Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europa auf dem Weg zu einem auf CO2-Emissionen basierenden Besteuerungssystem für ...

10.02.2010
... eine Automobilindustrie mit niedrigem CO2-Ausstoß

Während sich Europa zielstrebig auf ein auf CO2-Emissionen basierendes Besteuerungssystem für Fahrzeuge hinbewegt und die Fahrzeughersteller sich beeilen, den strengen EU-Vorschriften im Bereich der CO2-Emissionen zu entsprechen (ein Flottendurchschnitt von weniger als 130g/km CO2-Emissionen bis 2015), schießt die Nachfrage nach Autos mit niedrigem CO2-Ausstoß in die Höhe. Demzufolge versuchen alle europäischen Automobilhersteller sich bei dieser Chance ihren Marktanteil zu sichern.

Laut einer neuen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.automotive.frost.com) sind ungefähr 80 Prozent der Fahrzeugverkäufe in Europa bis 2015 im Bereich der Fahrzeuge mit Emissionswerten von weniger als 150g/km zu erwarten. “Bis 2015 wird das Durchschnittsauto in Europa um fünf Prozent leichter sein, mit 30 Prozent geringerem CO2-Ausstoß,” erklärt Vigneshwaran Chandran, Programme Manager bei Frost & Sullivan. “Downsizing, Benzin-Direkteinspritzung (GDI), und Start-Stopp-System werden dabei die Schlüsseltechnologien sein, die den Erstausrüstern helfen, die festgelegten Emissionswerte bis 2015 zu erreichen.” Voraussichtlich acht bis zehn Millionen Autos werden in Europa bis 2015 im CO2-Ausstoßbereich von weniger als 120g/km liegen – eine überaus attraktive Marktchance sowohl für Volumenhersteller als auch für Premiumhersteller.

Während die Fahrzeughersteller stark in die Entwicklung von neuen Modellen und Motorenvarianten mit niedrigem CO2-Ausstoß investieren, werden Sie gleichzeitig damit konfrontiert, die Kosten dafür an den Kunden weiterzugeben und dabei die Rentabilität für die Erstausrüster aufs Spiel zu setzen. “Die hohen Kosten für die Entwicklung von grünen Technologien und die Zeit für Returns-on-Investment für bestimmte teure Entwicklungen, wie Benzin-Direkteinspritzung und Hybridautos, auszugleichen, wird eine der entscheidenden Herausforderungen für Autohersteller sein,” erklärt Branchenanalyst Hariher Balasubramanian.

Die Autohersteller werden daher wahrscheinlich verschiedene Strategien zur Emissionsreduktion anwenden, wobei die Massenhersteller wohl ein gemäßigtes Downsizing und Technologien wie variable Ventilsteuerung (VVT) und GDI zum Einsatz bringen werden. Auf der anderen Seite werden Premium-Autohersteller in bedeutsamen Maße in aggressives Motoren-Downsizing von über 20 Prozent investieren, in Kombination mit Vollhybridlösungen.

“Premiumhersteller wie Daimler und BMW werden voraussichtlich eine Kombination von Elektroautos, Hybridautos und Downsizing einsetzen, um ihr CO2-Emissionsziel für 2015 von 130g/km zu erreichen, Volumenhersteller dahingegen einen Mix aus grünen Technologien, wie GDI, VVT und Start-Stopp-Systemen,” erklärt Balasubramanian abschließend.

Die Studie Implementation Roadmap of CO2 Tax Banding in European Countries and Impact Analysis on Powertrain and Green Technology Adoption ist Teil des Growth-Partnership-Services-Programms Automotive & Transportation der Unternehmensberatung Frost & Sullivan, zu dem außerdem folgende Studien gehören: 360 Degree Analysis of the European Powertrain Market for Passenger Vehicles, Executive Analysis of the European Light Commercial Vehicles Powertrain Market, and Global Hybrid and Electric Vehicles Database. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans neuster Studie „Implementation Roadmap of CO2 Tax Banding in European Countries and Impact Analysis on Powertrain and Green Technology Adoption“ wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick, Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Studie berücksichtigt die Ländermärkte Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Österreich, Griechenland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Portugal, Spanien, Schweden und das Vereinigte Königreich. Die Informationen werden Ihnen per E-Mail zugesendet.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.
Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Implementation Roadmap of CO2 Tax Banding in European Countries and Impact Analysis on Powertrain and Green Technology Adoption (M358)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.automotive.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie