Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fördert psychologische Betreuung die Heilung nach der OP?

20.12.2010
Jenaer Psychologen untersuchen in einer Meta-Analyse über 300 internationale Studien

In einer systematischen Übersichtsarbeit wollen Psychologen des Uniklinikums und der Universität Jena vorhandene Untersuchungen über den Nutzen psychologischer Betreuung von chirurgischen Patienten zusammenfassen, bewerten und vergleichen. Ziel ist eine Wirksamkeitsstudie für die verschiedenen Interventionsformen, aus der Empfehlungen für die Praxis resultieren. Das Kooperationsprojekt wird vom BMBF gefördert.

Patienten, die sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen, erleben diesen häufig als bedrohlich und belastend. Dieser erhöhte psychische Stress vor einer Operation kann negativen Einfluss auf den Heilungsprozess haben, der sich beispielsweise in einer schlechteren Wundheilung oder stärkeren Schmerzen äußert. In verschiedenen Untersuchungen der letzten Jahrzehnte stellten sich vor allem Ängste, Depressionsgefühle und fehlende soziale Unterstützung als psychologische Risikofaktoren für Komplikationen nach größeren Operationen heraus.

„Durch psychologische Interventionen, wie z.B. Entspannungsverfahren, Verhaltenstraining oder hypnotherapeutische Techniken können Patienten in der Zeit vor und nach der Operation zusätzliche Unterstützung und Entlastung erfahren, psychischer Stress kann reduziert werden“, so Prof. Dr. Bernhard Strauß, Direktor des Instituts für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Jena. Die Mitarbeiter seines Institutes haben große Erfahrung in der psychosozialen Begleitung von Operationspatienten, vor allem bei herz- und transplantationschirurgischen Eingriffen. Die Wirksamkeit psychologischer Unterstützung im Umfeld größerer Operationen ist in zahlreichen Studien untersucht worden.

Allerdings beschränken sich auch Übersichtsarbeiten bislang auf einzelne Behandlungsformen. „Was fehlt, ist eine systematische Wirksamkeitsprüfung psychologischer Maßnahmen in der stationären chirurgischen Krankenversorgung, die die verschiedenen Therapieformen miteinander vergleicht und mögliche Einflussgrößen untersucht“, beschreibt Prof. Dr. Andreas Beelmann vom Institut für Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität den Stand der Forschung. Diese Lücke wollen die Jenaer Psychologen füllen.

Dazu starteten die Projektmitarbeiterinnen Dr. Jenny Rosendahl und Susan Tefikow jetzt eine umfassende internationale Literaturrecherche, um die entsprechenden Studien der letzten 20 Jahre zu erfassen. Entspannungstechniken vor einer Bypass-OP, Musikhören während des Hüftgelenkersatzes oder unterstützende Gespräche nach einer Tumorentfernung aus der Brust – die psychologischen Maßnahmen, die Operationsfelder und auch die Qualität der Einzeluntersuchungen sind extrem vielfältig. Nach der Kodierung der Untersuchungsdaten werden diese als Ganzes erneut ausgewertet. Als Ergebnis erwarten die Psychologen Empfehlungen zu Inhalten und zum Design künftiger Studien. „Vor allem aber streben wir belastbare Aussagen zum Nutzen psychologischer Interventionen bei chirurgischen Patienten an, um sie künftig gezielt zur Unterstützung der Genesung einsetzen zu können“, so Professor Strauß.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Projekt im Rahmen seines Förderprogramms „Klinische Studien/Systematische Reviews“ in den kommenden zwei Jahren mit insgesamt 125.000 Euro.

Kontakt:
Prof. Dr. Bernhard Strauß
Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641 / 936 700
E-Mail: bernhard.strauss[at]med.uni-jena.de

Dr. Uta von der Gönna | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten