Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Familienunternehmen rücken in Finanzkrise enger zusammen

25.09.2009
Repräsentative Studie der Handelshochschule Leipzig (HHL) und AlphaZirkel

Der Mittelstand gilt als Rückgrat und Motor der deutschen Wirtschaft, weshalb ihm auch für die Bewältigung der aktuellen Finanz- und Konjunkturkrise eine besondere Rolle zukommt.

Welche Maßnahmen ihm in der aktuellen Situation helfen, was er unternimmt, um auch mittel- und langfristig erfolgreich zu bleiben, und wie die Krise die Wahrnehmung kleiner und mittelgroßer Unternehmen verändert hat, untersucht aktuell eine repräsentative Studie, die an der Handelshochschule Leipzig (HHL) in Zusammenarbeit und auf Anregung des AlphaZirkel, einer deutschlandweit einzigartigen Diskussionsplattform für Familienunterneh¬mer, entstanden ist.

Wie gehen Unternehmerfamilien mit der Krise um?

Über 200 mittelständische Unternehmen in Deutschland nahmen sich Zeit, die 30 zum Teil sehr detaillierten Fragen der Wirtschaftsforscher zu beantworten - vom Kleinbetrieb mit weniger als zehn Angestellten bis hin zum Großunternehmen mit über 5.000 Beschäftigten. "Uns hat insbesondere die Frage interessiert, wie stark Familien- beziehungsweise mittelständische Unternehmen von der aktuellen Krise betroffen sind, welche Maßnahmen in Strategie, Führung und Finanzierung sie ergreifen und was die Krise konkret für die Unternehmerfamilie bedeutet", erläutert Andreas Mach, als Initiator und "Spiritus Rector" des AlphaZirkels eine der treibenden Kräfte hinter der Studie. "Dies ist vor dem Hintergrund der in vielen Familienunternehmen in den nächsten Jahren anstehenden Nachfolgeregelung von besonderem Interesse."

Keine Panikreaktion und Massenentlassung im deutschen Mittelstand

Die Ergebnisse der Studie geben auf diese und andere Fragen Auskunft. So zeigt sie, dass der deutsche Mittelstand von der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise zwar durchaus betroffen ist. Panikreaktionen oder Massenentlassungen sind aber dennoch kein Thema. Prof. Dr. Torsten Wulf, Inhaber des Lehrstuhls für Strategisches Management und Organisation der HHL und wissenschaftlicher Leiter der Studie: "Die mittelständischen und familiengeführten Unternehmen verhalten sich sehr besonnen; sie bleiben ihrer grundsätzlichen strategischen Ausrichtung treu und fokussieren sich auf kurzfristig realisierbare Kostensenkungen. Dabei erkennen zahlreiche Unternehmen die Krise als Chance und versuchen, mit innovativen Produkten und Leistungen neue Kunden zu erreichen."

Nachfolge-Welle in den nächsten fünf Jahren -
Trend zu familieninternen Nachfolgeregelungen
Die aktuelle Studie zeigt, dass insbesondere familiengeführte Unternehmen in der Krise scheinbar noch enger zusammenrücken. Wo entsprechende Regelungen in nächster Zeit zu erwarten sind, ziehen rund 80 Prozent der Befragten eine familieninterne Nachfolgeregelung anderen Lösungsformen, etwa der Hinzunahme eines externen Managers, vor. Das bedeutet: Im Zuge der Krise ist die Tendenz zur internen Nachfolge weiter gestiegen. "Diese Erkenntnis ist besonders spannend, wenn man sich vor Augen hält, dass wir vor einer Welle von Führungswechseln stehen - wie die Ergebnisse der Studie zeigen, planen über die Hälfte der Unternehmen einen internen Nachfolgeprozess innerhalb der nächsten fünf Jahre", so Andreas Mach. "Für diese neue, junge Generation an Familienunternehmern wird es besonders wichtig sein, im Detail zu verstehen, wie ihr Unternehmen es geschafft hat, die aktuelle Krise erfolgreich zu meistern. Denn wir alle wissen: Nach der aktuellen Krise ist vor der nächsten Krise."

AlphaZirkel

Die Gründung des AlphaZirkels geht auf eine Initiative von Andreas E. Mach in Zusammenarbeit mit bayerischen Unternehmern und Kanzleien sowie der Börse München zurück. Weitere Initiatoren sind die Handelshochschule Leipzig (HHL), WIFU - Wittener Institut für Familienunternehmen, Hotel Bayerischer Hof, Droege & Comp.Internationale Unternehmer-Beratung Financial Advisors, Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungs-gesellschaft, H.I.G. European Capital Partners, Hauck & Aufhäuser Privatbankiers, Human Success GmbH, Mazars Hemmelrath, Norton Rose, Sibeth Partnerschaft, TaylorWessing. Die Unternehmen Bauer Comp. Holding GmbH, Hirschvogel Umformtechnik GmbH, INA-Holding Schaeffler KG, Mittelbayerische Verlag KG sowie die Rodenstock Optische Werke GmbH sind dem AlphaZirkel als Sponsoren zur Seite, Medienpartner ist "wir" Das Magazin für Unternehmerfamilien.

Weitere Informationen unter www.alphazirkel.de

Handelshochschule Leipzig (HHL)

Die Handelshochschule Leipzig (HHL) ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden Business Schools. Innerhalb der Ausbildung von leistungsfähigen und verantwortungsbewussten Führungspersönlichkeiten spielt neben der Internationalität die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Der Lehrstuhl für Strategisches Management und Organisation befasst sich in Forschung und Lehre intensiv mit Erfolgsfaktoren für Familienunternehmen.

Weitere Informationen unter http://strategy.hhl.de

Falls Sie die Studie einsehen möchten, so können Sie sie gern kostenfrei hier herunterladen: http://www.alphazirkel.de/publikation_mach_4.htm oder unter u.g. Adresse bestellen.

Pressekontakt:

HartzCommunication Gesellschaft für Öffentlichkeitsarbeit mbH
Sibylle von Hartz
Farchanterstr. 62, 81377 München
Tel. 089/ 99 84 61-0, Fax: 089/ 99 84 61-20
E-Mail: info@hartzcommunication.de

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.alphazirkel.de
http://www.alphazirkel.de/publikation_mach_4.htm
http://strategy.hhl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften