Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europa bei Stromerzeugung aus Abfällen und Reststoffen weltweit führend

23.09.2009
Mit einer gut entwickelten Infrastruktur und rund 430 installierten Anlagen ist Europa weltweit der größte Markt für Stromerzeugung aus Abfällen und Reststoffen (Waste to Engery, WtE). Laut einer neuen Analyse der internationalen Unternehmensberatung Frost & Sullivan erwirtschaftete die Branche im vergangenen Jahr einen Umsatz von 3,10 Milliarden Euro.

Zentraler Treiber für die positive Entwicklung sind die EU-Vorschriften, die die graduelle Abkehr von der Deponierung fordern. „In den letzten fünf Jahren wurden in Reaktion auf diese Direktive zahlreiche Anlagen geplant und kommissioniert“, bestätigt Karthikeyan Ravikumar, Research Associate bei Frost & Sullivan (http://www.environmental.frost.com).

Die meisten WtE-Anlagen gibt es in Frankreich und Deutschland, die damit beide die Zielvorgaben der Deponierichtlinie erfüllen konnten. Weitere Wachstumsimpulse für den europäischen WtE-Markt liefert der steigende Energiebedarf in Kombination mit dem volatilen Ölpreis.

Allerdings ist das Marktpotenzial bei weitem nicht vollständig ausgeschöpft, da die Expansion durch diverse Faktoren behindert wird. „Ein großes Problem sind die enorm zeitaufwändigen Genehmigungsverfahren, die für den Bau einer Anlage zu durchlaufen sind – vor allem aufgrund der strengen Umweltauflagen. Die Verzögerungen, die sich daraus ergeben, wirken sich auf den Preis der Rohmaterialien und damit letztlich auf die Umsätze aus“, so Ravikumar.

Auch die aktuelle Wirtschaftskrise hat in der Branche ihre Spuren hinterlassen. So dürften die Investitionen in WtE-Anlagen deutlich zurückgehen. Davon werden zweifellos vor allem diejenigen Anlagen betroffen sein, die sich noch im Planungsstadium befinden und bei denen man nach Finanzierungsmöglichkeiten sucht. Folglich kann es auch aus diesem Grund zu Projektaufschüben von bis zu zwei Jahren kommen.

Die Studie European Waste-to-Energy Plants Market ist Teil des Frost & Sullivan Growth-Partnership-Services-Programms Environmental, zu dem außerdem folgende Studien gehören: European Hazardous Waste Management Services Market, Snapshot of Global Waste-to-Energy Plant Market, Growth Opportunities in the European Municipal Waste Management Services Market und European Industrial Waste Management Services Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zu Frost & Sullivans neuster Studie wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Broschüre wird Ihnen per E-Mail zugesendet.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 35 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.environmental.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics