Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FiBS-Studie zum Kindergeld: Ausgaben sinken zwischen 2009 und 2013 auf 32,6 Milliarden Euro

21.01.2009
Nachdem die Zahl der Kinder, für die Kindergeld gezahlt wurde, zwischen 1996 und 2006 um knapp eine Million auf 18,8 Millionen anstieg, ist bis 2013 mit einem Rückgang auf 16,5 Millionen zu rechnen.

Unter Berücksichtigung der Erhöhung des Kindergelds zum Januar 2009 ist damit zu rechnen, dass sich die Kindergeldausgaben von 34,4 Milliarden Euro in 2009 auf 32,6 Milliarden Euro im Jahr 2013 verringern. Maßgeblich für den Rückgang sind sinkende Kinderzahlen und die Herabsetzung der Altersgrenze von 27 auf 25 Jahre.

Das Berliner Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) untersucht in seiner heute veröffentlichten Studie die Ursachen für den Anstieg der Zahl der Kinder, für die Kindergeld gezahlt wurde, zwischen 1996 und 2006 und nimmt eine Prognose der Entwicklung des Kindergelds bis 2013 vor. Auftraggeber der Studie ist das Bundesministerium der Finanzen.

Zwischen 1996 und 2006 ist die Zahl der Kinder, für die Kindergeld gezahlt wurde, von 17,9 auf 18,8 Millionen gestiegen. Da die Zahl der minderjährigen Kinder in diesem Zeitraum gesunken ist, ist dieser Anstieg auf eine gestiegene Zahl an volljährigen Kinder zurückzuführen, für die Kindergeld gezahlt wurde. Die Zahl dieser volljährigen Kindergeldkinder ist in diesem Jahrzehnt in einer mittleren Variante um 1,8 Millionen von 2,6 auf 4,4 Millionen gestiegen.

Zu den zentralen Ursachen für den Anstieg gehört einerseits eine erhöhte Bildungsbeteiligung: Die Zahl der Studierenden stieg um 350.000, die der Schüler an allgemein und berufsbildende Schulen um 250.000. Andererseits befanden sich 100.000 Personen mehr im Übergangssystem. Drittens hat die Erhöhung der Freigrenzen sowie die Veränderung der maßgeblichen Berechnungsgrundlagen insbesondere zu einer Zunahme der Auszubildenden geführt, die einen Kindergeldanspruch begründen können: Hier liegt der Zuwachs bei 450.000.

Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts sind seit 2005 auch die Sozialversicherungsbeiträge vom Einkommen abzuziehen, was insbesondere für die Auszubildenden im dualen System von Bedeutung ist, so dass mittlerweise für fast alle Auszubildenden Kindergeld gezahlt wird, obwohl sie zum Teil über ein erhebliches eigenes Einkommen verfügen.

Durch die Studie, die auf umfangreichen statistischen Analysen zur Entwicklung der verschiedenen Statusgruppen beruht, für die Anspruch ein Kindergeld besteht, kann der überwiegende Teil des Anstiegs erklärt werden. Die Ergebnisse verweisen darauf, dass insbesondere zu Beginn des Betrachtungszeitraums deutlich mehr volljährige Kinder einen Anspruch auf Kindergeld hätten begründen können als tatsächlich erhalten haben. Nach den Berechnungen der Studie hätten gut 19 Millionen Kinder Kindergeld bekommen können. Tatsächlich weist die Kindergeldstatistik in diesen Jahren aber rund 18 Millionen Kinder aus, für die auch Kindergeld gezahlt wurde. Dies legt die Vermutung nahe, dass ein Teil der Eltern früher seinen Anspruch auf Kindergeld nicht geltend gemacht hat.

Nach diesem Anstieg ist in den kommenden Jahren aber mit einem Rückgang der Zahl der anspruchsberechtigten Kinder zu rechnen. Für den Zeitraum 2008 bis 2013 wird die Zahl der Kindergeldkinder voraussichtlich von 18,2 auf knapp 16,5 Millionen sinken. Dies ist vor allem im demografischen Wandel begründet, wodurch die Zahl der minderjährigen Kinder von 14,0 auf 12,9 Millionen und die der volljährigen Kinder von 4,3 auf 3,6 Millionen sinkt. Bei den volljährigen Kindern ist auch die Herabsetzung der Altersgrenze vom vollendeten 27. auf das vollendete 25. Lebensjahr von Bedeutung.

Unter Berücksichtigung der Kindergelderhöhung zum 1.1.2009 werden die Kindergeldausgaben voraussichtlich um 1,8 Milliarden Euro von 34,4 Milliarden in 2009 auf 32,6 Milliarden Euro in 2013 sinken.

Die ausführliche Studie "Diskrepanz zwischen der demographischen Entwicklung und der Entwicklung der Kindergeldkinder i. S. d. § 32 Abs. 4 EStG" kann als FiBS-Forum Nr. 43 von der Homepage des FiBS (www.fibs.eu) heruntergeladen werden.

Kontakt: Birgitt A. Cleuvers (FiBS), Tel. 0 30 - 84 71 22 3-20

Birgitt A. Cleuvers | idw
Weitere Informationen:
http://www.fibs.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen

23.02.2017 | Studien Analysen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie