Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROSTUDENT: Neue Studie beschreibt Profil der Bologna-Studierenden

29.04.2009
Die Bologna-Studentin beginnt ihr geisteswissenschaftliches Studium direkt nach der Schule mit 19 Jahren, kommt aus einem gebildeten Elternhaus und wird nach dem Studium eine adäquate Beschäftigung mit überdurchschnittlichem Verdienst finden.

So lässt sich das Profil der europäischen Durchschnittsstudentin beschreiben. Eine neue Studie von EUROSTUDENT und Eurostat analysiert darüber hinaus die erhobenen Daten eingehender, um Ähnlichkeiten und Unterschiede der Studierendenprofile offen zu legen.

Anlässlich der Bologna-Ministerkonferenz am 28. und 29. April 2009 in Leuven/ Louvain-la-Neuve stellen Vertreter von EUROSTUDENT und Eurostat Ergebnisse ihrer neuen Studie zur sozialen Dimension im Bologna-Prozess vor. Ziel ist es, den Bildungsministern der 46 Signatarstaaten des Bologna-Prozesses neue Vergleichsdaten zur Verfügung zu stellen und somit den Weg zu einem Europäischen Hochschulraum sowie weitere Reformschritte auch über 2010 hinaus wissenschaftlich zu begleiten.

Folgende Themenbereiche werden in der Studie analysiert, um die soziale Dimension im Bologna-Raum zu vermessen: der Zugang zu Hochschulbildung, die Rahmenbedingungen sowie die Erträge des Studiums und die Beschäftigungsfähigkeit der Studierenden. Darüber hinaus präsentiert der Bericht wichtige Ergebnisse zur Mobilität von Studierenden, Graduierten und wissenschaftlichem Personal. Neben der vergleichenden Analyse gestatten Länderprofile den Blick auf die spezifische Situation in den einzelnen Staaten des Bologna-Raums.

Der Bericht umfasst, wo möglich, alle 46 Unterzeichnerstaaten des Bologna-Prozesses. Die zwei Hauptdatenquellen sind die Amtliche Statistik von Eurostat sowie die Daten aus dem letzten EUROSTUDTENT-Bericht. EUROSTUDENT ist ein von der Hochschul-Informations-System GmbH in Hannover koordiniertes Netzwerk, das Basisinformationen und vergleichbare Schlüsseldaten zur Beschreibung der sozialen und ökonomischen Lage von Studierenden in Europa zur Verfügung stellt. An der dritten Projektrunde beteiligten sich 23 europäische Länder. Im November 2008 begann die vierte Runde, in der eine weitere Erhöhung der Zahl der teilnehmenden Länder angestrebt wird. Der Bericht "The Bologna Process in Higher Education in Europe. Key indicators on the social dimension and mobility" steht auf den Internetseiten von EUROSTUDENT und Eurostat zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Nähere Auskünfte:
Dr. Dominic Orr
Tel: 0511 / 1220-372
orr@his.de
Nicole Rohde
Tel: 0511 / 1220-269
rohde@his.de
Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel: 0511 / 1220-290
hafner@his.de
Tanja Barthelmes
Tel: 0511 / 1220-384
barthelmes@his.de

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de
http://epp.eurostat.ec.europa.eu/cache/ITY_OFFPUB/KS-78-09-653/EN/KS-78-09-653-EN.PDF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau