Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Kulturlandschaften – Herausforderung und Ausblick

25.05.2010
Studie in europäischen Ländern ermittelt charakteristische Kulturlandschaften

„Wo Demeter ihre Felder hat und Pan zu Hause ist“ – unter diesem Motto haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern innerhalb des EU-Projekts „PAN“ Kulturlandschaften in Europa untersucht, erfasst und beschrieben. Prof. Hansjörg Küster, Institut für Geobotanik der Leibniz Universität Hannover, war daran beteiligt.

Das Projekt wurde mit insgesamt rund 500.000 Euro gefördert. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem Buch „Europäische Kulturlandschaften“ zusammengefasst, dessen Herausgeber Prof. Knut Krzywinski, Universität Bergen/Norwegen, Prof. Michael O’Connell, National University of Ireland, und Prof. Hansjörg Küster, Leibniz Universität Hannover, sind. Die Publikation ist im Verlag aschenbeck media erschienen.

Kulturlandschaften haben eine erhebliche Bedeutung, da sie nicht nur zur Vielfalt der Landschaft beitragen, sondern auch einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren Lebensraum geben. Weil eine enge Beziehung zwischen Kulturlandschaften und deren Bewirtschaftung besteht, können sie nur dann erhalten werden, wenn bestimmte Bewirtschaftungssysteme beibehalten werden. Die Landschaften sind heute stark bedroht - einerseits durch die Intensivierung der Landwirtschaft, andererseits durch die Aufgabe von Ackerbau und Viehhaltung in verschiedenen Regionen. Die Beibehaltung der Bewirtschaftungsmethoden stellt eine große Herausforderung dar, da viele Kulturlandschaften in Randbereichen mit rückläufiger Landwirtschaft liegen. So haben viele dieser Landschaften in Europa eine unsichere Zukunft, besonders dann, wenn Nachfolgeregelungen für Höfe gefunden werden müssen. Kulturlandschaften können sich schnell bis zur Unkenntlichkeit verändern, wenn der menschliche Einfluss fehlt. Durch eine über Jahrhunderte oder gar Jahrtausende währende Form bestimmter Landnutzung haben die Landschaften ein charakteristisches Bild angenommen, das bei Aufgabe der jeweiligen Nutzung für immer verloren ginge. Besondere Schutzmaßnahmen müssen eingeleitet werden, um landschaftliche Besonderheiten zu bewahren.

In Deutschland gehören beispielsweise die Lüneburger Heide, die Halligen an der Nordsee, das Alte Land bei Hamburg als traditionelle Obstbauregion, Stromtalwiesen in ostdeutschen Flusstälern oder Hochheiden des Schwarzwaldes zu den besonders schützenswerten Landschaften. In einem geplanten Anschlussprojekt wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Möglichkeiten und Wege erarbeiten, wie Kulturlandschaften geschützt und weiter erhalten werden können.

Pressestelle | Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics