Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fetthaltige Lebensmittel machen Gedächtnis fit

28.04.2009
Medikamente zur Behandlung von Fettsucht in Aussicht

Der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln kann dazu beitragen, das Gedächtnis zu verbessern. Ein Team der University of California hat entdeckt, dass die Ölsäuren der Fette im Darm in einen das Erinnerungsvermögen erhöhenden Stoff umgewandelt werden.

Das Team um Daniele Piomelli hofft, dass diese Studienergebnisse einen Beitrag dazu leisten können, Gedächtnisprobleme zu behandeln. Medikamente, die die Wirkung der Verbindung nachahmen, werden derzeit für die Kontrolle der gefährlichen Triglyceride getestet. Laut BBC gibt es Hinweise darauf, dass hohe Werte von Oleylethanolamid (OEA) den Appetit verringern, zu einem Gewichtverlust führen sowie die Cholesterin- und die Triglycerid-Werte senken können. Das ist auch ein attraktiver Ansatzpunkt für Diätpillen.

Details der Studie wurden in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht.

Die Wissenschaftler entdeckten, dass OEA auch dazu führt, dass Erinnerungen durch gedächtnisverbessernde Signale in der Amygdala hinterlegt werden. Wurde OEA Ratten verabreicht, verbesserte sich ihre Speicherzeit bei zwei verschiedenen Tests, dem Laufen in einem Labyrinth und beim Vermeiden unangenehmer Erfahrungen. Wurde OEA durch ein Medikament blockiert, verschlechterten sich die Testergebnisse der Tiere. Piomelli erklärte, es gebe eine evolutionäre Erklärung für die Rolle von OEA. "Wurde Säugetieren dabei geholfen sich zu erinnern, wo und wann sie ein fettreiches Mahl zu sich genommen haben, dürfte OEA ein wichtiges evolutionäres Werkzeug für die frühen Menschen und andere Tiere gewesen zu sein." Dabei dürfte es sich um einen wichtigen Überlebensmechanismus gehandelt haben.

Dennoch dürfte dieser Mechanismus nicht immer hilfreich sein. OEA trägt zum Sättigungsgefühl nach dem Essen bei. Es könnte aber auch langfristiges Verlangen nach fettreichen Nahrungsmitteln erzeugen, die im Übermaß genossen zu einer Fettsucht führen können. Harald Hansen von der Danish University of Pharmaceutical Sciences hat die Wirkungsmöglichkeiten von OEA gegen Fettsucht untersucht.

Er geht davon aus, dass die Erforschung der Rolle von OEA in der menschlichen Ernährung dazu beitragen wird zu verstehen, wie sich die Fettsucht derart ausbreiten konnte. Die Folge könnten Medikamente zur Behandlung von lebensbedrohlichen Formen der Erkrankung sein. Der Wissenschaftler betonte, dass OEA nicht für den Konsum durch Menschen auf dem Markt ist und es derzeit nicht nachgewiesen ist, dass es beim Menschen die gleiche Wirkung hat wie bei Ratten.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.uci.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik