Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Evolution der Mobile Surfers

12.11.2008
AIM-Consumer: Über ein Viertel nutzt einen mobilen Internetzugang

Die Internetnutzung in Österreich hat bereits vor einigen Monaten die Zweidrittelmarke überstiegen und liegt aktuell bei 70%. Nicht nur die Penetration wächst stetig, wenn auch langsam; insbesondere haben sich die Ansprüche verändert.

So weicht der Breitband-Trend der letzten Jahre einem immer stärker werdenden Mobilitätsstreben. Bereits 28% der Bevölkerung nutzen einen mobilen Internetzugang - um über ein Viertel mehr als noch vor einem Jahr. Der Austrian Internet Monitor betrachtet diese Entwicklung im Detail.

Im 3. Quartal 2007 griffen 28% mobil mittels USB-Modem, Datenkarte, direkt am Handy oder Blackberry auf das Internet zu oder nutzten ihr Handy als Modem für den mobilen Internetzugang. Der größten Beliebtheit erfreut sich das USB-Modem, welches von 12% genutzt wird. An zweiter Stelle steht mit 10% der Zugriff auf Internetseiten direkt über das Handy-Display. Dahinter folgt der Klassiker des mobilen Internetzugangs - die Datenkarte - mit 8%. Dabei fällt auf, dass sich das USB-Modem innerhalb der letzten 12 Monate stark als hauptsächlicher Internetzugang im Haushalt etabliert hat. Während im 3. Quartal 2007 lediglich 2% hauptsächlich ein USB-Modem benutzten, tut dies aktuell fast jeder Zehnte.

Dass der mobile Internetzugang vielfach einen kabelgebundenen Internetzugang ersetzt, belegen auch eindrucksvoll dessen Einsatzorte. Fast die Hälfte der Nutzer setzen ihn nur zu Hause ein, nur jeder Fünfte verwendet ihn dagegen ausschließlich unterwegs.

Mobile Datendienste sind bei Männern beliebter als bei Frauen, und mobile Surfer weisen ein deutliches Altersgefälle auf. Während jeder zweite Teenager einen mobilen Internetzugang nutzt, tut das in der Gruppe der 50- bis 59-Jährigen nur jeder Fünfte. Ab 60 Jahren sinkt die Nutzerquote unter 10%. Besonders gern wird der mobile Internetzugang von Personen mit Matura oder Universitätsabschluss genutzt.

Die mobilen Internetnutzer weisen eine stark überdurchschnittliche Haushaltsausstattung mit elektronischen Geräten auf und nutzen das Internet für vielfältigere Zwecke als der Schnitt. Sie sind besonders eifrige Online-Käufer und haben zu einem größeren Anteil bereits Produkte mit Hauslieferung bestellt und Bestellungen bzw. Buchungen für Dienstleistungen außer Haus vorgenommen. Auch arbeiten sie intensiver mit Online-Lexika, nutzen stärker Online-Wörterbücher und sind eifriger in der Nutzung von Multimedia-Inhalten und beim Online-Spielen. Zudem ist ihre Nutzung von aktuellen Nachrichten und Informationen überdurchschnittlich hoch. Nicht zuletzt haben sie bei der Nutzung von Networking-Plattformen die Nase vorn.

Sehr ambitioniert sind auch die künftigen Nutzungsabsichten der mobilen Internetnutzung. Fast jeder Dritte kündigt künftige Nutzungsabsichten an, vor einem Jahr war das lediglich jeder Fünfte.

Diese und weitere Informationen finden sich in der aktuellen Ausgabe des Austrian Internet Monitor - Consumer (AIM-C). Der AIM-C wird von INTEGRAL Markt- und Meinungsforschung auf Basis von insgesamt 12.000 telefonischen Interviews pro Jahr (3.000 pro Quartal) durchgeführt - repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren. Der INTEGRAL AIM - Consumer liefert seit 1996 kontinuierlich Informationen über Nutzung und Entwicklungsperspektiven von Internet und anderen neuen Kommunikationstechnologien.

Für Rückfragen stehen Ihnen Dr. Bertram Barth und Sandra Cerny, INTEGRAL Markt- u. Meinungsforschung, zur Verfügung. http://www.integral.co.at ; Anfragen an aim@integral.co.at , Tel.Nr.:+43-(0)1-799 19 94

Sandra Cerny | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.integral.co.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise