten den Nutzern die Möglichkeit, ausgehend vom eigenen Hörverhalten, neue Musik und neue Künstler zu entdecken.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.cam.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung