Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finanzdienstleister betrachten DWS als beste Fondsgesellschaft in Deutschland

15.04.2009
Anlagen bei Publikumsfonds werden 2009 leicht zurückgehen, in drei bis fünf Jahren jedoch wieder um rund zehn Prozent steigen

DWS Investments wird nach einer Umfrage unter Finanzdienstleistern als die beste Fondsgesellschaft in Deutschland bewertet. Auf DWS, die Fondsgesellschaft der Deutschen Bank Gruppe, folgen auf Platz zwei Carmignac Gestion und auf Platz drei Dr. Jens Ehrhardt.

Dies ergab eine Erhebung des Lehrstuhls für Bankbetriebslehre an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Unternehmensberatung MC4MS mit FONDS professionell als Medienpartner, für die 374 Personen aus dem Vertrieb von Finanzdienstleistungen sowie zentrale Verantwortliche befragt wurden. Des Weiteren erwarten die Umfrage-Teilnehmer für 2009 eine leicht rückläufige Entwicklung im Anlagevolumen in Publikumsfonds; für die nächsten drei bis fünf Jahre ist hingegen wieder mit einem Anstieg zu rechnen.

Der Lehrstuhl Bankbetriebslehre und die Unternehmensberatung MC4MS haben im Januar und Februar 2009 eine umfangreiche Befragung unter Mitarbeitern des Vertriebs sowie zentralen Verantwortlichen durchgeführt. Von den 374 befragten Personen bezeichnen sich 35 Prozent selbst als Hauptentscheider bei der Auswahl von Fondsanbietern. Mit dieser Investmentfonds-Studie ist es gelungen, eine detaillierte Analyse der Anforderungen an Fondsanbieter hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds aus Sicht von Banken und Sparkassen, unabhängigen Finanzdienstleistern, unabhängigen Vermögensverwaltern und Versicherungen zu erheben.

Überraschend ist das positive Abschneiden von kleineren Fondsgesellschaften, die sich erfolgreich gegen weitaus größere Wettbewerber positionieren konnten. Während mit DWS ein großer, etablierter Player von der Mehrzahl der Befragten als der beste Fondsanbieter in Deutschland wahrgenommen wird, konnte sich mit Carmignac Gestion ein kleineres Institut den zweiten Platz sichern. Unter den Hauptentscheidern bei der Fondsanbieterauswahl kommt Carmignac Gestion sogar auf den ersten Platz.

"Es ist sehr erfreulich, wie die erst 1989 gegründete, unabhängige französische Carmignac Gestion es geschafft hat, sich auch im deutschen Markt zu etablieren. Dies zeigt doch, dass durch Produktqualität auch im hartumkämpften und durch Verbünde zum Teil gegen Drittanbieter abgeschotteten Markt relativ schnell Erfolge in der Wahrnehmung des Vertriebs erzielt werden können", so Marc Ahlers, Managing Director MC4MS.

Bei der Auswahl von Fondsgesellschaften setzt man im Vertrieb in erster Linie auf die Produktqualität, gefolgt vom Faktor "Marke und Image" sowie "Produktpalette". Innerhalb der Produktqualität sind es die Leistungsfaktoren "Performance der Produkte" sowie der vorzuweisende "Track record der Produkte".

"Die ausgesprochen hohe Teilnehmerzahl ermöglicht uns eine aussagekräftige Analyse des Fondsvertriebs in Deutschland", teilte Prof. Dr. Dietmar Leisen, Inhaber des Lehrstuhls für Bankbetriebslehre der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, zu den Ergebnissen mit. "Für das aus Vertriebssicht wichtigste Erfolgskriterium 'Produktqualität einer Fondsgesellschaft' wurde die Performance der letzten Jahre als das wichtigste Entscheidungskriterium genannt. Überraschenderweise haben 'Auszeichnungen und Awards' hingegen eine deutlich geringere Bedeutung im Drittvertrieb."

Die vorliegende Studie zeichnet sich zum einen durch ihre inhaltliche Tiefe aus, zum anderen durch die Auswertung von vielen Teilbereichen. Die Ergebnisse liefern wertvolle Informationen für alle Unternehmen, die in der Finanzdienstleistungsbranche mit Investmentfonds befasst sind. Mehr Informationen zur Studie sind unter http://www.investmentfonds-studie.de zu finden.

Kontakt und Informationen:
Dipl.-Kffr. Yvonne Kreis
Lehrstuhl für Bankbetriebslehre
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. +49 (0) 6131 39-23992
Fax +49 (0) 6131 39-29905
E-Mail: yvonne.kreis@uni-mainz.de
Dipl.- Kfm. Marc Ahlers
MC4MS
Kreidelstr. 2a
65193 Wiesbaden
Tel. +49 (0) 611 9757-500
Fax +49 (0) 611 17444-83
E-Mail: info@mc4ms.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.mc4ms.de
http://www.finserv.bwl.uni-mainz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik