Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fernsehen verdoppelt Asthma-Risiko bei Kindern

03.03.2009
Mangelnde Bewegung spielt entscheidende Rolle

Wenn kleine Kinder täglich mehr als zwei Stunden fernsehen, verdoppelt sich bei ihnen das Risiko, an Asthma zu erkranken.

Das hat eine britische Studie ergeben. Das Team von Wissenschaftlern um James Paton von der University of Glasgow macht dafür allerdings weniger den Fernseher als das viele Sitzen beim Schauen verantwortlich. Tiefes Ein- und Ausatmen wie beim Sport könnte den Lungen helfen.

Für die im Fachmagazin Thorax veröffentlichte Studie wurde die Gesundheit von mehr als 3.000 britischen Kindern von der Geburt bis zum elften Lebensjahr analysiert. Die Eltern wurden jährlich nach Keuch-Symptomen ihrer Kinder und einer Asthma-Diagnose befragt. Zusätzlich sollten die Eltern die Sehgewohnheiten ihrer Kinder einschätzen.

Als Baby und Kleinkind litt keines der Kinder an pfeifenden Atemgeräuschen. Mit elfeinhalb Jahren waren 185 Kinder - das entspricht sechs Prozent - an Asthma erkrankt. Bei jenen, die mehr als zwei Stunden täglich fernsahen, wurde fast doppelt so wahrscheinlich Asthma diagnostiziert. Die Wahrscheinlichkeit blieb jedoch gering und lag bei zwei von 100 Kindern. Von den erkrankten Kindern sahen zwei Prozent nicht fern, 20 Prozent weniger als eine Stunde, 34 Prozent ein bis zwei Stunden und 44 Prozent mehr als zwei Stunden. Da keines der Kinder mit dreieinhalb Jahren über entsprechende Symptome verfügte, ist es laut den Wissenschaftlern unwahrscheinlich, dass sie aufgrund der Erkrankung dazu gezwungen waren, sich bereits sehr früh weniger zu bewegen.

Die Forscher gehen davon aus, dass die mangelnde Bewegung die tiefer liegende Erklärung für diese Forschungsergebnisse ist. Angenommen wurde, dass Kinder, die mehr fernsehen, sich weniger bewegen. Die sportlichen Aktivitäten der Kinder wurden während der Laufzeit der Studie allerdings nicht gesondert untersucht. Am Ende der Studie waren die Kinder elfeinhalb Jahre alt. Zu diesem Zeitpunkt gab es nur geringe Unterschiede bei der Sportlichkeit bei den kranken und den gesunden Kindern.

Paton hält es für denkbar, dass es einen Zeitraum in der frühen Kindheit gibt, in dem sich körperliche Aktivität positiv auf den Schutz der Lungen auswirkt. Es gibt laut BBC Hinweise darauf, dass die Atmungsmuster eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Muskeltonus und der Reaktionsfreudigkeit der Atemwege spielen. Werden diese Muskeln nicht regelmäßig durch tiefe Atemzüge ausgedehnt, kann es zu einer erhöhten Reaktion seitens der Atemwege kommen. Und genau das ist das Problem bei Asthma.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.gla.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

Nothing will happen without batteries making it happen!

05.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau