Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fit und gesund am Arbeitsplatz – trotz Berufsstress

12.01.2012
Arbeitspsychologen der Universität Mannheim untersuchen in einer neuen Studie das „Gesundheitsklima“ in Unternehmen / Studienteilnehmer gesucht

Wer zu viel Fast-Food und Süßigkeiten isst, tut seinem Körper nichts Gutes. Obst, Gemüse und ausreichend Bewegung hingegen halten den Körper fit und gesund. Das weiß eigentlich fast jeder. Trotzdem sind viele Erkrankungen in unserer modernen Zeit nachweislich auf schlechte Ernährung und mangelhafte Bewegung zurückzuführen. Dabei finden es viele Menschen besonders am Arbeitsplatz schwierig, sich gesundheitsbewusst zu verhalten.

Doch wie kann man es trotz Berufsstress schaffen, sich auch während der Arbeitszeit gesund zu ernähren und körperlich fit zu halten? Und was können Unternehmen tun, um das gesundheitsbewusste Verhalten ihrer Mitarbeiter zu fördern? Diesen Fragen gehen die Arbeitspsychologen Professor Dr. Sabine Sonnentag und Dr. Alexander Pundt von der Uni Mannheim in der Studie „Gesundheit und Ernährung am Arbeitsplatz“ auf den Grund. Das Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Für ihre Studie wollen die Mannheimer Wissenschaftler des Lehrstuhls für Arbeits-und Organisationspsychologie Mitarbeiter verschiedener Unternehmen befragen, um das dortige Gesundheitsklima zu ermitteln: Wie ist der Gesundheitszustand der Befragten? Wie bewerten sie die gesundheitsfördernden Maßnahmen in ihrem Unternehmen? Ist es in ihren Augen ein fürsorglicher und gesundheitsbewusster Arbeitgeber? „Damit wollen wir herausfinden, welche Aspekte eines solchen Gesundheitsklimas den Mitarbeitern helfen, besser mit Stress umzugehen und sich auch im Arbeitsalltag gesundheitsbewusst zu verhalten“, erklärt Dr. Alexander Pundt. „Denn nur wer gesund ist, kann auf lange Sicht engagiert bei der Arbeit sein.“

Die allgemeinen Studienergebnisse sowie eine betriebsspezifische Auswertung wollen die Forscher den Unternehmen zur Verfügung stellen. „Unsere Befragung liefert den Unternehmen somit wichtige Erkenntnisse darüber, wie sie das Engagement und die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern können. Das wiederum ist die Basis für jedes erfolgreiche Gesundheitsmanagement“, sagt Professorin Sonnentag von der Uni Mannheim.

Gesundheitsmanagement steht bei vielen Unternehmen bereits auf dem Programm: Laut den Ergebnissen einer Umfrage der Initiative Gesundheit und Arbeit betreiben über ein Drittel der Unternehmen in Deutschland ein systematisches Gesundheitsmanagement – bei größeren Unternehmen ist es sogar fast die Hälfte. „Dort wo dies noch nicht der Fall ist, kann unsere Befragung den Ausgangspunkt für die Einführung gesundheitsförderlicher Maßnahmen bilden“, erklärt Dr. Alexander Pundt. „Die Unternehmen erfahren außerdem wie es um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter steht und welche Stellschrauben zur Verbesserung des Gesundheitsklimas im Unternehmen wirksam sein könnten.“

Die unternehmensbezogenen Auswertungen wollen die Mannheimer Arbeitspsychologen im Rahmen von Workshops oder Vorträgen in den jeweiligen Unternehmen präsentieren. Außerdem geben sie den dortigen Verantwortlichen die Chance, die Ergebnisse mit ihnen zu diskutieren. „Wir beschäftigen uns seit Jahren mit Fragen der Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern im Sinne einer nachhaltigen Arbeitsgestaltung“, sagt Professorin Sonnentag. „Die Unternehmen möchten wir von diesem Wissen profitieren lassen.“ Nach einem Jahr wollen sie den Unternehmen eine weitere Befragung anbieten, um zu ermitteln, ob sich das Gesundheitsklima dort nach der ersten Analyse verbessert hat.

Für diese neue Studie suchen die Forscher noch Teilnehmer: Personaler, Betriebsräte oder Gesundheitsmanager können sich mit ihrem Unternehmen an den unten stehenden Kontakt wenden. Einzelne Mitarbeiter, die an der Befragung teilnehmen möchten, können sich anmelden unter: https://www.soscisurvey.de/mannheim_eatmotive

Kontakt:
Dr. Alexander Pundt
Lehrstuhl Psychologie I
Universität Mannheim
68131 Mannheim
Telefon: 0621 / 181-2116
E-Mail: alexander.pundt@uni-mannheim.de

Katja Bär | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-mannheim.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE