Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fördert psychologische Betreuung die Heilung nach der OP?

20.12.2010
Jenaer Psychologen untersuchen in einer Meta-Analyse über 300 internationale Studien

In einer systematischen Übersichtsarbeit wollen Psychologen des Uniklinikums und der Universität Jena vorhandene Untersuchungen über den Nutzen psychologischer Betreuung von chirurgischen Patienten zusammenfassen, bewerten und vergleichen. Ziel ist eine Wirksamkeitsstudie für die verschiedenen Interventionsformen, aus der Empfehlungen für die Praxis resultieren. Das Kooperationsprojekt wird vom BMBF gefördert.

Patienten, die sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen, erleben diesen häufig als bedrohlich und belastend. Dieser erhöhte psychische Stress vor einer Operation kann negativen Einfluss auf den Heilungsprozess haben, der sich beispielsweise in einer schlechteren Wundheilung oder stärkeren Schmerzen äußert. In verschiedenen Untersuchungen der letzten Jahrzehnte stellten sich vor allem Ängste, Depressionsgefühle und fehlende soziale Unterstützung als psychologische Risikofaktoren für Komplikationen nach größeren Operationen heraus.

„Durch psychologische Interventionen, wie z.B. Entspannungsverfahren, Verhaltenstraining oder hypnotherapeutische Techniken können Patienten in der Zeit vor und nach der Operation zusätzliche Unterstützung und Entlastung erfahren, psychischer Stress kann reduziert werden“, so Prof. Dr. Bernhard Strauß, Direktor des Instituts für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Jena. Die Mitarbeiter seines Institutes haben große Erfahrung in der psychosozialen Begleitung von Operationspatienten, vor allem bei herz- und transplantationschirurgischen Eingriffen. Die Wirksamkeit psychologischer Unterstützung im Umfeld größerer Operationen ist in zahlreichen Studien untersucht worden.

Allerdings beschränken sich auch Übersichtsarbeiten bislang auf einzelne Behandlungsformen. „Was fehlt, ist eine systematische Wirksamkeitsprüfung psychologischer Maßnahmen in der stationären chirurgischen Krankenversorgung, die die verschiedenen Therapieformen miteinander vergleicht und mögliche Einflussgrößen untersucht“, beschreibt Prof. Dr. Andreas Beelmann vom Institut für Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität den Stand der Forschung. Diese Lücke wollen die Jenaer Psychologen füllen.

Dazu starteten die Projektmitarbeiterinnen Dr. Jenny Rosendahl und Susan Tefikow jetzt eine umfassende internationale Literaturrecherche, um die entsprechenden Studien der letzten 20 Jahre zu erfassen. Entspannungstechniken vor einer Bypass-OP, Musikhören während des Hüftgelenkersatzes oder unterstützende Gespräche nach einer Tumorentfernung aus der Brust – die psychologischen Maßnahmen, die Operationsfelder und auch die Qualität der Einzeluntersuchungen sind extrem vielfältig. Nach der Kodierung der Untersuchungsdaten werden diese als Ganzes erneut ausgewertet. Als Ergebnis erwarten die Psychologen Empfehlungen zu Inhalten und zum Design künftiger Studien. „Vor allem aber streben wir belastbare Aussagen zum Nutzen psychologischer Interventionen bei chirurgischen Patienten an, um sie künftig gezielt zur Unterstützung der Genesung einsetzen zu können“, so Professor Strauß.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Projekt im Rahmen seines Förderprogramms „Klinische Studien/Systematische Reviews“ in den kommenden zwei Jahren mit insgesamt 125.000 Euro.

Kontakt:
Prof. Dr. Bernhard Strauß
Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641 / 936 700
E-Mail: bernhard.strauss[at]med.uni-jena.de

Dr. Uta von der Gönna | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten