Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher übersetzen Babygeschrei

25.02.2010
Gerät unterscheidet zwischen Schmerz und anderen Auslösern

Dem Babyphon der Zukunft wird es vielleicht gelingen, nicht nur Weingeräusche von Babys zu übertragen, sondern gleich auch die Übersetzung von dessen Bedeutung mitzuliefern.

Japanische Computerwissenschaftler vom Muroran Institute of Technology berichten in der Zeitschrift International Journal of Biometrics von einer entsprechenden Erfindung.

Da Säuglinge noch nicht sprechen oder gestikulieren können, sind sie nicht nur im Ausdruck ihrer Gefühle, sondern auch bei der Mitteilung ihrer Bedürfnisse allein auf den Klang der Stimme angewiesen (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/100219016/ ).

... mehr zu:
»Baby »Babygeschrei »Schmerz »Säugling »Weinen

In japanischen Familien werden Kinder immer mehr zur Ausnahme, weshalb die Eltern kaum Erfahrung darin haben, ob ihr Kind mit dem Weinen nun etwa Müdigkeit, Hunger, volle Windeln, Schmerz oder Einsamkeit ausdrückt. Selbst Ratgeberbücher helfen hier nicht weiter.

Aussagen der Eltern helfen weiter

Das Team rund um Tomomasa Nagashima Kansei Engineering entwickelten eine Vorrichtung, die durch akustische Analyse Emotionen eines Säuglings entziffern kann. Grundlage dazu lieferte die schon in den 70er Jahren entwickelte "Kansei-Technik", die Gefühle im Designprozess einbezieht. "Hauptproblem eines solchen Detektors war stets, dass Babys nicht verbal bestätigen können, was ihr Heulen nun bedeutet hat", erklärt der Studienleiter. Daran seien bisherige Versuche stets gescheitert.

Die Studienautoren nahmen nun Schreigeräusche auf und suchten darin nach Mustern, indem sie Frequenzen und Lautstärken im Tonspektrum statistisch analysierten. Dann stimmten sie die Aufnahmen mit den Aussagen der Eltern überein, was das Weinen bedeutete, und erstellten daraus Kategorien. Bei Schrei-Aufnahmen von Babys mit genetisch veranlagten, schmerzvollen Funktionsstörungen gelang es ihnen in Folge mit 100-prozentiger Genauigkeit zu unterscheiden, ob das Weinen schmerzverursacht oder "normal" war.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.muroran-it.ac.jp

Weitere Berichte zu: Baby Babygeschrei Schmerz Säugling Weinen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Zirkuläre Wirtschaft: Neues Wirtschaftsmodell für die chemische Industrie?
28.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Chaos bei der Zellteilung – wie Chromosomenfehler in Krebszellen entstehen

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

23.08.2017 | Förderungen Preise

Winzige Spurenverunreinigungen, enorme Auswirkungen

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie